Was bisher geschah: Fast 10.000 Steuersünder zeigen sich selbst an

Fast 10.000 Selbstanzeigen von Steuersündern gibt es schon, täglich kommen der Zeitschrift „Capital“ zufolge rund 250 dazu. Nach Schätzungen von Steuerexperten könnten sich die nun fällig werdenden Nachzahlungen auf mehrere hundert Millionen Euro belaufen.

Gefunden von Axel Wiczorke, Hohenlohe-ungefiltert

Besonders interessant ist die Verteilung: Unter den Bundesländern liegt Baden-Württemberg mit 2418 Selbstanzeigen laut „Capital“ an der Spitze, gefolgt von Nordrhein-Westfalen mit 1930, Bayern (1625), Hessen (1228) und Rheinland-Pfalz (700). Die weitere Reihenfolge laut Umfrage des Magazins: Niedersachsen (564), Berlin (359), Schleswig-Holstein (265), Hamburg (218), Saarland (76), Bremen (54), Sachsen (39), Brandenburg (33), Thüringen (19), Sachsen-Anhalt (11) und Mecklenburg-Vorpommern (8).

Ja, „wir können halt alles …“ Man braucht sich also nicht zu wundern, dass Mappus & Co. (sprich FDP) den Ankauf der Daten-CD ablehnen. Erinnert sei in diesem Zusammenhang auch an die Drohung der Schweizer, die Konten deutscher Politiker offenzulegen …

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,683516,00.html

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.