„Wohnungsbau sozial, ökologisch und ökonomisch“ – Pressemitteilung von Bundestagskandidat Kevin Leiser (SPD)

Der Oberbürgermeister der Kreisstadt Aalen Thilo Rentschler unterstützt den SPD-Bundestagskandidat Kevin Leiser im Wahlkampf. Nach einer Stadtteilbesichtigung folgt eine Diskussion.

Pressemitteilung des SPD-Regionalzentrums Aalen

Geringere Erschließungskosten

„Es ist das Gebot der Stunde, beim Wohnungsbau soziale, ökologische und ökonomische Aspekte zu verbinden. Das ist mir ein Herzensanliegen“, so Rentschler. Damit Bauträger nicht Pleite gehen, müsste das Bauen finanzierbar bleiben. Dazu merkte Rentschler an, dass „die Innenentwicklung geringere Erschließungskosten verursacht als Neubaugebiete“. In puncto Ökologie erinnerte er an die sozialdemokratischen Vordenker Hermann Scheer, Erhard Eppler und Ernst Ulrich von Weizäcker.

Schalter zur Elektromobilität umgelegt

Ökologie sei auch ein sozialdemokratisches Thema. „Die Automobilindustrie hat den Schalter zur Elektromobilität umgelegt. Nun gilt es die Stromnetze auch in Baugebieten entsprechend auszubauen“, folgerte Rentschler. Zudem sieht er großes Potenzial beim nachwachsenden Baustoff Holz, da dieser zugleich CO2 speichere. Für den sozialen Wohnungsbau gebe es mittlerweile eine adäquate Grundförderung. Diese könne man nutzen. „Man muss es nur wollen“, erklärte der Aalener Oberbürgermeister. Allerdings sieht er einen Bedarf an verbesserten Vorkaufsrechten für die Kommunen. Außerdem bedarf es für eine soziale Stadt einer durchdachten Quartiersentwicklung: „Die Außenwände der Häuser sind die Innenwände der Stadt.“

Für verbesserte Vorkaufsrechte stark machen

Mit Blick auf die Strategie in Aalen sagte Rentschler: „Zur Verwirklichung des Dreiklangs aus sozialem, ökologischem und ökonomischem Bauen haben wir die Formel 50-25-25 etabliert. 50 Prozent der Wohnungen werden verkauft, 25 Prozent werden vermietet und weitere 25 Prozent werden als geförderte Wohnungen vermietet.“ Der SPD-Bundestagskandidat Kevin Leiser bedankte sich für Rentschlers Ausführungen. Für verbesserte Vorkaufsrechte wolle er sich auf Bundesebene starkmachen. „Ziel der SPD ist es, jährlich 400.000 Wohnungen zu bauen. Davon sollen 100.000 öffentlich gefördert sein“, so Leiser.

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.