aktuelle Artikel

Spendenkonto

Archive

„Afghanistan: der endlose Krieg – Wird Deutschland am Hindukusch verteidigt?“ – Vortrag in Schwäbisch Hall

􏰙􏰆Einen Vortrag mit dem deutsch-afghanischen Politikwissenschaftler und entwicklungspolitischen Gutachter Dr. phil. Matin Baraki gibt es am Freitag, 6. Dezember 2019, um 19.30 Uhr im Club Alpha 60 in Schwäbisch Hall. Das Thema lautet „Afghanistan: der endlose Krieg – Wird Deutschland am Hindukusch verteidigt?“

Vom DGB-Kreisverband Schwäbisch Hall

Zerstörtes Land, zivile Opfer

Seit 39 Jahren führt die so genannte internationale Gemeinschaft Krieg in Afghanistan. Seit 18 Jahren beteiligt sich die Bundeswehr mit einem Auslandseinsatz an diesem Krieg. Nach 9/11 wurde behauptet, Deutschland werde am Hindukusch verteidigt. Das Ergebnis dieser „Verteidigung“ ist ein zerstörtes Land, Zehntausende von zivilen Opfern und eine desaströse wirtschaftliche und soziale Lage der Zivilbevölkerung. 4,8 Millionen Menschen wurden vertrieben oder sind auf der Flucht.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Täter, Helfer, Trittbrettfahrer“ – Vortrag in Gerabronn über NS-Belastete aus Crailsheim und dem Fürstenhaus Hohenlohe-Langenburg

Einen Vortrag über „Täter, Helfer, Trittbrettfahrer – NS-Belastete aus Crailsheim und dem Fürstenhaus Hohenlohe-Langenburg“ gibt es am Dienstag, 26. November 2019, um 19.30 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Gerabronn am Schwanensee. Der Eintritt ist frei.

Von der Redaktion Hohenlohe-ungefiltert

Aktivitäten und Verstrickungen

Der Journalist Ralf Garmatter beschäftigt sich mit dem Werdegang, den Aktivitäten und Verstrickungen von Fürst Ernst II. und seiner Tochter Prinzessin Alexandra zu Hohenlohe-Langenburg vor und während der Zeit des Nationalsozialismus. Außerdem berichtet Garmatter über den ehemaligen Crailsheimer Landrat Werner Ansel und seine Tätigkeit als NS-Kreishauptmann in den ostpolnischen Städten Bilgoraj und Cholm.

Buchreihe mit zehn regionalen Ausgaben

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Jochen Dürr zum Parteitagsdelegierten der LINKEN gewählt“ – Bundesdelegiertenkonferenz der AG betrieb & gewerkschaft

Jochen Dürr aus Schwäbisch Hall wurde erneut zu einem der vier Parteitagsdelegierten des zweitgrößten bundesweiten Zusammenschlusses in der Partei „DIE LINKE“ gewählt.

Von Jochen Dürr, Schwäbisch Hall

Bestes Ergebnis erzielt

Der 53-Jährige erreichte das beste Ergebnis bei der Bundesdelegiertenkonferenz der AG betrieb & gewerkschaft in Berlin. Nach acht Jahren im Amt kandidierte Dürr
aus persönlichen Gründen nicht mehr für den BundessprecherInnenrat dieses Zusammenschlusses. Jochen Dürr ist seit 23 Jahren Mitglied der Linken und seitdem auch in der AG betrieb & gewerkschaft auf der Bundesebene aktiv.

Weitere Informationen und Kontakt:

https://www.betriebundgewerkschaft.de/

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Elf Bahnhöfe im Maßstab 1:87“ – Groß-Modelleisenbahnanlage in Wallhausen zu besichtigen – Freier Eintritt

Eine private, im Aufbau befindliche, Groß-Modelleisenbahnanlage kann am Sonntag, 17. November 2019, von 10 Uhr bis 18 Uhr, in der Ausstellungshalle direkt an der B-290, Crailsheimer Straße 13 erstmals besichtigt werden. Außerdem gibt es eine Fotoausstellung zu 150 Jahre Tauberbahn (Crailsheim-Lauda-Wertheim). Die Halle ist bewirtet. Der Eintritt ist frei.

Von Marc Müller, Wallhausen und Christoph Hassel, Blaufelden

Tauberbahn hat Zukunftspotenzial

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Weitere Prüfung von finanziellen Interessenskonflikten wurde verhindert“ – EU-Abgeordnete Evelyne Gebhardt zur geplanten Amtseinsetzung von Thierry Breton als EU-Binnenmarktkommissar

Eine Mehrheit der Koordinatorinnen und Koordinatoren des Binnenmarktausschusses im Europäischen Parlament hat am heutigen Donnerstag (14. November 2019) für eine Amtseinsetzung von Thierry Breton als EU-Binnenmarktkommissar gestimmt.

Von Evelyne Gebhardt, EU-Abgeordnete der SPD aus Hohenlohe

Zitate von Evelyne Gebhardt, Mitglied im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz, zur heutigen Anhörung:

1.) „Thierry Bretons Aufgabengebiet ist nach bisherigem Zuschnitt enorm: Industriepolitik, Verteidigung, Binnenmarkt, Verbraucherschutz und Kultur. Ich frage mich, wie ein einziger Mensch all diese Gebiete mit der nötigen Ernsthaftigkeit, Verantwortung und Konsequenz bewältigen soll.“

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Zwei Ukulelen, eine Blockflöte und vielstimmiger Gesang“ – Konzert in Crailsheim mit der japanischen Band Coconami

Ein Konzert mit der Band Coconami gibt es am Samstag, 23. November 2019, um 20 Uhr in der 7180-Bar in Crailsheim. Coconami – das sind Miyaji und Nami – zwei Ukulelen, eine Blockflöte und vielstimmiger Gesang.

Von Harald Haas, 7180-Bar in Crailsheim

„Gegen alles Unschöne im Leben“

Es war das allererste Konzert in der 7180-Bar im Jahre 2009. Jetzt – zehn Jahre später – kommen sie endlich wieder nach Crailsheim. Die Ramones werden erklingen und Tränen werden aus den Augen kullern. Nami und Miyaji kommen aus Japan und leben in München – sie gründeten die Band 2006. Miyaji spielt virtuos die Ukulele, und arrangiert diese wunderbar zarten Songs. Nami verzaubert durch ihren Gesang, pfeift wie eine Nachtigall, spielt Ukulele, Blockflöte und Kalimba. „Ein Vademecum gegen alles Unschöne im Leben“, schreibt die Süddeutsche Zeitung in einem Artikel über die Band.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Sogar eine deutsche Einheit ist greifbar, wenn dies im Sinne der Entwicklung in der DDR ist“ – Zehn-Punkte-Programm Helmut Kohls, vorgestellt am 28. November 1989

Zur Überraschung des Auslands, der Alliierten, wie der DDR-Führung, aber auch der Bundestags-Opposition und seines Koalitionspartners schlug der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl am 28. November 1989 einen Stufenplan zur Vereinigung Deutschlands und Europas vor, der als Wegmarke für die deutsche Wiedervereinigung gilt. Der Vorschlag Kohls wird als dessen „Zehn-Punkte-Programm“ bezeichnet. Die Rede zur Neuregelung der deutsch-deutschen Beziehungen und zur Lösung der deutschen Frage formulierte Kohl in einer Rede im Deutschen Bundestag am 28. November 1989.

Von der Internetseite Wikipedia, abgerufen am 10. November 2019

Möglichst viel Widerstand von vornherein abbauen

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Hohenloher Bauernhäuser instandhalten“ – Vortrag von Zimmerermeister Markus Kratzer in Kirchberg/Jagst

Über Hohenloher Bauernhäuser und deren Instandhaltung spricht der Zimmerermeister und Bautechniker Markus Kratzer am Donnerstag, 14. November 2019, um 20 Uhr im Schlözer-Zimmer des Sandelschen Museums in Kirchberg/Jagst.

Vom Gewerbe- und Fremdenverkehrsverein Kirchberg/Jagst

Ausstellung „150 Jahre Gewerbevereine in Kirchberg“

Der Vortrag ist Teil des Rahmenprogramms zur Ausstellung „150 Jahre Gewerbevereine in Kirchberg“. Die Ausstellung ist noch bis 6. Januar 2020, jeweils sonntags und feiertags von 14 Uhr bis 17 Uhr, zu sehen. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Weitere Informationen Internet über das Sandelsche Museum in Kirchberg/Jagst:

https://www.kirchberg-jagst.de/index.php?id=481&publish[objectId]=344609

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Leidenschaft, Emotion, Wut, Exzess und etwas Melancholie“ – Konzert in Crailsheim mit der Indie-Alternativrock-Band „Balto“

„Balto ist eine Indie-Alternativrock-Band aus den USA und wir freuen uns, sie am Samstag, 16. November 2019, um 21.30 Uhr erstmals in der 7180-Bar in Crailsheim begrüßen zu können.“

Von Harald Haas, 7180-Bar in Crailsheim

Zum Tanzen oder Weinen

„Du kannst zu unserer Musik tanzen oder weinen“, schreiben Balto, „ganz egal, alles ist echt – no Bullshit, no hypemania“. Das klingt richtig gut, und wenn man die Musik von Balto hört, fällt es nicht schwer, sich vorzustellen, dass sie wirklich alles in ihre Songs legen: Leidenschaft, Emotion, Wut, Exzess und – hier und da – etwas Melancholie.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Behalte den Flug im Gedächtnis“ – Sudabeh Mohafez mit ihren Erzählungen zu Gast beim Frauenliteraturcafè

„Behalte den Flug im Gedächtnis. Erzählungen“ lautet der Titel der Veranstaltung am Sonntag, 10. November 2019, um 16 Uhr in der Stadtbibliothek Schwäbisch Hall. Zu Gast beim Frauenliteraturcafé ist die Autorin Sudabeh Mohafez.

Von der Stadtbibliothek Schwäbisch Hall

Kindheit in Teheran

Sudabeh Mohafez wurde 1963 in Teheran/Iran geboren. Ihre deutsche Mutter heiratete einen Iraner und lebte mit der Familie bis 1979 in Teheran. Dann zog sie mit ihren Kindern nach Berlin. Dort studierte Sudabeh Mohafez Musik, Anglistik und Erziehungswissenschaft. Sie war Mitarbeiterin in verschiedenen Nichtregierungsorganisationen im Bereich der Gewaltprävention und leitete ein autonomes Frauenhaus.

Seit etwa einem Jahr in Schwäbisch Hall

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF