aktuelle Artikel

Spendenkonto

Archive

„Wir gehen vor! Gute Arbeit, gerechte Löhne, starker Sozialstaat“ – 1. Mai-Kundgebung in Öhringen

Dieses Jahr lädt der Deutsche Gewerkschaftsbund für Schwäbisch Hall und Hohenlohe zur Maikundgebung in Öhringen ein. Start ist am Samstag, 1. Mai 2010, um 10 Uhr mit einem Demonstrationszug von der Veranstaltungshalle Kultura aus.

Von Anne Neuberger, DGB-Region Nordwürttemberg, Büro Heilbronn

Maifest mit Arbeiterliedern und Kinderprogramm

Ab 11 Uhr findet die Kundgebung auf dem Öhringer Hafenmarkt statt, bei der die DGB-Regionssekretärin Silvia Wagner sowie die 1. Bevollmächtigte der IG Metall Schwäbisch Hall, Heidi Scharf, eine aktuelle Einschätzung der sozialpolitischen Lage geben. Begleitet wird der Demonstrationszug und die Kundgebung durch die brasilianischen Trommelrhythmen von „samba salina“ und Arbeiterlieder der „Schalmeienkapelle Schwäbisch Hall“. Beim anschließenden Maifest sorgen „Smooth ladies and gentle man“ für Unterhaltung. Eine Taekwondo-Vorführung, Infostände, Kinderprogramm und Bewirtung runden das Fest ab.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Er donnert und dröhnt, zwitschert und flüstert“ – Harry Rowohlt liest und erzählt in Schwäbisch Hall

Harry Rowohlt: kein Problembär.

Harry Rowohlt: kein Problembär.

Er kommt nach Schwäbisch Hall. Harry Rowohlt, Übersetzer, Rezitator und Gelegenheits-Schauspieler in der „Lindenstrasse“ bietet einen unterhaltsamen Abend in dem es in bekannter „rowohlt´scher Manier“ donnert und dröhnt, zwitschert und flüstert, und auch Heiterkeit und der Humor nicht zu kurz kommen. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 6. Mai 2010, um 20 Uhr in der Hospitalkirche in Schwäbisch Hall statt.

Von Dietmar Winter, Schwäbisch Hall

„Der Problembär ist los, der Papst bereist Polen…“

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Unscheinbare Kameradinnen? – Mädchen und Frauen in der rechtsextremen Szene“ – Vortrag heute in Schwäbisch Hall

Rechtsextremismus gilt als Männerdomäne. Doch längst haben Mädchen und Frauen auch diese Bastion erobert. Sie wirken nicht nur in rechtsextremen Parteien mit, sondern sie sind auf verschiedenen Ebenen des rechtsextremen Spektrums aktiv: vom rechtskonservativen Lager bis hin zur militanten Neonaziszene. Die Politikwissenschaftlerin Ellen Esen will darüber am heutigen Mittwoch, 28. April 2010, um 20 Uhr mit einem Vortrag in der Haalhalle (am Haalplatz) aufklären.

Von der Stadtverwaltung Schwäbisch Hall

Ellen Esen arbeitet mit Aussteigerinnen und Aussteigern der rechten Szene

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Menschen aus dem Landkreis Schwäbisch Hall protestieren bei Anti-AKW-Demo in Biblis

Auch Butterbrote liefern erneuerbare Energie.

Auch Butterbrote liefern erneuerbare Energie.

Mit einem eigenen Protestbanner haben Menschen aus dem Landkreis Schwäbisch Hall am vergangenen Wochenende bei der Anti-Atomkraft-Demonstration in Biblis teilgenommen.

Die Forderung auf dem Transparent lautet: 100 Prozent Erneuerbare Energien Wasser, Biogas, Wind, Sonne, Butterbrote, Holz.

Das Foto hat die Bürgerinitiative Umweltschutz Offenburg e.V. (BUO), Erich Vieser, Telefon 0781/26952, zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen:

www.die-buo.de

und www.stromrebellen.de

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

DGB kämpft für den Erhalt der KZ-Gedenkstätte im Besucherbergwerk Bad Friedrichshall

In den vergangenen Wochen mehrten sich die Stimmen für den Erhalt der KZ-Gedenkstätte im Besucherbergwerk Bad Friedrichhall: Sei es die Unterstützung der SPD auf Landes- und Kreisebene oder die hoffnungsfroh stimmenden Äußerungen des Heilbronner Oberbürgermeisters Himmelsbach, der im Fernsehen eine Chance für eine finanzielle Unterstützung seitens des Landes in Aussicht stellte. Bereits Anfang März 2010 hatte der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in einem Brief an die Aufsichtsratsmitglieder der SWS den Erhalt der Gedenkstätte und die Wiedereröffnung des Besucherbergwerkes gefordert.

Von der DGB-Region Nordwürttemberg

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Halls OB Pelgrim ist kein Heilsbringer“ – Leserbrief von Berthold Krist

Leserbrief von Berthold Krist (Künzelsau) zur Landtagswahl-Kandidatur von Schwäbisch Halls Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim im Wahlkreis Hohenlohe.

Feierlich wurde die Kandidatur von Hermann-Josef Pelgrim als SPD-Landtagskandidat für Hohenlohe proklamiert. Dieses hohe Lied auf das Haller Stadtoberhaupt kann ich nur bedingt mitsummen. Pelgrims angebliche Genialität in kommunalen Finanzfragen gilt es zu relativieren. Von genial spricht der alte Lateiner, wenn etwas Neues er- und geschaffen wird. In Schwäbisch Hall hat man den Haushalt unter anderem mit altbekannten Methoden zwangsweise sanieren müssen: Verkauf des vorhandenen Tafelsilbers und Verschieben von Schulden in Schatten- beziehungsweise Nebenhaushalte.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF