„Gesundheit ist keine Ware – Profite heilen Menschen nicht“ – Linker Stammtisch in Kirchberg/Jagst

DIE LINKE Schwäbisch Hall-Hohenlohe lädt alle Interessierten in Kirchberg/Jagst und Umgebung zum nächsten Stammtisch ein. Er findet am Mittwoch, 27. Juli 2022, um 19 Uhr in der Kinobar „Klappe“ in Kirchberg/Jagst statt.

Von Cedric Schiele, Kreissprecher Die Linke Schwäbisch Hall und Hohenlohe

Schwerpunkt beim Stammtisch:

„Gesundheit ist keine Ware! Profite heilen Menschen nicht!“

Weitere Informationen und Kontakt:

Kreisverband DIE LINKE Schwäbisch Hall/Hohenlohe, Lange Str. 36, 74523 Schwäbisch Hall

Cedric Schiele, Kreissprecher Die Linke Schwäbisch Hall und Hohenlohe

Internet:

https://die-linke-sha.de/mitmachen-2/

   Sende Artikel als PDF   

„Fairer Handel, Globale Partnerschaften und Nachhaltigkeit“ – Aktionstag in Schwäbisch Hall

Einen Aktionstag zu den Themen Fairer Handel, Globale Partnerschaften und Nachhaltigkeit findet am Samstag, 23. Juli 2022, von 10 bis 17 Uhr im Hospitalhof und Hospitalkirche in Schwäbisch Hall statt. Es gibt ein vielfältiges Angebot an Informationen, Verkauf und kreativen Angeboten. Beim „Markt der Möglichkeiten“ gibt es viele Infoständen von lokalen und regionalen Gruppen und Initiativen aus der zivilgesellschaftlichen Entwicklungszusammenarbeit und der Nachhaltigkeit.

Von Heide Öchslen, Verein für Nachhaltige Entwicklung SDGs Schwäbisch Hall

„Chat mit Uganda“ am Freitag

Bereits am Freitag, 22. Juli 2022, von 19 bis 21 Uhr, findet die Online-Veranstaltung „Chat Mit Uganda“ statt. Das Thema: „How is Climate Change driving Migration and Conflicts in Sub-Saharan-Africa: Case Study Uganda“. Veranstaltungssprache: Englisch, mit Simultan-Übersetzung ins Deutsche und umgekehrt.

Zoom-Einwahllink über unsere Vereins-Homepage (ab 20. Juli 2022 freigeschaltet): www.nachhaltige-entwicklung-sdgs.de

Samstag, 23. Juli 2022, 10 bis 17 Uhr:

Aktionstag zum Fairen Handel | Globale Partnerschaften | Nachhaltigkeit im Hospitalhof und der Hospitalkirche:

Infos über Fairen Handel, Globale Partnerschaften und Globale Nachhaltigkeitsziele

Verkauf von fairen und nachhaltigen Waren, Schmuck, Taschen, Büchern, Holzarbeiten und mehr …..

Afrikanische Modenschau mit traditioneller und moderner Kleidung

Upcycling-Näh-Workshop (gerne können Stoffe mitgebracht werden)

Second-Hand-Basar

Bienenwachstücher selbst herstellen

Kreativ-Angebote für Kinder

Infos zur E-Mobiltiät

Musik mit Duo Chawwerusch und Maobe – westafrikanische Tanz- und Trommel-Musik und vieles mehr

Weitere Informationen und Kontakt:

Heide Öchslen, Eine Welt-Regionalpromotorin für den Kreis Schwäbisch Hall, Stadt und Landkreis Heilbronn, Hohenlohekreis, Main-Tauber-Kreis

Nachhaltige Entwicklung SDGs e.V.
c/o Umweltzentrum
Gelbinger Gasse 85
74523 Schwäbisch Hall

Internet: www.nachhaltige-entwicklung-sdgs.de

   Sende Artikel als PDF   

„Im Blickpunkt: Koloniale Akteure aus dem württembergischen Raum“ – Ausstellung im Hällisch-Fränkischen Museum Schwäbisch Hall

Zur Eröffnung der Ausstellung „Württemberg in Afrika – Fragmente einer deutschen Kolonialgeschichte“ am Freitag, 15. Juli 2022, um 18 Uhr, lädt das Hällisch-Fränkische Museum (HFM) Schwäbisch Hall ein. Die Ausstellung ist vom 16. Juli bis 25. September 2022 zu sehen. Das HFM ist dienstags bis sonntags von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Von der Stadtverwaltung Schwäbisch Hall

Folgendes Programm ist bei der Vernissage geplant:

Begrüßung
Dr. Armin Panter (Hällisch-Fränkisches Museum, Schwäbisch Hall)

Zur Ausstellung
Herbert Kohl (Historischer Verein für Württembergisch Franken)
Dr. Hans Peter Müller (ehemals Kreisarchiv, Schwäbisch Hall)

Vorstellung Freundeskreis Afrika e.V. Schwäbisch Hall
Hala Elamin (Interkulturelles Promotor:innen-Programm)

Vortrag „Die Kolonien als Markt“
Claude Keil (Freundeskreis Afrika e.V., Schwäbisch Hall)

Die koloniale Idee lebte weiter

Deutschlands Geschichte als Kolonialmacht begann erst spät und war von vergleichsweise kurzer Dauer. Die überseeischen Kolonien blieben im Wesentlichen ein Projekt der politischen, militärischen, administrativen und kulturellen Eliten des 1871 gegründeten Deutschen Reiches. Die breite Masse der Bevölkerung hatte an der Kolonialbewegung, anders als in England oder Frankreich, insgesamt nur wenig Anteil. Mit der Niederlage im Ersten Weltkrieg ging auch das deutsche Kolonialreich zu Ende. Dennoch lebte die koloniale Idee weiter. Inzwischen ist ein neues Interesse an der kolonialen Vergangenheit Deutschlands erwacht, aber Blickwinkel und Sichtweise haben sich verändert. Die Ausstellung möchte einen kleinen Beitrag zu diesem Thema im Kontext der sich neu entwickelnden Erinnerungskultur leisten. Ihre Besonderheit liegt darin, dass sie regionale Akzente zu setzen versucht, indem sie koloniale Akteure aus dem württembergischen Raum in den Blick nimmt.

Kooperationsprojekt

Die Wintergarten-Ausstellung, ein Kooperationsprojekt mit dem Historischen Verein für Württembergisch Franken, dem Haller Freundeskreis Afrika e. V. und dem Interkulturellen PromotorInnen-Programm, wird am Freitag, 15. Juli, um 18 Uhr im Hällisch-Fränkischen Museum eröffnet. In das Thema führen Herbert Kohl vom Historischen Verein für Württembergisch Franken und Dr. Hans Peter Müller, früherer Kreisarchivar in Schwäbisch Hall, ein. Hala Elamin stellt den Haller Freundeskreis Afrika e. V. vor und Claude Keil vom Freundeskreis Afrika spricht über „Die Kolonien als Markt“.

Öffnungszeiten des Hällisch-Fränkischen Museums Schwäbisch Hall:

Dienstag bis Sonntag:
10 Uhr bis 17 Uhr

Karfreitag,
24./25. und 31. Dezember
geschlossen
am 1. Januar, ab 13 Uhr geöffnet

Eintritt frei

Hällisch-Fränkisches Museum, Keckenhof 6, 74523 Schwäbisch Hall

Telefon: 0791 751-289

Fax: 0791 751-305

E-Mail: hfm@schwaebischhall.de

Internet:

https://www.haellisch-fraenkisches-museum.de/de/sonderausstellung/ausstellung-im-wintergarten

http://www.afroprojects.org/

https://www.wuerttembergischfranken.de/

Weitere Informationen im Internet:

„Das Fürstenhaus Hohenlohe-Langenburg und der deutsche Kolonialismus“ – Fürst Hermann zu Hohenlohe-Langenburg war erster und langjähriger Präsident des Deutschen Kolonialvereins https://www.hohenlohe-ungefiltert.de/?p=28156

https://de.wikipedia.org/wiki/Tukuyu

https://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Kolonialverein_(1882)

   Sende Artikel als PDF   

„Mobilität im ländlichen Raum –  bezahlbar, klimafreundlich, schnell und zuverlässig“ – Veranstaltung in Schwäbisch Hall mit den SPD-Bundestagsabgeordneten Isabel Cademartori und Kevin Leiser

Zur Veranstaltung „Mobilität im ländlichen Raum – bezahlbar, klimafreundlich, schnell und zuverlässig“ lädt der SPD-Bundestagsabgeordnete Kevin Leiser am Freitag, 15. Juli 2022, um 18 Uhr nach Schwäbisch Hall ins Restaurant „Alt Hall“, Gelbinger Gasse 32, ein.

Von Fabian Rothfuss, Büroleiter des SPD-Bundestagsabgeordneten Kevin Leiser

Mit Gästen diskutieren

Referentin des Abends ist die SPD-Bundestagsabgeordnete Isabel Cademartori aus Mannheim. Sie ist Mitglied im Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages. „Ob A 6 oder Hohenlohebahn, B 19 oder Murrbahn – Mobilität, Verkehr und Infrastruktur sind in unserer Region bekanntlich viel diskutierte Themen. Was muss jetzt getan werden, damit hier buchstäblich Bewegung hineinkommt? Wie organisieren wir, gerade in unserer ländlich geprägten Flächenregion, in Zukunft vernetzte, saubere und bezahlbare Mobilität? Diese und ähnliche Fragen möchte ich gemeinsam mit allen Gästen und meiner Fraktionskollegin Isabel Cademartori debattieren“, sagt Kevin Leiser.

Weitere Informationen und Kontakt:

Kevin Leiser, MdB
Wahlkreisbüro
Keltergasse 47
74653 Künzelsau

Telefon: 07940 / 507 93 28

E-Mail: kevin.leiser.wk@bundestag.de

Internet: www.kevin-leiser.de

Facebook: www.facebook.de/KevinLeiserHohenlohe

Instagram: www.instagram.de/KevinLeiserHohenlohe

Info:

Veranstaltung „Mobilität im ländlichen Raum“ mit Isabel Cademartori, MdB, am Freitag, 15. Juli 2022, um 18 Uhr in Schwäbisch Hall, Restaurant „Alt Hall“, Gelbinger Gasse 32

   Sende Artikel als PDF   

„Neuwahlen bei den Linken in Hohenlohe“ – Mitgliederversammlung in Kupferzell-Eschental

Die Mitgliederversammlung des Kreisverbands DIE LINKE Schwäbisch Hall und Hohenlohe findet am Dienstag, 19. Juli 2022, statt. Ab 19 Uhr treffen sich die Mitglieder im Landhotel Günzburg, Hauptstraße 1, 74635 Kupferzell-Eschental. Interessierte Menschen sind herzlich eingeladen.

Von Cedric Schiele, Kreissprecher Die Linke Schwäbisch Hall und Hohenlohe

Es steht einiges auf dem Programm:

  • Ellena Schumacher Koelsch (Kreis- und Stadträtin in Schwäbisch Hall, Mitglied im Kreis- und Landesvorstand) berichtet über den Bundesparteitag. Sie war Kandidatin für den Bundesvorstand und als Delegierte vor Ort. Anschließend ist eine Diskussion geplant.

Neuwahlen sind geplant:

  • Der Kreisverband wird eine neue Spitze wählen: Heidi Scharf und Cedric Schiele geben nach über drei Jahren den Vorsitz des Kreisverbands aus privaten Gründen ab. Der bisherige Kassier, Landesgeschäftsführer der Linksjugend Baden Württemberg und ehemalige Landtagskandidat Simon Brecht wird für die Nachfolge von Cedric Schiele kandidieren. Die Kreisvorständin und ehemalige Bundestagskandidatin Silvia Ofori kandidiert für die Nachfolge von Heidi Scharf als gleichberichtige Co-Sprecherin.
    Sollte Simon Brecht gewählt werden, kandidiert für dessen Nachfolge als Kassier Paul Fach. Dieser war bislang als Jugendvertreter der Linksjugend Schwäbisch Hall und Hohenlohe beratendes Mitglied im Kreisvorstand. Weitere Kandidaturen für diese Posten sind derzeit nicht bekannt.

Weitere Informationen im Internet und Kontakt:

https://die-linke-sha.de/eine-seite-2/

https://die-linke-sha.de/

   Sende Artikel als PDF   

„Baden-Württemberg 2050 – Wie der Klimawandel unser Leben verändern wird“ – Vortrag des Journalisten Nick Reimer in Schwäbisch Hall

„Baden-Württemberg 2050 – Wie der Klimawandel unser Leben verändern wird“, heißt der Titel des Vortrags des Journalisten Nick Reimer am Donnerstag, 14. Juli 2022, um 20 Uhr im Club Alpha 60, Spitalmühlenstraße 13/2, in Schwäbisch Hall.

Von den Veranstaltern

Flüsse trocknen aus

Wälder brennen, Gletscher brechen, Flüsse trocknen aus. Die italienische Regierung hat für fünf Regionen Norditaliens den Notstand ausgerufen. Infolge der Häufung von Hitzeperioden schreitet die Wüstenbildung In Spanien voran. Fast 25 Prozent der Fläche gelten als Wüste. Und was kommt auf uns zu?

Was auf uns in Baden-Württemberg zukommen könnte

Die beiden Journalisten Nick Reimer und Toralf Staudt haben in ihrem neuen Buch „Deutschland 2050 – Wie der Klimawandel unser Leben verändern wird“ auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse durchgerechnet, was uns möglicherweise bevorsteht. Einer der Autoren, Nick Reimer, wird darüber sprechen, was auf uns in Baden-Württemberg zukommen könnte. Nick Reimer ist Journalist. Er schreibt unter anderem für die „Berliner Zeitung“, Morgenpost und TAZ.

„Baden-Württemberg 2050 – Wie der Klimawandel unser Leben verändern wird“:

Vortrag des Journalisten Nick Reimer am Donnerstag, 14. Juli 2022, um 20 Uhr im Club Alpha 60, Spitalmühlenstraße 13/2, in Schwäbisch Hall.

Als Veranstalter laden ein:

AK Programm des Club Alpha 60, Rosa Luxemburg Stiftung Baden-Württemberg, Bündnis Mobilitätswende Schwäbisch Hall, Volkshochschule Schwäbisch Hall, Naturfreunde Schwäbisch Hall

Weitere Informationen im Internet und Kontakt:

https://www.kiwi-verlag.de/buch/toralf-staud-nick-reimer-deutschland-2050-9783462000689

https://www.zeit.de/autoren/R/Nick_Reimer/Nick_Reimer?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.startpage.com%2F

   Sende Artikel als PDF   

„Projektberichte, Film, Bazar, Baulmusik – Benefizveranstaltung für das Haus- und Schulprojekt in Pushkar“ – „Indischer Bahnhof“ im Gleis 1 in Waldenburg

Unter dem traditionellen Titel „Indischer Bahnhof“ findet am Sonntag, 10. Juli 2022, ab 11 Uhr, im Gleis 1 in Waldenburg die nächste Benefizveranstaltung für das Haus- und Schulprojekt in Pushkar statt. Ab 11 Uhr gibt es Live-Musik mit dem „Ensemble Orient Express“.

Vom Kulturbahnhof Gleis 1 in Waldenburg

Indisch-orientalisches Brunchbuffet – nachmittags Kaffee und Kuchen

Als großes „Spätstück“ wird ein Indisch-orientalisches Brunchbuffet serviert. Nachmittags kann man zu Kaffee und Kuchen Projektberichte, einen Film, sowie Projektverkauf mit einem Bazar erleben. Nach 16 Uhr spielen die afghanische Gruppe Honari Yaran sowie Ronju Sharkar mit Baulmusik.

Therapie für Mädchen nach sexuellem Missbrauch

Seit 2007 unterstützt das Projekt Frauen und Mädchen der Bhopa Kaste (Musiknomaden) in Pushkar (Rajasthan Nordwesten Indiens), sowie Witwen mit ihren Kindern. Finanziert wird der Schulbesuch der Kinder, eventuell auch eine Ausbildung, Bau oder Kauf von Einfachhäusern. Medizinische Versorgung, Ops und Therapien für Menschen mit Handicap und Therapie für Mädchen nach sexuellem Missbrauch. Im Corona Jahr 2020 ging es in erster Linie um Lebensmittelspenden. Der strenge Lockdown in Indien forderte viele Hungertote.

Hilfe für bis zu 60 Personen

Fünf der ärmsten Familien (zirka 50 bis 60 Personen), die am Haus und Schulprojekt teilnehmen, konnten wir mit Grundnahrungsmitteln versorgen. Unsere Helfer vor Ort waren in der Lage, auch weiterhin die medizinische Versorgung zu organisieren. Durch den Kauf von Tablets konnte für einige Kinder auch das home-schooling auf den Weg gebracht werden. Verteilung von Masken, Desinfektionsmittel, Seife und Hygieneartikel waren auch möglich. Die Familien bekamen eine kleine finanzielle Unterstützung, da durch die ständig wiederkehrenden Lockdowns keinerlei Arbeitsmöglichkeiten bestanden.

Weitere Informationen im Internet, Kontakt und Reservierungen für die Benefizveranstaltung:

Internet: www.gleis1.net

Reservierungen erwünscht per E-Mail: info@shakti-sargam.de

oder Telefon 0791-9782267

Weitere Informationen im Internet über die aktuell angespannte Finanzsituation im Gleis 1 in Waldenburg:

„Kulturbahnhof Gleis 1 fehlen die Besucher – Bei einer Krisensitzung suchen Mitglieder Lösungen, um den Verein vor dem finanziellen Aus zu bewahren“ – Artikel in der Hohenloher Zeitung vom 7. Juni 2022:

https://s72eb40abcfec9283.jimcontent.com/download/version/1656233469/module/11605717974/name/HZ-Artikel%20Krise.pdf

„Konzert- und Festivalbranche besorgt: Deutlich weniger Besucher“ – SWR-Fernsehbericht vom 14. Juni 2022:

https://www.ardmediathek.de/video/swr-aktuell-baden-wuerttemberg/konzert-und-festivalbranche-besorgt-deutlich-weniger-besucher/swr-bw/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzE2Nzc2MTg

   Sende Artikel als PDF   

„Wie arbeitet Solidarität International (SI)?“ – Kurzweilige Informationen in Schwäbisch Hall auch mit Theaterszenen

Die Ortsgruppe Schwäbisch Hall von Solidarität International (SI) präsentiert sich einer interessierten Öffentlichkeit am Sonntag, 10. Juli 2022, um 14 Uhr im Theatersaal im alten Schlachthaus in Schwäbisch Hall. In kurzen Theaterszenen und an kreativen Informationsständen werden die Philosophie und das Wertesystem der Organisation Solidarität International e.V. kurzweilig und erlebnisorientiert vorgestellt.

Von Holger Steck vom Verein Solidarität International Schwäbisch Hall

Wer ist SI eigentlich und was macht SI?

Solidarität International leistet solidarische Hilfe auf Augenhöhe und will zwischen Völkern und Menschen Brücken bauen. Das soziale Engagement der Mitglieder von SI ist überparteilich, demokratisch und unabhängig. Die Einnahmen in Form von Spendeneinnahmen werden grundsätzlich zu 100 Prozent an die entsprechenden Projekte und Organisation abgeführt. Dabei garantiert SI eine korrekte und transparente Kassenführung. Natürlich arbeitet SI auch mit anderen Initiativen und Organisationen, die ähnliche Ziele verfolgen, vertrauensvoll zusammen.

Internationale Hilfsprojekte

Am Beispiel von vier internationalen Hilfsprojekten können sich die Besucherinnern und Besucher ein konkretes Bild zu den Aktivitäten der Ortsgruppe Schwäbisch Hall machen. Die Bevölkerung ist herzlich zu dieser Informationsveranstaltung eingeladen.

Weitere Informationen im Internet und Kontakt:

https://solidaritaet-international.de/mitmachen/si-vor-ort/schwaebisch-hall/

https://solidaritaet-international.de/ueber-uns/programm/

   Sende Artikel als PDF   

„San Antonio Kid, No Money Kids, Gringo Mayer, One Man 100% Bluez, La Cafetera Roja“ – Fünf Bands an zwei Tagen spielen beim „Adieu Tristessetival 2022“ in Crailsheim

„Two days, one base“ – Das Adieu Tristessetival 2022 findet am Freitag, 29. Juli und Samstag, 30. Juli 2022, in Crailsheim am alten Wasserhochbehälter zwischen Altenmünster und Onolzheim statt. Einlass zum Konzert am Freitag ist um 18 Uhr, Konzertbeginn ist um zirka 19.30 Uhr geplant. Am Samstag öffnen die Tore bereits um 17 Uhr, ab 18 Uhr wird musikalisch eingeheizt.

Vom Kulturverein Adieu Tristesse Crailsheim

Karten im Vorverkauf

Weil‘s 2021 post- und präpandemisch so schön war am alten Wasserhochbehälter zwischen Altenmünster und Onolzheim und man ja bekanntlich nie weiß, was uns weltgeschichtlich noch so alles erwartet, veranstaltet der Crailsheimer Kulturverein Adieu Tristesse getreu dem Motto „mehr davon“ oder „doppelt hält besser“ in diesem Jahr an zwei Tagen ein Festival der besonderen Art, das „Adieu Tristessetival 2022“ vom 29. Juli bis 30. Juli 2022. Der Vorverkauf hat begonnen. Tickets gibt es in der 7180-Bar, dem Biotop (beides jeweils Crailsheim) oder per Mailreservierung via tickets@adieutristesse.org.

Frisch und neu

Schnuckelige Festivalatmosphäre in Crailsheims (fast) unberührter grüner Lunge mit einem Line-Up, das es in sich hat: So haben sich für Freitag San Antonio Kid aus Augsburg angekündigt. Waren schon einmal Band des Monats im Bayerischen Rundfunk. Mit jeder Menge Gitarreneffekte, Reverb, Fuzz und die richtige Prise Country verehren sie nämlich große Schattenfiguren der Popgeschichte wie Lee Hazlewood oder The 13th Floor Elevators, eine der ersten Psychedelic-Bands. Bei Band Nummer zwei am Freitagabend, den No Money Kids aus Frankreich, stehen tatsächlich nur zwei Musiker, Félix Matschulat (Voc. / Guit) und JM Pelatan (Bass/ Machines / Samples) auf der Bühne, die seit ein paar Jahren sehr schnörkellosen Rock und überbordenden Blues mit einer riesen Portion Energie von dieser schmettern. Mit ihrem ganz eigenständigen Sound, der irgendwie entfernt an die The Black Keys erinnert, aber an sich auf eine besondere Art frisch und neu klingt, was man diesem Musikgenre eigentlich gar nicht mehr zugetraut hätte.

„Made in Europe“

Nach diesen Highlights muss man aber noch lange keinen Abschied vom guten Gefühl nehmen. Samstag geht’s dann nämlich schon weiter. Der Indie-Blueser Gringo Mayer ist laut eigenem Plattentitel „Nimmi Normal” und trägt lupenreines kurpfälzisch in die Welt. Das klingt dann nach völlig unprätentiösem Folk und stellenweise so unverstellt lebensvoll wie die Anfänge der Hamburger Schule, mal fühlt man sich in schöner Element-of-Crime-Manier purzelnd durch den Song geschaukelt, mal vom knurrigen Nachbarn hochkant aus dem Mietshaus gekegelt. Eingefangen wird man wieder von Davide Lipari, der seinen Zuhörerinnen unter dem Pseudonym „One Man 100% Bluez“ seit 2009 Blues, Funk, Rock und Punk im Trio, Duett oder Solo um die Ohren jagt. In welcher Besetzung er zum ehemaligen Wasserhochbehälter kommt bleibt noch sein kleines Geheimnis, ist aber grundsätzlich auch egal: es wird wummern! Und zwar bis zum Headliner des Wochenendes, falls man bei dem Programm überhaupt von einem solchen sprechen möchte. La Cafetera Roja haben die Besucherinnen vor einigen Jahren bereits im Ratskeller ganz schwindelig tanzen lassen, jetzt also auch endlich OpenAir. 2008 in Barcelona gegründet, verdanken sie ihren Ruf „Made in Europe“ ihrer Herkunft (Frankreich, Österreich und Spanien) und den fünf verschiedenen Sprachen (Englisch, Spanisch, Deutsch, Französisch und Italienisch), die sich in einem Klang vereinen. Durch spontane explosive Energie gepaart mit einer Mischung verschiedener Kulturen und Stilen von Trip-Hop über Hip-Hop zu Latin werden wir in eine Welt voll Rage und Hochgefühl getaucht. Nach mehr als 300 Gigs ist die Band unaufhaltsam auf dem Weg nach Hohenlohe. Da bleiben keine Achselhöhlen trocken.

Verpflegung und Parkplätze

Für Verpflegung ist an beiden Konzerttagen bestens gesorgt. Parkplätze am Friedhof Altenmünster werden ausgeschildert. Tickets gibt es in der 7180-Bar, dem Biotop (beides jeweils Crailsheim) oder per E-Mail-Reservierung via tickets@adieutristesse.org

Ticketpreise:

Freitag, 29. Juli 2022: 15 Euro (Mitglieder), 18 Euro (Nichtmitglieder)

Samstag, 30. Juli 2022: 20 Euro (Mitglieder), 23 Euro (Nichtmitglieder)

Wochendendticket: 30 Euro (Mitglieder), 35 Euro (Nichtmitglieder)

Einlass am Freitag ist um 18 Uhr, Konzertbeginn ist für zirka 19.30 Uhr geplant. Samstag öffnen die Tore bereits um 17 Uhr, ab 18 Uhr wird musikalisch eingeheizt.

Weitere Informationen im Internet und Kontakt:

https://adieutristesse.org/

https://www.kultur-crailsheim.de/veranstalter/adieu-tristesse-ev/

   Sende Artikel als PDF