„Liebe für Alle, Hass für Keinen“ – Ahmadiyya Muslim Gemeinde Ellwangen spendet 3000 Euro für wohltätige Zwecke

Die Ahmadiyya Muslim Gemeinde Ellwangen hat zum dritten Mal den Charity Walk in Ellwangen auf dem Schießwasen organisiert. 139 Gäste haben sich für den Lauf angemeldet. Den Erlös von 3000 Euro hat die Ahmadiyya Muslim Gemeinde zu 100 Prozent an folgende Organisation gespendet. 1500 Euro gingen an die Bürgerstiftung Ellwangen für die Oberbürgermeister Dambacher als Schirmherr den Scheck entgegennahm. 1000 Euro wurden für die Flutopfer in Pakistan gespendet, 500 Euro an die internationale Organisation Humanität First.

Von Adnan Mohammad, Sprecher der Ahmadiyya Muslim Gemeinde Ellwangen

Oberbürgermeister lobt gute Zusammenarbeit

Unter den Läufern waren Frauen, Kinder und Männer. Kinder liefen 500 Meter, Erwachsene drei Kilometer. Oberbürgermeister Dambacher versprach beim nächsten Mal auch mit zu laufen. Er bedankte sich bei der Ahmadiyya Muslim Gemeinde Ellwangen und betonte, dass die Ahmadiyya-Gemeinde ein „wichtiger Baustein unserer Gesellschaft ist“. Außerdem lobte er die gute Zusammenarbeit mit der Ahamdiyya-Gemeinde. Für die ersten drei Gewinner gab es jeweils einen Preis.

Um die Schöpfung und die Menschen kümmern

Die Lehre des Islam hat nach Angaben der Ahmadiyya Muslim Gemeinde zwei Schwerpunkte. Der eine sei es, den Schöpfer Allah anzubeten und der zweite, sich um die Schöpfung und die Menschen zu kümmern, sagte Adnan Mohammad, Sprecher der Ellwangen Gemeinde. Anschließend gab es kostenlos pakistanisches Essen.

Wer sind die Ahmadiyya?

Adnan Mohammad, Sprecher der Ahmadiyya Muslim Gemeinde Ellwangen erklärt es in einer kurzen Zusammenfassung:

Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ) wurde 1889 in Indien von Hazrat Mirza Ghulam Ahmad gegründet. Hazrat Mirza Ghulam Ahmad beanspruchte aufgrund von Offenbarungen Gottes, der verheißene Messias des Islam und von allen großen Religionen erwartete Reformer der Endzeit zu sein.

Islamische Reformbewegung

AMJ stellt sie mit ihren vielen zehn Millionen Mitgliedern in über 204 Ländern weltweit die größte Gemeinschaft unter den organisierten Muslimen dar. In den einzelnen islamischen Staaten ist sie dennoch eine Minderheit.
Gleichzeitig ist die AMJ, die sich ausschließlich durch Spenden ihrer Mitglieder finanziert, die am schnellsten wachsende islamische Reformbewegung unserer Zeit. Ihr Hauptsitz befindet sich aktuell in London, Großbritannien.

Gleichwertigkeit von Frau und Mann

Barmherzigkeit gegenüber allen Menschen, absolute Gerechtigkeit, Gleichwertigkeit von Frau und Mann, Trennung von Religion und Staat, Beendigung gewalttätiger Aktionen im Namen der Religion sowie die Menschenrechte, wie sie im Koran festgelegt worden sind.

Adnan Mohammad, der in Pakistan geboren ist und seit mehr als 30 Jahren in Deutschland lebt erklärt weiter…

In Deutschland stellt die AMJ mit ihren über 55.000 Mitgliedern eine der größten Gemeinden unter den organisierten Muslimen dar. Sie unterhält deutschlandweit über 50 Moscheen mit Minarett und Kuppel und etwa 225 lokale Gemeinden sowie einen TV-Sender und einen Verlag. Die AMJ ist seit 2013 die erste islamische Körperschaft des öffentlichen Rechts und damit den großen Kirchen rechtlich gleichgestellt.

In vielen islamischen Ländern verfolgt

Aufgrund ihrer zeitgemäßen Interpretation des Islam wird die AMJ von vielen orthodoxen Muslimen als häretisch gebrandmarkt und in fast allen islamischen Ländern verfolgt. Die muslimischen Geistlichen sehen in ihr die größte Gefährdung ihrer bestehenden Machtstrukturen, so dass die AMJ heute die am meisten verfolgte islamische Gemeinde der Welt ist.

Freiheit des Glaubens

Dagegen setzt sich die AMJ für die Freiheit des Glaubens ein, denn im Heiligen Koran heißt es:

„Es soll kein Zwang sein im Glauben!“ (2:257)

Das von der AMJ weltweit propagierte Motto lautet:

„Love for All, Hatred for None“- „Liebe für Alle, Hass für Keinen!“

Rein spiritueller Charakter

Islam und Ahmadiyya sind Synonyme, also ein und dasselbe. Demnach ist sie keine Abspaltung innerhalb des Islam, sondern stellt vielmehr die Renaissance des tatsächlichen Islam dar. Die AMJ ist eine islamische Reformgemeinde von rein spirituellem Charakter. Für sie lehrt der Islam im Kern zwei Dinge: Den Weg zu Gott zu finden und seiner Schöpfung zu dienen.

Überkonfessioneller und Interreligiöser Dialog

Darüber hinaus setzt sich die AMJ richtungsweisend für alle anderen islamischen Gruppen traditionell für einen überkonfessionellen und interreligiösen Dialog ein und veranstaltet regelmäßig Informationstreffen oder auch öffentliche Frage- und Antwortsitzungen. Sie fördert Frieden und Verständnis zwischen der Gefolgschaft der unterschiedlichen Glaubensrichtungen genauso wie die Integration ihrer Mitglieder in die jeweiligen Gesellschaften, als deren aktiver Teil sie sich versteht.

Die AMJ ist auch im Bereich des gesellschaftlichen Engagements führend. Dies geschieht in Deutschland durch Projekte wie beispielsweise dem alljährlichen Neujahrsputz (Reinigung von zentralen Plätzen), den Charity Walks (Wohltätigkeitsläufe), Baumpflanzungen (Pflanzung von Friedensbäumen), Altenheimbesuchen, Blutspendenaktionen, Tag der offenen Tür in den Moscheen, Koran-Ausstellungen, interreligiöse Dialoge und Frage-Antwort Sitzungen.

„Ein Dienst aus Liebe zur Menschheit“

In Crailsheim und Ellwangen sind 108 Menschen Mitglieder der Ahamdiyya Gemeinde.

Weitere Informationen über Ahmadiyya Muslim Jamaat gibt es auf folgender Internetseite:

www.ahmadiyya.de

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.