„Flüchtlingsfrage: Einfache Parolen lösen das Problem nicht“ – Lesetipp von Christian Kümmerer aus Schwäbisch Hall

Es wird ja momentan viel rauf und runter diskutiert in der Flüchtlingsfrage. Auch mir fehlt hier die Idee zu einem großen Wurf und ich pendle zwischen Mitgefühl, aber auch Ohnmacht. Und das, obwohl ich selbst nicht einmal aktiv in der Flüchtlingshilfe engagiert bin.

Von Christian Kümmerer, Schwäbisch Hall

Einfache Parolen lösen das Problem nicht

Eins scheint mir aber bei der komplexen Sache deutlich zu werden: mit einfachen Parolen lässt sich die Sache nicht lösen.

Nicht besonders galant

Horst Seehofer macht Wahlkampf, dafür hab´ ich zum Teil ja auch Verständnis, dass er dies jedoch mit Amtstubenkreuzen und auf dem Rücken der Einwanderungsfrage tut, finde ich nicht besonders galant. Ob es christlich sein mag, mögen bitte bessere Christenmenschen als ich es einer bin, beantworten. Auch hinter die Frage, mit welchen Werten, ja welcher Leitkultur, dies in Einklang zu bringen ist, muss ich ein großes Fragezeichen setzen.

Stellungnahme der Seenot-NGO

Da die Seehofers und Söders ihre Sicht auf die Dinge über die Medien oft auf Seite 1 oder zur besten Sendezeit verlautbaren können und dürfen, schicke ich heute mal die Stellungnahme der Seenot-NGO.

Hier der Link zur Internetseite der NGO Mission-Lifeline:

https://mission-lifeline.de/de/presse/offener-brief-an-den-innenminister-wir-retten-leben-wen-retten-sie

   Sende Artikel als PDF   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.