„Sorgen der BürgerInnen endlich ernst nehmen“ – Aufruf zur Mahnwache gegen TETRA-Funk am heutigen Donnerstag in Gschlachtenbretzingen

Der Aufbau des TETRA-Funks schreitet ungeachtet aller Mahnungen von Wissenschaftlern auch in der Region Hohenlohe stetig voran. Anfragen von besorgten BürgerInnen bei den Verantwortlichen werden mit den „altbewährten“ Stereotypen: „Wir nehmen ihre Sorgen ernst“, „Die Grenzwerte sind eingehalten“ und „Es besteht nach heutigem Wissensstand keine Gefahr“ beantwortet.

Von Ulrike Hölzel aus Gaildorf

Über Standorte und Inbetriebnahme im Unklaren gelassen

Gleichzeitig wird alles unternommen, um die Bevölkerung über Standorte und Inbetriebnahme im Unklaren zu lassen. Aus diesem Grund rufen die Bürgerinitiativen im Landkreis Schwäbisch Hall alle besorgten BürgerInnen und KritikerInnen dieser Technik auf, an der Mahnwache teilzunehmen. Die Mahnwache findet am heutigen Donnerstag, 9. September 2010, um 17.30 Uhr in Gschlachtenbretzingen (Gemeinde Michelbach/Bilz bei Schwäbisch Hall) am TETRA-Sender bei der Gefängnisgärtnerei statt.

Immunsystem wird geschwächt

Die Mahnwache gilt der Gesundheitsgefahr, die von TETRA ausgeht, aber auch vom kommerziellen Mobilfunk. Mobilfunkstrahlung greift in Lebensprozesse ein und schwächt nachweislich das Immunsystem. In den USA werden TETRA-ähnliche Frequenzen als Waffen genutzt. Während des Kalten Krieges setzte Russland Mobilfunkstrahlung ein, um die Mitglieder der amerikanischen Botschaft zu schädigen – erfolgreich. Die Frequenzen lagen zwischen der von Handys und Sendeanlagen.

Sofortiger Ausbaustopp für Mobilfunktechnik

Leider wurde in Deutschland die Forderung nach sofortigem Ausbaustopp jeder weiteren Mobilfunktechnik des BUND von 2008 ignoriert. Wir schließen uns mit der Mahnwache den Forderungen des BUND an.

Für die Bürgerinitiativen im Haller Landkreis (Kirchberg, Schwäbisch Hall, Rosengarten, Gaildorf, Mainhardt):

Ulrike Hölzel
St.-Kilianstraße 58
74405 Gaildorf
Telefon 07971-911798

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.