aktuelle Artikel

Spendenkonto

Archive

IC-Züge sollen abends länger fahren – Treffen des „Magischen Dreiecks“ zu Tourismus und Verkehr

Eine umfangreiche Tagesordnung haben die Rathauschefs der 14 Städte und Gemeinden zwischen Crailsheim, Dinkelsbühl und Ellwangen bei ihrer turnusmäßigen Sitzung am Dienstag, 12. Januar 2010, in Ellwangen abgearbeitet. Im Mittelpunkt der Beratungen und Beschlüsse standen die Themenkomplexe Tourismus und Verkehrsinfrastruktur.

Pressemitteilung der Stadtverwaltung Crailsheim

Gemeinsam für grenzüberschreitende Straßenprojekte einsetzen

Beschlossen wurde, für grenzüberschreitende Projekte der Straßeninfrastruktur mit Bedeutung für das ganze Magische Dreieck gegenüber den zuständigen Behörden und den Abgeordneten gemeinsam einzutreten. Hierzu zählen unter anderem die Verbindung von Crailsheim zur Autobahn A7 bei Fichtenau-Neustädtlein samt Ortsumfahrung Bergbronn ebenso wie der verkehrssichere Ausbau der Bundesstraße 290 von Crailsheim nach Ellwangen.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Energiesparen zahlt sich für Schwäbisch Haller Schulen aus – 50 Prozent der Ersparnis zur freien Verfügung

Ein vorweihnachtliches Geschenk erhielten einige Schwäbisch Haller Schulen. Im Rahmen des Energiesparmodells an Schulen schüttete die Stadt noch vor den Weihnachtsferien die Prämien für die beiden zurückliegenden Jahre aus. Insgesamt wurden 35.900 Euro auf den Etat der Schulen zur freien Verwendung übertragen.

Pressemitteilung der Stadtverwaltung Schwäbisch Hall

50 Prozent der eingesparten Energiekosten ausbezahlt

Mit dem Energiesparmodell sollen die Schulen angeregt werden, über einfache Verhaltensänderungen im täglichen Umgang mit Energie den Verbrauch an Wärme und Strom zu reduzieren. Als Anreiz erhalten sie 50 Prozent der eingesparten Energiekosten zurück.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Gutscheinkarte 2010 für Schwäbisch Haller Senioren jetzt zum Abholen

Berechtigte Seniorinnen und Senioren erhalten auf Antrag seit 2008 nach einstimmigem Beschluss des Haller Gemeinderats eine Gutscheinkarte im Wert von 50 Euro. Berechtigt sind Menschen ab 60 Jahren, die Grundsicherung oder Wohngeld beziehen und ihren Hauptwohnsitz in Schwäbisch Hall haben. Die Senioren-Gutscheinkarte 2010 ist jetzt im Fachbereich Jugend, Schule und Soziales  in der  Gymnasiumstraße 2 erhältlich.

Pressemitteilung der Stadtverwaltung Schwäbisch Hall

Die Berechtigten können die Gutscheine individuell und nach Bedarf für verschiedene Dienstleistungen einlösen:
ÖPNV – Stadtbus Schwäbisch Hall GmbH (über Kolibrikarte)
Taxifahrten
Apotheken
Essen auf Rädern (ASB, AWO, DRK)
Friseuse oder Frisör ins Haus
Fußpflege ins Haus
VHS
Freilichtspiele
Stadtbibliothek
Kuchen- und Brunnenfest
Sommernachtsfest
Schenkenseebad
Solbad
Stadtwerke
Mobile Dienste, Nachbarschaftshilfen, Sozialstationen

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Zur Mobilfunktechnologie die Gegenstimme hören – Vortrag am 17. Januar 2010 im Landhotel Kirchberg/Jagst

Über die gesundheitlichen Gefahren der Mobilfunktechnik geht es am Sonntag, 17. Januar 2010, um 19 Uhr bei einem Vortrag im Landhotel Kirchberg an der Jagst.

Informationen des Veranstalters Peter Amann

Unfruchtbarkeit, Fehlgeburten, Bienensterben

Zu Gast ist mit „Herr Grimm“ (nähere Angaben liegen der Redaktion nicht vor) ein Mann aus der Nähe von Schwäbisch Gmünd, der sich nach Angaben des Veranstalters seit zirka zehn Jahren intensiv mit den Risiken der Mobilfunktechnologie beschäftigt. Durch Fotoaufnahmen will er beweisen, dass durch diese Technologie massive Schäden an Pflanzen (vor allem Bäume) und Tieren (zum Beispiel Bienensterben, Unfruchtbarkeit, Fehlgeburten bei Schweinen, Rindern etc.) verursacht werden. Auch könne Grimm stichhaltig belegen, dass in Wohngebieten mit erhöhter Strahlenbelastung, z.B. in der Nähe von Mobilfunkmasten eine deutlich erhöhte Anzahl von Krebserkrankungen auftreten.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Das Arbeitsamt abgezockt – Jobvermittlung bei Schlecker

Eine Frau bewarb sich bei der Drogeriekette Schlecker – und landete bei einer privaten Jobvermittlung: Die kassierte Subventionen, bevor sie die Frau wieder zu Schlecker schickte.

Gefunden von Axel Wiczorke, Hohenlohe-ungefiltert

Die Methoden von Schlecker sind weiter im Visier. Bundesweit steht zurzeit der Vorwurf im Raum, die Drogeriekette betreibe rechtswidriges Outsourcing von Stammpersonal in Leiharbeitsfirmen. In Hamburg kommt eine andere Variante dazu: Wer sich an der Elbe um einen Job bei Schlecker bewirbt, gerät unter Umständen an eine Personalvermittlungsfirma – und diese kassiert pro Vermittlung 2.000 Euro von der Arbeitsagentur. Das nennen manche Beobachter Betrug.

http://www.taz.de/1/nord/artikel/1/abzocke-beim-arbeitsamt/

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

BGH erklärt Focus-Chef Markwort die Pressefreiheit

Das Urteil ist ein Sieg für die Meinungsfreiheit und den kritischen Journalismus und eine Niederlage für die Hamburger Pressekammern und den „Focus”-Chef Helmut Markwort: Der Bundesgerichtshof (BGH) entschied Ende vergangenen Jahres, dass Marktwort es hinnehmen muss, dass die „Saarbrücker Zeitung” vor zwei Jahren ein Interview mit Roger Willemsen veröffentlicht hat, in dem er Markwort eine Reihe von Verfälschungen und Fehlern vorwirft. Jetzt hat er die lesenswerte Urteilsbegründung veröffentlicht.

Gefunden von Axel Wiczorke, Hohenlohe-ungefiltert

Dass man in Deutschland bis vor den Bundesgerichtshof ziehen muss, um von Selbstverständlichkeiten zu profitieren, sagt viel über den Zustand der Presse (-freiheit) in diesem Land aus.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF