„Flüchtlinge kommen ins Kirchberger Adelheidstift“ – Landkreis Schwäbisch Hall mietete das Gebäude vom Deutschen Roten Kreuz (DRK)

Flüchtlinge werden ab Februar 2014 in der ehemaligen DRK-Kurklinik Adelheidstift in Kirchberg an der Jagst untergebracht. Der Lokalzeitung Hohenloher Tagblatt nannte das Landratsamt Schwäbisch Hall die Zahl von zunächst 29 Flüchtlingen ab Februar 2014. Die tatsächliche Anzahl der Menschen, die dort untergebracht werden können, werde derzeit geprüft. Als Kurklinik hatte das Adelheidstift 54 Betten.

Vom Landratsamt Schwäbisch Hall

Adelheidstift als Gemeinschaftsunterkunft

Bis Ende 2012 wurde das Gebäude vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) als Mutter-Kind-Kur-Einrichtung betrieben. Der Betrieb wurde Ende 2012 aus finanziellen Gründen eingestellt. Landratsamt und DRK haben nun einen Mietvertrag über die Nutzung des Gebäudes zur Unterbringung von Flüchtlingen vereinbart. „Wir suchen seit Monaten händeringend nach geeigneten Unterbringungsobjekten. Mit dem Adelheidstift als Gemeinschaftsunterkunft und den geplanten Bauten in Crailsheim sowie noch einiger anderer kleinerer Objekte im Landkreis können wir 2014 unsere Quote hoffentlich erfüllen“, so Landrat Gerhard Bauer.

Landkreis muss 2014 knapp 400 Flüchtlinge unterbringen

Die Zugangszahlen der Flüchtlinge in Deutschland steigen dramatisch an. Die Landratsämter in Baden-Württemberg sind verpflichtet, die ihnen von der Landeserstaufnahmeeinrichtung zugeteilten Flüchtlinge nach den Bestimmungen des Flüchtlingsaufnahmegesetzes unterzubringen. Nach den derzeitigen Prognosen müssen vom Landratsamt Schwäbisch Hall im Jahr 2014 knapp 400 Menschen untergebracht werden. „Wir wissen, dass die Unterbringung in den Gemeinden diese vor große Herausforderungen stellt. Landratsamt, Gemeinden und Ehrenamtliche werden weiterhin eng zusammenarbeiten, um die bestmögliche Unterbringung und Betreuung der Flüchtlinge zu gewährleisten“, sagt der Landrat.

Weitere Informationen und Kontakt:

http://www.lrasha.de/aktuellesLandkreisAktuell_DEU_WWW.php?&publish[id]=325892&publish[start]=

   Sende Artikel als PDF   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.