„Babette H. aus Creglingen-Finsterlohr von Nazis ermordet“ – Gedenkveranstaltung am 12. Dezember 2010

Die Initiative „Spur der Erinnerung“, ein Gemeinschaftsprojekt der Initiativen Stolpersteine Stuttgart und „Die AnStifter, Interculturelle Initiativen e.V.“ weisen auf die Morde an 10.654 Menschen im Jahr 1940 in der „Landespflegeanstalt“ Grafeneck auf der Schwäbischen Alb hin. Eines der Opfer der Nationalsozialisten vor 70 Jahren war Babette H. aus Finsterlohr bei Creglingen. Sie wurde am 13. Dezember 1940 in Grafeneck ermordet. In Creglingen-Finsterlohr findet deshalb am Sonntag, 12. Dezember 2010, um 18 Uhr beim evangelischen Gemeindehaus eine Erinnerungsveranstaltung statt. Diese wird von Konfirmanden gestaltet.

Von Harald Habich, Initiative „Spur der Erinnerung“

Mörder feierten noch Weihnachten

In Grafeneck auf der Schwäbischen Alb wurden am 13. Dezember 1940 20 Menschen ermordet. Sie kamen aus der diakonischen Anstalt Mariaberg. Die Nationalsozialisten rechtfertigten die Ermordung der kranken und behinderten Menschen, weil sie „Ballastexistenzen“ und „lebensunwert“ seien. Zuvor waren ab Januar 1940 in Grafeneck schon 10.634 Menschen ermordet worden. Die Mörder feierten in Grafeneck 1940 noch Weihnachten – wie andächtig und religiös wissen wir nicht – und zogen dann nach Hadamar in Hessen weiter, um dort ihr Tötungshandwerk weiter auszuüben.

Erinnerungsveranstaltung am 12. Dezember 2010 in Creglingen-Finsterlohr

Zum Gedenken an die 20 ermordeten Menschen finden in zehn der geklärten Herkunftsorte von Opfern etwa zeitgleich Erinnerungsveranstaltungen in ganz unterschiedlicher Art statt. In Creglingen-Finsterlohr wird am Sonntag, 12. Dezember 2010, um 18 Uhr, beim evangelischen Gemeindehaus eine Erinnerungsveranstaltung für das Opfer Babette H. aus Finsterlohr gestaltet.

Zur Erinnerung für: Babette H., 45 Jahre alt, Finsterlohr, Erwin W., 19 Jahre, Flein, Karl W,, 16 Jahre, Herkunft unbekannt, Gregor B,, 47 Jahre, Augsburg, Wilhelm H., 55 Jahre, Glems, Julie F., 30 Jahre Hemmingen, Erwin D., 23 Jahre Jebenhausen, Frieda H., 24 Jahre, Kleinsachsenheim, Lydia A., 28 Jahre, Höfingen, Hans B., 23 Jahre, Nagold, Karl V., 29 Jahre, Obernhausen, Gertrud K., 32, Jahre, Richard R., 43 Jahre und Richard W., 66 Jahre, aus Reutlingen, Karl P., 26 Jahre Schluckenau, Otto G. 38 Jahre, und Eugen St., 33 Jahre, aus Schwäbisch Gmünd sowie aus Stuttgart Heinrich R., 21 Jahre, Karl B., 36 Jahre und Herbert F., 18 Jahre.

ermordet am 13. Dezember 1940 in der „Landespflegeanstalt“ Grafeneck

Kontakt:

Nähere Auskünfte gibt es Pfarrer Ziselmann, evangelische Kirchengemeinde Finsterlohr, Telefon 07933/701-0.

Weitere Informationen im Internet:

http://www.spur-der-erinnerung.de/

http://www.stolpersteine-stuttgart.de/

http://www.die-anstifter.de/

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.