SPD Hohenlohekreis spürt Rückenwind durch Zuwächse bei der Kommunal- und Europawahl

Unverkennbar war die Freude über das gute Abschneiden SPD bei den Europa- und Kommunalwahlen in Hohenlohe bei der Kreisvorstandssitzung der SPD Hohenlohekreis in Kupferzell. In etlichen Redebeiträgen wurde zum Ausdruck gebracht, dass die SPD nach wie vor als soziales Gewissen wahrgenommen werde und dass es sich lohne, einen engagierten Wahlkampf zu führen. Fritz Rehm sagte: „Wir werden den Wählern dadurch Dank abstatten, dass wir uns im Kreistag und in den Gemeinderäten weiterhin für die Ziele der Sozialdemokratie einsetzen.“

Werner Müller, Vorsitzender der SPD Hohenlohekreis

Anerkennung der engagierten Arbeit der Europaabgeordneten Evelyne Gebhardt

Der Vorsitzende Werner Müller verwies auf das überdurchschnittliche Abschneiden bei der Europawahl, das vor allem als Anerkennung der engagierten Arbeit der Europaabgeordneten Evelyne Gebhardt zu werten sei. Mit dem Zuwachs von drei Prozent liege die SPD im Hohenlohekreis unter den Top Ten der Land- und Stadtkreise bundesweit. Müller: „Unser Hohenloher Ergebnis ist ein erfreulicher Lichtblick bei einem ansonsten unbefriedigenden Gesamtergebnis.“

In Künzelsau ist die SPD zweitstärkste Kraft bei der Kreistagswahl

Für die kommunalpolitische Verankerung vor Ort in den Städten und Gemeinden seien die Zuwächse bei den Kreistags- und Gemeinderatswahlen sehr wichtig und erfreulich. So habe die Kreistagsfraktion einen Sitz zulegen können. Künftig seien mit den Neuen Christian König und Tassilo Höllmann auch das Kochertal und Bretzfeld wieder in der SPD-Kreistagsfraktion vertreten. In Künzelsau ist die SPD bei der Kreistagswahl zur zweitstärksten Kraft aufgestiegen.

Stimmengewinne bei den Gemeinderatswahlen

Besonders zufrieden zeigte sich Müller über die Stimmengewinne bei den Kommunalwahlen: „Die Zuwächse in Künzelsau und Kupferzell mit jeweils 4,1 Prozent sind hervorragend, zudem hat die SPD in Öhringen einen Sitz hinzugewinnen können. Diese guten Ergebnisse in Hohenlohe stärken uns den Rücken für die bevorstehende Bundestagswahl.“

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.