Elfte Hohenloher Theatertage vom 26. bis 28. Februar 2010 in Niederstetten

Vom 26. bis 28. Februar 2010 werden die elften Hohenloher Theatertage in Niederstetten über die Bühne gehen. Mit dabei sind der Theaterverein Niederstetten, das Theater Hollenbach, der Reinsbronner Bühnenzinnober, Lothar Lempp mit einem Stück für Kinder und Karl Mündlein und Johann Hahn mit Hohenloher Mundart und schwäbischen Songs.

Pressemitteilung des Veranstalters

Eröffnet werden die Theatertage am Freitag, 26. Februar um 20.00 Uhr in der Alten Turnhalle: Die Saaltheatergruppe des Theatervereins Niederstetten spielt „Der nackte Wahnsinn“. Die von Presse und Publikum begeistert aufgenommene, sehr unterhaltsame Komödie hatte im Herbst Premiere. „Gags in Sekundentakt und temporeiche Szenen machen `Der nackte Wahnsinn´ zu einem Kabinettstückchen für Freunde des intelligenten Irrwitzes.“ An diesem Abend ist diese Komödie zum letzten Mal zu sehen – nicht verpassen! (8 €; erm. 6 €).

Am Samstag, 27. Februar gibt es ab 15.00 Uhr Kindertheater im KULT. Lothar Lempp kommt als „Mamah Muh“. Ein fantasievolles, nach einem schönen Bilderbuch entwickeltes Theater für Kinder ab 4 Jahren. Lothar Lempp war letztes Jahr als Clown Lo in Niederstetten zu sehen und hat jung und alt begeistert. (3 €)

Rolf Wenhardt, Präsident des Landesverbands der Amateurtheater geriet nach der Vorstellung der Komödie „Der verkaufte Großvater“ in Hollenbach ins Schwärmen. Und nicht nur er: Der oft gespielte Bauernschwank in einer Neubearbeitung von Franz Xaver Kroetz kam so gut an, dass Zusatztermine fällig waren. Am 27. Februar präsentiert das Theater Hollenbach ab 20.00 Uhr in der Alten Turnhalle seine Version des listigen Großvaters, der mit Bauernschläue einen Großbauern austrickst. (8 €, erm. 6 €)

Am Sonntag, 28. Februar ist ab 15.00 Uhr wieder Mundart im KULT angesagt: Karl Mündlein Gedichte in Hohenloher Mundart über „Weih und Blooz“ und „Mouschd und Brood“, über eine Kindheit im Hohenlohe der Nachkriegszeit. Dazwischen singt Johann Hahn bluesgefärbte schwäbische Songs. Ein hohenlohisch-schwäbisches Programm, das liebevoll, heiter bis schlitzohrig daherkommt und einen kurzweiligen, vergnüglichen Nachmittag verspricht! (5 €)

Zum Abschluss der Hohenloher Theatertage kommt der Reinsbronner Bühnenzinnober. Am Sonntag, 28. Februar wird „Die Treibjagd“, das aktuelle Stück von Arno Boas ab 19.00 Uhr in der Alten Turnhalle zu sehen sein, ein Stück darüber, was in die Welt gesetzte Gerüchte für ein Eigenleben entwickeln können, und wie sie sich auf das Leben von Mitbürgern auswirken können. (8 €, erm. 6 €)

Wer mehrere Stücke sehen möchte, sollte eine Dauerkarte (20 €) erwerben. Karten für alle Aufführungen können über die Städtische Mediothek Niederstetten reserviert werden (Tel. 07932 – 600 32; E-Mail: mediothek@niederstetten.de).

Weitere Infos im Internet im Kulturprogramm unter http://www.niederstetten.de/

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu „Elfte Hohenloher Theatertage vom 26. bis 28. Februar 2010 in Niederstetten

  1. Das war wirklich eine sehr gelungene Veranstaltung! Ich war zwar nur am 27.2. dort, aber ich denke, dass die anderen beiden Tagen genauso schön und kulturell interessant waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.