„Nachfrage im Stadtgebiet Crailsheim ist hoch“ – Anmeldungen für die Ganztagesbetreuung an Grundschulen

Die Anmeldefrist für die Ganztagesbetreuung und für die von der Stadt Crailsheim zusätzlich angebotene Randzeitenbetreuung lief vor einigen Tagen aus. Es gingen noch verspätete Anmeldungen ein. Doch bereits jetzt lässt sich sagen, dass der Bedarf an Ganztagesbetreuung an den Crailsheimer Grundschulen hoch ist und in etwa den Planungsgrundlagen entspricht.

Von der Stadtverwaltung Crailsheim

Keine eigene Gruppe in der Außenstelle Onolzheim

Für die Kreuzberger Astrid-Lindgren-Schule lagen 74 Anmeldungen bei der Stadt Crailsheim für die verbindliche Ganztagesbetreuung von Montag bis Donnerstag vor. Hier werden wohl drei Betreuungsgruppen zustande kommen. „Fünf Anmeldungen mehr und wir hätten die geplanten vier Gruppen erreicht“, erklärt Mona Schneider, die für die Koordination der Anmeldungen bei der Stadt verantwortlich ist. Auch in Altenmünster wird es drei Gruppen geben. Für eine eigene Gruppe in der Außenstelle Onolzheim haben die Anmeldezahlen leider nicht gereicht. Die Kinder werden nun in Altenmünster mitbetreut.

Roßfeld erhält eine eigene Betreuungsgruppe

An der Eichendorffschule (EDS) werden für 88 Grundschüler vier Betreuungsgruppen nötig. Auch wenn die Anmeldezahlen für die Außenstelle Roßfeld nicht ganz gereicht haben, wird die EDS hier eine eigene Betreuungsgruppe bilden. Alle anderen Grundschulen und die Grundstufe der Käthe-Kollwitz-Schule (Förderschule) können von mindestens zwei Gruppen ausgehen.

Randzeiten können flexibel gebucht werden

Als Ergänzung zu der Ganztagesbetreuung durch die Schule steht allen Grundschülern optional eine Betreuung durch die Stadt von zirka 7 Uhr bis Unterrichtsbeginn, von zirka 15.30 bis 17.30 Uhr und an den Freitagen zu. „Diese sogenannten Randzeiten können flexibel und ganz nach Bedarf zur Ganztagesbetreuung dazu gebucht werden“, erklärt Mona Schneider. Dabei erwartet die Stadt in etwa den Bedarf wie im vergangenen Schuljahr.

Essen an der Schule ist freiwillig

Fragen zur Betreuung gab es von Elternseite vor allem rund um das Mittagessen und die Befreiungsmöglichkeiten während der verbindlichen Mittagsbetreuung. Zur Klärung: Nach dem Unterricht am Vormittag wird ein Mittagessen angeboten, das grundsätzlich von allen Schülern gebucht werden kann. „Die Schüler können an der Schule essen, müssen es aber nicht tun“, fasst Schneider zusammen. Während des so genannten Mittagsbands von zirka 12 bis 13 Uhr besteht selbst für Schüler, die sich für die verbindliche Ganztagesbetreuung angemeldet haben, keine Schulpflicht. Auch Kinder, die am verbindlichen Ganztagsbetrieb angemeldet sind, können also über das Mittagessen nach Hause gehen und zur Nachmittagsbetreuung wiederkommen.

AG-Angebote der Schule

Für Kinder, die am Ganztagesbetrieb angemeldet sind, stehen die AG-Angebote der Schule weiterhin zur Verfügung. Sie haben bei der Anmeldung für eine AG sogar Vorrang. Kinder, die nicht angemeldet sind, können in die AGs aufgenommen werden, wenn in den Gruppen noch Kapazitäten frei sind. Die Entscheidung hierüber liegt bei der Schule.

Für Arzttermine und Therapien Antrag erforderlich

Stehen für ein Kind, das für den verbindlichen Ganztagesbetrieb angemeldet ist, nachmittags Arzttermine oder Therapien an, kann es trotz Schulpflicht freigestellt werden. Hierfür ist ein Antrag bei der Schule notwendig. „Wir müssen jetzt noch die einzelnen Busverbindungen überprüfen“, führt Schneider aus. Diese müssen zum einen an den Stundenplan der Ganztagsbetreuung angepasst werden. Zum anderen müssen durch die einheitlichen Zeiten auch mehr Schüler zur gleichen Zeit befördert werden.

Angebote von Vereinen, Kirchen oder Musikschule

Zudem wird am Angebot für die Mittagsbetreuung gefeilt. Mit Vereinen, Kirchen oder der Musikschule werden Kooperationen vertieft. Ziel ist es, diese in den Ganztagsbetrieb zu integrieren. Schließlich sollen die Kinder auch im Rahmen der Ganztagesbetreuung regelmäßig einem Hobby, zum Beispiel im Verein, nachgehen können. „Die Kooperationsvereinbarungen schließen die Schulen ab“, so Schneider und betont, dass dieser Bereich noch ausgebaut werden muss. Stadtverwaltung

Info: Wer noch Bedarf an Ganztagesbetreuung für ein Grundschulkind hat, sollte sich umgehend mit der jeweiligen Schule in Verbindung setzen.

Schule – Anmeldungen – Gruppen:

Astrid-Lindgren-Schule: 74/3
Altenmünster: 50/2
Eichendorffschule: 87/4
Geschwister-Scholl-Schule: 27/1
Käthe-Kollwitz-Schule: 20/2
Leonhard-Sachs-Schule: 50/2
Reußenbergschule: 32/2

   Sende Artikel als PDF   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.