aktuelle Artikel

Spendenkonto

Archive

„Verhinderungsmöglichkeiten des Steinbruchs Bölgental“ und „Bürgerbegehren und Bürgerentscheid“ – Info-Veranstaltung der Bürgerinitiative in Satteldorf-Gröningen

Eine Informationsveranstaltung für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Satteldorf zu den Themen „Verhinderungsmöglichkeiten des Steinbruchs Bölgental“ sowie „Erläuterung der Verfahren Bürgerbegehren und Bürgerentscheid“ bietet die Bürgerinitiative „Steinbruch Bölgental – Nein Danke!“ an. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 22. Februar 2018, ab 19.30 Uhr, in der Turnhalle Satteldorf Gröningen statt.

Von der Bürgerinitiative „Steinbruch Bölgental – Nein Danke!“

Weitere Informationen im Internet zum geplanten Steinbruch-Projekt:

„Öffentlichkeitsbeteiligung als Farce?“ – Leserbrief von Wolfgang Glasbrenner für die Bürgerinitiative „Steinbruch Bölgental – Nein Danke!“ http://www.hohenlohe-ungefiltert.de/?p=23299

Satteldorf: Der Zufallsbürger darf mitreden https://www.swp.de/suedwesten/landkreise/lk-schwaebisch-hall/der-zufallsbuerger-darf-mitreden-24718996.html

Weitere Informationen der Bürgerinitiative und Kontakt:

https://bi-boelgental.de/

 

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Tango-Abend und Reinhard-Mey-Interpret Ivo Pügner“ – Zwei Veranstaltungen im Gleis 1 in Waldenburg

Mit einem Tango-Abend beginnt das Waldenburger Gleis1-Programm am Freitag, 16. Februar 2018, um 20.30 Uhr. Tilman legt auf und gibt Hinweise zum Tango Argentino. Am Samstag, 17. Februar 2018, um 20.30 Uhr kommt wieder der geniale Reinhard-Mey-Interpret Ivo Pügner in die Kulturkneipe Gleis1.

Von den Veranstaltern des Gleis 1 in Waldenburg

Fast volkstümliche Lieder

Pügner ist nach wie vor fasziniert von Meys Liedern. Für ihn ist er ein großes Vorbild. Seine Chansons werden von Ivo Lügner authentisch interptretiert. Das Publikum hört und spürt, wie er die inzwischen oft fast volkstümlichen Lieder zelebriert.

Weitere Informationen und Reservierungen:

www.gleis1.net

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Schulungen, Exkursionen, Effizienzsteigernde Kommunikation und vieles andere mehr“ – Jahresprogramm 2018 der Akademie Schloss Kirchberg – Gemeinnützige Stiftung Haus der Bauern

Das Jahresprogramm 2018 der „Akademie Schloss Kirchberg“ kann im Internet heruntergeladen werden. Die Akademie gehört zur gemeinnützigen Stiftung Haus der Bauern. Veranstaltungsort ist das Schloss in Kirchberg/Jagst. Hohenlohe-ungefiltert veröffentlicht den Link zum Jahresprogramm 2018 und weitere Informationen.

Von der Akademie Schloss Kirchberg – Gemeinnützige Stiftung Haus der Bauern

Link zum Jahresprogramm 2018:

http://www.schloss-kirchberg-jagst.com/images/2018_Jahresprogramm.pdf

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Öffentlichkeitsbeteiligung als Farce?“ – Leserbrief von Wolfgang Glasbrenner für die Bürgerinitiative „Steinbruch Bölgental – Nein Danke!“

„Öffentlichkeitsbeteiligung als Farce?“ lautet die Überschrift eines Leserbriefs von Wolfgang Glasbrenner für die Bürgerinitiative „Steinbruch Bölgental – Nein Danke!“ Hohenlohe-ungefiltert veröffentlicht den Leserbrief in voller Länge.

Leserbrief von Wolfgang Glasbrenner für die Bürgerinitiative „Steinbruch Bölgental – Nein Danke!“

An Runden Tischen sollen „besonnene Bürger“ teilnehmen

Das Hohenlohe Tagblatt (HT) berichtete am 6. Februar 2018, über das geplante Verfahren zur „Beteiligung der Öffentlichkeit“ im Verfahren um den Antrag zum Abbau von Muschelkalk in einem Steinbruch bei Bölgental. An diesem „Dialogverfahren“, in Form von „Runden Tischen“, sollen besonnene Bürger (!) aus der gesamten Gemeinde Satteldorf teilnehmen, zufällig ausgewählt, durch ein Meinungsforschungsinstitut. Führungspersonal der Bürgerinitiative „Steinbruch Bölgental – Nein Danke!“ sowie des Unternehmens Schön & Hippelein seien ausgeschlossen, so stand zu lesen. Interessant was da als so genannte Beteiligung der Öffentlichkeit angepriesen wird.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Rettungsdienst in Baden-Württemberg: 900 Gemeinden sind unterversorgt“ – Unterversorgt sind auch mehrere Gemeinden im Altkreis Crailsheim

In Baden-Württemberg sind bei medizinischen Notfällen 900 Gemeinden unterversorgt. Das betrifft potentiell rund acht Millionen Menschen. Das zeigt eine SWR-Analyse aller Rettungsdienst-Einsätze im Jahr 2016. Unterversorgt sind auch mehrere Städte und Gemeinden im Altkreis Crailsheim.

Recherche des Südwestrundfunks SWR

Ist Ihre Gemeinde unterversorgt? – Link zur SWR-Internetseite:

https://www.swr.de/hilfeimnotfall/bei-mir-zu-hause/hilfe__im__notfall/-/id=21042590/did=20787740/nid=21042590/11iyy26/index.html

Weitere Informationen auf der SWR-Internetseite:

https://www.swr.de/swraktuell/bw-hilfe-im-notfall-notarzt-notfallrettung/-/id=396/did=20965982/nid=396/t0wo4p/

Medizinisch wünschenswert wäre, dass der Rettungsdienst innerhalb von zehn Minuten nach dem Notruf eintrifft. Aus der SWR-Analyse geht hervor: Bei jedem dritten Notfall-Einsatz waren Rettungskräfte später vor Ort, und das sehr unterschiedlich verteilt im Land. Jeder fünfte Baden-Württemberger hatte 2016 sogar nur eine 50-Prozent-Chance, dass der Rettungsdienst zehn Minuten nach dem Notruf vor Ort war.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Idee sehr gut, Ausführung sehr mangelhaft“ – Offener Brief von Helmut Klingler über die neue „KulturSchatzKarte“ des Tourismusvereins Hohenlohe und Schwäbisch Hall

Einen offenen Brief an den Verein Hohenlohe- und Schwäbisch Hall-Tourismus in Schwäbisch Hall hat Helmut Klingler aus Kirchberg/Jagst geschrieben. Helmut Klingler ist Vorsitzender der Kirchberger Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins und stellvertretender Vorsitzender des Gewerbe- und Fremdenverkehrsverein Kirchberg/Jagst.

Offener Brief von Helmut Klingler aus Kirchberg/Jagst

Nur bezahlte Informationen

Die neue Karte „KulturSchatzKarte“ des Tourismusvereins Hohenlohe + Schwäbisch Hall ist zwar in ihrer Idee sehr gut, in der Ausführung sehr, sehr mangelhaft. Der Informationsgehalt der Karte ist nichts wert, da es nur Infos auf der Karte gibt, die ein Anbieter (Stadt, Gemeinde, Privat) bezahlt hat, von dem der Benutzer aber nichts weiß. Hinweise im Text sind spärlich, es liest keiner und es ist ja auch eine INFO-Karte und kein Begleitheft.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„17 globale Nachhaltigkeitsziele in der Region umsetzen“ – Verein „Nachhaltige Entwicklung SDGs e. V“ wird in Kirchberg/Jagst gegründet

Die Gründungsversammlung des Vereins „Nachhaltige Entwicklung SDGs e.V“ findet am Montag, 19. Februar 2018, um 19.30 Uhr im Landhotel Kirchberg/Jagst statt. Ziel des Vereins ist, die 17 globalen Nachhaltigkeitsziele, die 2015 von den Vereinten Nationen beschlossen wurden und für alle Nationen verbindlich sind, in der Region umzusetzen.

Von Gerhard Kreutz, Kirchberg/Jagst

Über die Nachhaltigkeitsziele wird informiert

Heide Öchslen aus Schwäbisch Hall, Eine-Welt-Regionalpromotorin für die Region, stellt sich für den Vorsitz zur Wahl und informiert über die Nachhaltigkeitsziele. Des Weiteren stehen zur Wahl: Krisztina Andre´ aus München (2. Vorsitzende), zuständig für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit und Ai-Kieu Do aus Ilshofen (jetzt Nürnberg) als Kassiererin, zuständig für Social Media (Blogs und Youtube-Videos). Cornelius Braitmaier aus Kirchberg ist im Team für die mediale Verbreitung zuständig, Manuel Kreutz kümmert sich um die Homepage und IT.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Widerstand der Roten Hilfe gegen den NS-Terror“ – Vortrag in Crailsheim-Ingersheim zum 100. Geburtstag von Hans Scholl

Das Stadtarchiv Crailsheim und der Arbeitskreis Weiße Rose laden am Donnerstag, 22. Februar 2018, um 20 Uhr zu einem Vortrag in die Geschwister-Scholl-Schule in Crailsheim-Ingersheim ein. Silke Makowski referiert über die „Rote Hilfe Deutschlands“. Anlass des Vortrags ist der 100. Geburtstag von Hans Scholl, der in Ingersheim (heute Teilort von Crailsheim) zur Welt kam. 

Von der Stadtverwaltung Crailsheim

Ende 1932 fast eine Million Mitglieder

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Das Totschlagargument: Arbeitsplatzverlust droht“ – Leserbrief von Wolfgang Glasbrenner für die Bürgerinitiative „Steinbruch Bölgental – Nein Danke!“

Gefährdet der Widerstand der Bürgerinitiative „Steinbruch Bölgental – Nein Danke!“ gegen den geplanten Steinbruch zwischen Gröningen und Bölgental den Bestand des Unternehmens Schön & Hippelein und damit die Arbeitsplätze der Beschäftigten des Unternehmens?

Leserbrief von Wolfgang Glasbrenner für die Bürgerinitiative „Steinbruch Bölgental – Nein Danke!“

Oft haben die Unternehmen mit dem Argument Erfolg

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„55,29 Prozent der Wählerstimmen geholt“ – Martin Blessing ist neuer Bürgermeister von Ilshofen

Der Förster Martin Blessing (46) aus Kirchberg/Jagst ist im ersten Wahlgang zum neuen  Bürgermeister von Ilshofen gewählt worden. Bei der Wahl am Sonntag, 4. Februar 2018, holte er 55,29 Prozent der abgegebenen Stimmen. Die Diplom-Verwaltungswirtin Kristina Nolde (30) erreichte 42,66 Prozent.

Von Ralf Garmatter, Hohenlohe-ungefiltert

Wahlbeteiligung lag bei 63,3 Prozent

Die Kandidatin Fridi Miller holte 0,35 Prozent der Wählerstimmen. Jürgen Rogowski wählten fünf Personen (0,16 Prozent). 49 Stimmen (1,54 Prozent) entfielen auf „Sonstige“. Die Wahlbeteiligung lag bei 63,3 Prozent.

Link zum detaillierten Wahlergebnis in den einzelnen Wahlbezirken:

http://www.ilshofen.de/data/stadtnachrichten.php?id=784347

Link zur Homepage von Martin Blessing:

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF