Stadtblatt Crailsheim unterschlägt bei Wahlberichterstattung die Existenz der Piratenpartei – Sechststärkste Kraft in Crailsheim

Nach Angaben von Andre Reichelt, einem Mitglied der Piratenpartei, hat das „Stadtblatt“ der Großen Kreisstadt Crailsheim (Ausgabe Nr. 40, 42. Jahrgang) die Existenz der Piratenpartei in der Wahlberichterstattung unterschlagen. Auf der Titelseite ganz oben prangte laut Andre Reichelt der Artikel „Von Stetten bleibt es“. Der Artikel war eine Zusammenfassung der Wahlergebnisse in Crailsheim bei der Bundestagswahl 2009.

Kommentar von Andre Reichelt, Mitglied der Piratenpartei

Im vorletzten Abschnitt des Crailsheimer Stadtblatts hieß es:

Insgesamt kommt DIE LINKE in Crailsheim auf 7,6 Prozent (2005: 3,1). Mit 4,5 Prozent erhielt DIE LINKE in Triensbach das niedrigste Ergebnis. Mit 1,6 Prozent belegt die NPD Platz 6 (2005: 1,5). Alle anderen Parteien erhalten unter ein Prozent der Wählerstimmen.

Wer die von mir veröffentlichten Wahlergebnisse gelesen hat, die sich auf die amtlichen Daten beziehen, sollte den Fehler in diesem Abschnitt sofort bemerkt haben: Die Piratenpartei wurde unterschlagen. Diese erreichte nämlich 2,0 Prozent der Wählerstimmen und ist daher vor der NPD auf Platz sechs gelandet. Diese wurde von den Piraten auf Platz sieben verdrängt.

Nun könnte man der Stadtverwaltung, die für den Artikel verantwortlich ist, natürlich böse Absichten unterstellen. Ich glaube jedoch, dass der verantwortliche Redakteur schlicht und einfach geschlafen, beziehungsweise schlampig recherchiert hat. In der von der Stadtverwaltung veröffentlichten Tabelle taucht die Piratenpartei an letzter Stelle ganz rechts auf. Folglich hätte der Redakteur bis ganz nach rechts unten scrollen müssen, um das Ergebnis zu finden. Da die Tabelle sehr breit ist, wird man dazu verleitet, dies nicht zu tun.

Einzig den Erstellern der Tabelle darf man den Vorwurf machen, dass diese nicht ordentlich sortiert wurde. Diese orientiert sich nämlich an der Nummer auf dem Stimmzettel, nicht jedoch an den tatsächlichen Ergebnissen. Wer von den Piraten noch nichts gehört hat, wird mit einem solch hohen Ergebnis auf Position 19 des Wahlscheines wohl kaum gerechnet haben.

Ich habe der Stadtverwaltung eine E-Mail geschrieben, in der ich darum bitte, dass der Fehler in der nächsten Ausgabe korrigiert wird. Sofern ich eine Antwort erhalte, werde ich dies (…) kund tun. Mit Erscheinen der Ausgabe 41 werde ich (…) darüber informieren, ob der Fehler tatsächlich entschuldigt und verbessert wurde.

Informationen zur Piratenpartei – #PiratenAA, vorläufiges Blog für den Stammtisch Aalen:

http://www.xnox.de/

Inhaltlich verantwortlich für die Internetseite ist laut Impressum Manuel Kuss, Gaildorfer Straße 46, 74564 Crailsheim, Telefon 07951/3085744.

Das Wahlergebnis der Piratenpartei in Crailsheim (eigene Angaben der Piratenpartei) als PDF-Datei:

Crailsheim_Piraten_Bundestagswahl_2009

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu „Stadtblatt Crailsheim unterschlägt bei Wahlberichterstattung die Existenz der Piratenpartei – Sechststärkste Kraft in Crailsheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.