aktuelle Artikel

Spendenkonto

Archive

„Initiator, Querdenker und Ideengeber“ – Ortschaftsrat Roßfeld verabschiedet Horst Müller nach fast 40 Jahren

Fast 40 Jahre lang war Horst Müller ununterbrochen im Ortschaftsrat Roßfeld aktiv. Auf eigenen Wunsch schied er nun aus und wurde durch Ortsvorsteher Hartmut Werny verabschiedet. Sein Nachfolger wird Paul Ackermann.

Von der Stadtverwaltung Crailsheim

14 Jahre als Vorsteher

Für Horst Müller ist die Geschäftsstelle Roßfeld so etwas wie seine zweite Heimat. Mit viel Liebe hat er dort die Roßfelder Heimatstube mitaufgebaut. In mehreren Räumen können Besucher einen Blick in die Geschichte des Dorfes werfen. Einen großen Teil dieser Historie hat Müller mitgeprägt. Seit September 1980 war er ununterbrochen im Ortschaftsrat Roßfeld aktiv. „Du warst oft genug Initiator, Vordenker und Ideengeber“, bedankte sich Ortsvorsteher Hartmut Werny nun anlässlich seiner Verabschiedung. Denn nach fast 40 Jahren Mitgliedschaft, darunter auch 14 Jahre als Vorsteher, hatte Müller sein Ausscheiden beantragt.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Diskriminierende Strukturen aufdecken und verändern“ – In Schwäbisch Hall: LINKE lädt zu Veranstaltung über Frauenstreik ein

Drei Wochen vor dem internationalen Frauentag lädt der Kreisverband der Linken in Schwäbisch Hall und Hohenlohe zu einer Veranstaltung über die Frauenstreiks in der Schweiz ein. Die Schweizer Feministin und Aktivistin der Basler Regionalpartei BastA, Franziska Stier, ist am Sonntag, 16. Februar 2020, um 18 Uhr im Büro der Linken, Lange Straße 36, 74523 Schwäbisch Hall zu Gast.

Von Cedric Schiele, Kreisverband der Linken Schwäbisch Hall und Hohenlohe

Frauen und queeren Menschen zuhören

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Wirtschaftseliten haben eine nachhaltige Verantwortung“ – Bericht über die Jahrestagung der „Akademie der Weltmarktverlierer“ in Schwäbisch Hall

Über die Schattenseiten der kapitalistischen Globalisierung wollten die Veranstalter der Akademie der Weltmarktverlierer in Schwäbisch Hall aufklären. Nach ihrer eigenen Ansicht sind sie mit diesem Vorhaben „in der Mitte der Gesellschaft angekommen und es wird 2021 fortgesetzt“.

Von Hans A. Graef, Schwäbisch Hall

360 Teilnehmer

Bei der Versammlung von ATTAC Schwäbisch Hall am 6.2. im Haller Umweltzentrum wurden die Ergebnisse unserer Akademie der Weltmarktverlierer 2020 zusammengefasst und diskutiert: Initiator und Organisator dieser Aufklärungs-Akademie war zum vierten Mal die ATTAC-Kreisgruppe Schwäbisch Hall. Trotz des krankheitsbedingten Ausfalls von Dr. Gerhard Schick (Finanzwende) am 28. Januar 2020. wurde unsere Jahrestagung, von 360 Teilnehmern besucht. Das bedeutet, dass unser Thema, unser Anliegen, über die Schattenseiten der kapitalistischen Globalisierung aufzuklären, in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist und 2021 fortgesetzt wird. Diese Akademie ist unabhängig und kritsch wissenschaftlich orientiert, im Gegensatz zur Weltmarktführer-Akademie, die für ATTAC eine Lobby-GmbH darstellt.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Künstliche Intelligenz und Verbraucherschutz“ – Kommentar der Europa-Abgeordneten Evelyne Gebhardt (SPD)

Die Abstimmung der Parlamentsresolution über die Folgen von Algorithmen und automatisierter Entscheidungsfindung auf den Verbraucherschutz am Mittwoch, 13. Februar 2020, kommentiert Evelyne Gebhardt, Sprecherin der Europa-SPD im EU-Ausschuss für Verbraucherschutz.

Kommentar der Europa-Abgeordneten Evelyne Gebhardt (SPD) 

Mangel an der Software?

„Künstliche Intelligenz bietet enorme Chancen für die Gesellschaft, den Binnenmarkt und die wissensbasierte Wirtschaft, die Europa nutzen muss. Dabei muss die EU die Herausforderungen für das Wohlergehen von Verbraucherinnen und Verbrauchern angehen. Wenn beispielsweise eine Kaffeemaschine defekt ist, merkt man das sofort. Bei einem intelligenten Kühlschrank ist das schon anders: Wie soll der Verbraucher oder die Verbraucherin prüfen, ob der Mangel an der Software liegt?“

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Linke nominieren LandtagskandidatInnen“ – Kreisverband Schwäbisch Hall-Hohenlohe trifft sich in Kupferzell-Eschental

Der Kreisverband Schwäbisch Hall und Hohenlohe der Partei „Die Linke“ trifft sich am Dienstag, 10. März 2020, um 19 Uhr im Landhotel Günzburg in Kupferzell-Eschental. Bei dieser Veranstaltung werden die KandidatInnen der Linken für die Landtagswahl 2021 nominiert.

Die Linke, Kreisverband Schwäbisch Hall und Hohenlohe

Kostenlose Bildung von der Kita bis zum Hochschulabschluss

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Eine zweite Chance für die Liebe“ – Birgit Häbich erzählt in „Irgendwo in Hohenlohe“ von einer Beziehung, bei der Geschäftliches und Emotionales komplex verwoben sind

„Irgendwo in Hohenlohe“ ist eine untypische Liebesgeschichte und ein Heimatroman zugleich. Birgit Häbich, die in Murrhardt aufgewachsen ist, hat sie als Episodenerzählung in 54 kurzen Kapiteln mit eigenen Illustrationen gestaltet. Die Autorin entfaltet auf rund 220 Seiten die Geschichte von Carl Eugen Friedner und Paula Engel, die sich wirklich zugetan sind.

Buchbesprechung der Murrhardter Zeitung

Schlechtes Gewissen

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Risiken und Nebenwirkungen der Digitalisierung“ – Vortrag von Manfred Spitzer in Künzelsau über Bildung, Gehirnforschung und Digitalisierung

Professor Dr. Dr. Manfred Spitzer spricht über die Themen „Bildung, Gehirnforschung und Digitalisierung“ am Dienstag, 11. Februar 2020, um 19.30 Uhr in der Stadthalle Künzelsau. Der Eintritt ist frei. Einlass in die Stadthalle ab 18.30 Uhr; Einlass in den Großen Saal ab 19 Uhr. 

Von der Volkshochschule Künzelsau und der Buchhandlung Lindenmaier und Harsch

Mögliche Handlungsoptionen

Die Gehirnforschung der vergangenen Jahrzehnte hat unser Verständnis von Lernprozessen deutlich bereichert. Anhand dieser Erkenntnisse kann man auch Risiken und Nebenwirkungen der Digitalisierung von Schulen in den Bereichen Gesundheit, Bildung und Gesellschaft feststellen. Dies wird an Beispielen dargestellt und mögliche Handlungsoptionen werden diskutiert.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Vie­le Pro­ble­me und Män­gel bei der Aus­bil­dungs­qua­li­tät“ – Ausbildungsreport 2019 der DGB-Ju­gend Baden-Württemberg

Vie­le Pro­ble­me und Män­gel bei der beruflichen Aus­bil­dungs­qua­li­tät in Baden-Württemberg. Über­stun­den, aus­bil­dungs­frem­de Tä­tig­kei­ten und feh­len­de Be­treuung durch Aus­bil­derIn­nen be­stim­men den All­tag vie­ler Azu­bis. Nicht we­nig Be­trie­be schei­nen ih­re Aus­zu­bil­den­den als bil­li­ge Ar­beits­kräf­te zu ste­hen, statt ih­rem Aus­bil­dungs­auf­trag ge­recht zu wer­den.

Von der DGB-Jugend Baden-Württemberg

Über 2000 Aus­zu­bil­den­de befragt

Zum drit­ten Mal be­reits konn­ten wir einen ei­ge­nen Aus­bil­dungs­re­port für Ba­den-Würt­tem­berg er­stel­len. 2.201 Aus­zu­bil­den­de aus den 25 häu­figs­ten dua­len Aus­bil­dungs­be­ru­fe ga­ben Aus­kunft über die Qua­li­tät ih­rer Aus­bil­dung.

Zen­tra­le Er­geb­nis­se:

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Verkehrswende Schwäbisch Hall, Klimapolitik, Fridays-Bewegung und Jahresprogramm“ – Themen beim offenen Treffen der ATTAC-Gruppe Schwäbisch Hall

Ein erster Rückblick auf die „erfolgreiche Jahrestagung der Akademie der Weltmarktverlierer“ steht im Mittelpunkt des Treffens der ATTAC-Kreisgruppe Schwäbisch Hall am Donnerstag, 6. Februar 2020, um 20 Uhr im Umweltzentrum Schwäbisch Hall, Gelbinger Gasse 85.

Von der ATTAC-Kreisgruppe Schwäbisch Hall

Lieferkettengesetz erster Aktions-Schwerpunkt

Weiter geht bei dem Treffen um die Verkehrswende Schwäbisch Hall, die Klimapolitik, die Fridays-Bewegung und das Jahresprogramm regional und überregional, wobei das Lieferkettengesetz einen ersten Aktions-Schwerpunkt darstellt. Neue Interessierte sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen und Kontakt:

Telefon: 0175-4167190

Internet:

https://www.attac-netzwerk.de/schwaebisch-hall/startseite/

http://www.weltmarktverlierer-akademie.de/

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Kein Raum für historischen Vortrag über das Fürstenhaus Hohenlohe-Langenburg in der NS-Zeit“ – Kritik an der Blockadehaltung in Langenburg

In der Stadt Langenburg ist es nicht möglich, einen Vortrag über das Fürstenhaus Hohenlohe-Langenburg in der NS-Zeit zu halten. Seit fast zwei Jahren sind der Sozialwissenschaftler Dr. Wolfgang Proske und der Journalist Ralf Garmatter auf der Suche nach einem Raum in Langenburg, um dort einen Vortrag zu diesem Thema halten zu können.

Von Ralf Garmatter, Hohenlohe-ungefiltert

Warum wird Vortrag in Langenburg blockiert?

Was bewegt beispielsweise die Stadt Langenburg, die Evangelische Kirchengemeinde Langenburg und das Fürstenhaus Hohenlohe-Langenburg dazu, einen solchen Vortrag zu blockieren? Ein schon geplanter Vortrag im November 2019 in Gerabronn wurde von der Evangelischen Kirchengemeinde Gerabronn und der Katholischen Kirchengemeinde Gerabronn fünf Tage vor der Veranstaltung abgesagt – ohne vorher mit den beiden Referenten gesprochen zu haben.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF