Dreikönigstreffen der FDP: Illusionstheater in der Oper

Mit nicht enden wollenden Durchhalteparolen versuchte Westerwelle seinen Niedergang und den Absturz seiner Partei zu übertönen. Seine Erfolgsbilanz grenzte ans Komische. Seine einzigen Angebote sind abgedroschene Floskeln und die alten Klassenkampfparolen. „Der Anfang ist gemacht.“ Wie einen Refrain wiederholte Westerwelle beim Dreikönigstreffen der FDP in der Stuttgarter Oper mindestens ein Dutzende diesen Satz, um den Anfang seines Endes zu überspielen.

Gefunden von Axel Wiczorke, Hohenlohe-ungefiltert

Eine schöne Abrechnung nebst Faktensammlung von Wolfgang Lieb auf den NachDenkSeiten …

http://www.nachdenkseiten.de/?p=7922#more-7922

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu „Dreikönigstreffen der FDP: Illusionstheater in der Oper

  1. Diese Wirtschaftsanarchisten mit ihrem spät-römisch-dekadenten Führer, die das ganze Jahr für ihre Klientel Pakete schnüren, Schutzschirme aufziehen und ihre Hausaufgaben machen…kann man dieses Kaschperltheater nicht mal abschalten ?…ich mein ja nur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.