„Schweyk im zweiten Weltkrieg“ – Theater im Fluss in Künzelsau spielt das Stück von Bertolt Brecht

Noch bis Samstag, 16. Juli 2022 zeigt das „Theater am Fluss“ im Kocherfreibad Künzelsau das Stück „Schweyk im zweiten Weltkrieg“ von Bertolt Brecht. Die Premiere der Inszenierung „in acht Bildern“ fand am 15. Juni 2022 statt. Insgesamt sind 13 Vorstellungen geplant. informationen zum Kartenverkauf gibt es auf der Internetseite https://www.theater-im-fluss.com/site/kartenverkauf.php

Vom Verein „Theater im Fluss“ Künzelsau

Schweyk redet sich beinah um Kopf und Kragen

Während Hitler in höheren Sphären bereits den Russlandfeldzug plant, leiden in den niederen Gefilden des Protektorats Böhmen und Mähren die Tschechen und mit ihnen der Hundehändler Schweyk unter dem Nazi-Terror: Die Lebensmittel sind rationiert, was für Schweyks verfressenen Freund Baloun kaum zu ertragen ist. Gestapo und SS machen Anna Kopecka, der Wirtin von Schweyks Stammkneipe „Zum Kelch“, das Leben schwer. Und wo beim leisesten Verdacht von Kritik oder gar Widerstand Verhaftung und KZ drohen, redet sich auch Schweyk beinah um Kopf und Kragen. Nur dank seiner verwegenen Mischung aus Chuzpe und Untertänigkeit kommt er zunächst ungeschoren davon. „Es ist schon viel, wenn man überhaupt noch da is heutzutag. Da ist man leicht so bescheftigt mit Ieberlebn, dass man zu nix anderm kommt“, bringt er die Lebensverhältnisse in der Diktatur auf einen Nenner.

Treffen mit Hitler

Brecht stilisiert ihn in seinem Stück als „Opportunist der winzigen Opportunitäten, die ihm geblieben sind“. Und als solcher versucht er für sich und seine Freunde das Beste aus dem Nazi-Alltag zu machen, bevor man ihn nach einem Zusammentreffen mit Hitler in den russischen Tiefen kurz vor Stalingrad aus dem Blick verliert.

Angst und Unsicherheit

In acht Bildern entwirft Brecht ein Zeitalter aus Angst und Unsicherheit, in dem der hintergründige Witz der Schweykschen Sprache, zwar schmunzeln lässt, das Lachen aber ganz schnell im Hals stecken bleibt und das durch die von Eisler vertonten Lieder eine zweite Ebene erhält, die das Bühnengeschehen reflektiert. Damit gelingt Brecht „das Stück des kleinen Mannes und seines Verhaltens in der Diktatur schlechthin“, so der Journalist und Literaturhistoriker Hans Schwab-Felisch.

Link zum Stück in der Inszenierung des Theaters im Fluss Künzelsau:

https://www.theater-im-fluss.com/site/stueck.php

Vorstellungstermine:

https://www.theater-im-fluss.com/site/termine.php

Postanschrift:

Theater im Fluss Künzelsau e.V.
c/o Heiner Sefranek
Amrichshäuser Str. 22
74653 Künzelsau

Telefon: (07940) 58 57 2

E-Mail: info@theater-im-fluss.com

Internet: www.theater-im-fluss.com

Veranstaltungsort:

Kocherfreibad Künzelsau
Badplatz 1
74653 Künzelsau

Weitere E-Mail-Adressen:

Kartenvorverkauf:

kartenverkauf@theater-im-fluss.com

Spenden:

spenden@theater-im-fluss.com

Bankverbindung:

Theater im Fluss Künzelsau e.V.
Sparkasse Hohenlohekreis
BIC: SOLADES1KUN
IBAN: DE51622515500220016946

Weitere Informationen im Internet über das Theaterstück „Schweyk im zweiten Weltkrieg“ von Bertolt Brecht:

https://www.spiegel.de/kultur/braver-schweyk-a-195382e3-0002-0001-0000-000041120961?context=issue

https://www.theaterkompass.de/beitraege/bertolt-brecht-schweyk-im-zweiten-weltkrieg-berliner-ensemble-30930

https://de.wikipedia.org/wiki/Schweyk_im_Zweiten_Weltkrieg

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.