aktuelle Artikel

Spendenkonto

„Verlagerung Engelbrauerei Crailsheim“ – Öffentliche Informationsveranstaltung in Triensbach

Zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung zum Thema „Verlagerung Engelbrauerei Crailsheim“ lädt die Stadtverwaltung Crailsheim am Donnerstag, 26. April 2018, um 20 Uhr in die Turnhalle Crailsheim-Triensbach ein.

Von der Stadtverwaltung Crailsheim

Ziel: Gleicher Wissensstand

Sinn und Zweck der Veranstaltung ist, alle Interessierten und Beteiligten auf den gleichen Wissensstand zu bringen.

Weitere Informtionen und Kontakt:

https://www.crailsheim.de/rathaus/allgemeines-kontakt/

Link zum Zeitungsartikel „Widerstand gegen Engel-Brauerei in Saurach“ im Hohenloher Tagblatt vom 17. Februar 2018:

https://www.swp.de/suedwesten/staedte/crailsheim/bi-will-den-dialog-24820422.html

PDF24 Tools    Sende Artikel als PDF   

„Wir müssen unseren Kampf stets auf der hohen Ebene der Würde und Disziplin führen“ – Rede „I have a dream“ von Martin Luther King in deutscher Übersetzung

Hohenlohe-ungefiltert veröffentlicht die Rede „I have a dream“ von Martin Luther King in deutscher Übersetzung. Diese Rede hielt der Baptistenpastor und Bürgerrechtler am 28. August 1963 in Washington D.C.. Heute vor 50 Jahren (am 4. April 1968) wurde Martin Luther King von einem politischen Extremisten erschossen.

Martin Luther King am 28. August 1963 in Washington D.C.

Schändliche Situation

de.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Falsch verstandenen Korpsgeist überwinden“ – Leserbrief von Wolfgang Proske zur „Rommel-Kaserne“ in Dornstadt

Es ist kein gutes Zeichen, dass die Verantwortlichen der Bundeswehr in Dornstadt (bei Ulm) den Namen „Rommel-Kaserne“ beibehalten möchten. Denn die Bundeswehr steht doch nicht in der Tradition der Wehrmacht. Nach dem „Dritten Reich“ darf es keine ungebrochene deutsche Militärtradition geben.

Leserbrief von Wolfgang Proske aus Gerstetten

Um die Tradition der Bundeswehr verdient gemacht

Wer das nicht klar erkennt, hat laut Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (im Frühjahr 2017) ein „Haltungsproblem“. Im Zusammenhang mit den rechtsextremen Umtrieben des Franco A. sprach sie seinerzeit völlig zu Recht von „Führungsschwäche“ bei einigen Offizieren. Sie kündigte dankenswerterweise an, Kasernen, die noch nach NS-Größen benannt sind, umbenennen zu lassen. Schon dadurch hat sie sich mehr als alle ihre Vorgänger um die Tradition der Bundeswehr verdient gemacht.

PDF Drucker    Sende Artikel als PDF   

„Ausgrenzung, Diskriminierung oder Verfolgung – bis zum Völkermord“ – Neues Dossier „Sinti und Roma – Antiziganismus“ erschienen

„Mit einer Rückkehr ist nicht mehr zu rechnen.“ In diesem kurzen, nüchternen Vermerk in der Akte eines Mannheimer „Zigeuners“ scheint das Schicksal der etwa 500.000 europäischen Sinti und Roma auf, die während der NS-Zeit in Konzentrationslager deportiert und ermordet wurden. Der Völkermord an den Sinti und Roma geschah in einem relativ kurzen Zeitraum, von 1940 bis 1945, doch hat ihre Diskriminierung und Verfolgung eine lange Vor- und auch Nachgeschichte.

Informationen zusammengestellt von Hohenlohe-ungefiltert

„Sinti und Roma – Antiziganismus“

Die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) hat ein Dossier zum Thema „Sinti und Roma – Antiziganismus“ herausgegeben. Hohenlohe-ungefiltert veröffentlicht den Link zur LpB-Internetseite.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF