IC-Züge sollen abends länger fahren – Treffen des „Magischen Dreiecks“ zu Tourismus und Verkehr

Eine umfangreiche Tagesordnung haben die Rathauschefs der 14 Städte und Gemeinden zwischen Crailsheim, Dinkelsbühl und Ellwangen bei ihrer turnusmäßigen Sitzung am Dienstag, 12. Januar 2010, in Ellwangen abgearbeitet. Im Mittelpunkt der Beratungen und Beschlüsse standen die Themenkomplexe Tourismus und Verkehrsinfrastruktur.

Pressemitteilung der Stadtverwaltung Crailsheim

Gemeinsam für grenzüberschreitende Straßenprojekte einsetzen

Beschlossen wurde, für grenzüberschreitende Projekte der Straßeninfrastruktur mit Bedeutung für das ganze Magische Dreieck gegenüber den zuständigen Behörden und den Abgeordneten gemeinsam einzutreten. Hierzu zählen unter anderem die Verbindung von Crailsheim zur Autobahn A7 bei Fichtenau-Neustädtlein samt Ortsumfahrung Bergbronn ebenso wie der verkehrssichere Ausbau der Bundesstraße 290 von Crailsheim nach Ellwangen.

IC-Anschlüsse häufig mangelhaft

Diskutiert wurde zudem über Wege, das IC-Angebot auf der Strecke Stuttgart–Nürnberg zu sichern und zu stärken. Dabei wurde auf die besondere Bedeutung der IC-Bedienung für Arbeitsmarkt und Kulturangebot der Metropolen sowie die Wirtschaft im Magischen Dreieck hingewiesen. Konkrete Ansatzpunkt sehen die Städte und Gemeinden bei den Anschlüssen der IC-Züge in Stuttgart und Nürnberg, die häufig mangelhaft seien. Auf der Wunschliste steht zudem die Wiedereinführung der Abendverkehre nach 20 Uhr. Beschlossen wurde die Ausarbeitung einer Strategie für das weitere Vorgehen durch die Crailsheimer Wirtschaftsförderung und die Stadt Ellwangen, das mit weiteren Partnern wie den Regionalverbänden und Kammern abgestimmt werden soll. Im gemeinsamen Veranstaltungskalender des Magischen Dreiecks für das Jahr 2010 wurden ein Radtag für jedermann am 3. Oktober 2010 und der mittlerweile 4. Wirtschaftstag für die Unternehmen der Region in Dinkelsbühl am 15. Oktober 2010 festgezurrt.

Tourismusprospekt „Höhepunkte 2010“ gibt’s bei den Rathäusern

Bei anschließenden Rundgang auf der Messe anlässlich des Kalten Markts stellte der gastgebende Oberbürgermeister Karl Hilsenbek (Ellwangen) gemeinsam mit seinen Kollegen den neuen Prospekt „Höhepunkte 2010“ im Magischen Dreieck vor, der die interessantesten Veranstaltungen im Jahresverlauf darstellt und insbesondere für die Tourismuswerbung eingesetzt wird. Er kann kostenlos bei allen 14 Rathäusern abgeholt oder angefordert werden. Zudem erfuhren die Bürgermeister beim Rundgang, dass ab Freitag, 15. Januar 2010, Käse aus dem Milchwerk Crailsheim-Dinkelsbühl auf dem Wochenmarkt in Ellwangen angeboten wird.

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Gedanken zu „IC-Züge sollen abends länger fahren – Treffen des „Magischen Dreiecks“ zu Tourismus und Verkehr

  1. Ich würde mir ja persönlich wünschen, dass diese hässliche Baracke, die sich Bahnhof nennt, endlich mal durch ein stattliches Gebäude ersetzt wird. Statt den zur Verfügung stehenden Platz zu nutzen plant nun die Stadt sogar, auf dem Bahnhofsgelände einen Discounterflachbau zu genehmigen… Die sollten sich statdessen dafür einsetzen, dass man vernünftig im Halbstundentakt nach Stuttgart kommt (besser 20-Minuten-Takt).

  2. Bahnhofbau und über Fahrpläne entscheidet leider allein die Bahn. Die Stadt Crailsheim kann nur versuchen, aus den Vorgaben der Bahn das Beste zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.