„Früchte des Zorns“ machen keine Krachmusik – Konzert am Donnerstag in Schwäbisch Hall

Die Band „Früchte des Zorns“ aus Berlin ist am Donnerstag, 22. November 2012, um 20 Uhr im Club Alpha 60 zu Gast Art geben.

Von Martin Künne, Club Alpha 60 in Schwäbisch Hall

Ohne Verstärker mit Gitarre, Geige, Cello, Posaune, Akkordeon, Bass, Schlagzeug, Glockenspiel und Gesang

„Früchte des Zorns“ sind ein multiinstrumentales Akkustik-Quartett, das seit mehr als zwölf Jahren auf den Bühnen linker Kulturzentren und besetzter Häuser anzutreffen ist. Auch wenn der Bandname schwer nach Krachmusik klingt, erwartet einen auf der Bühne eher das Gegenteil: die BerlinerInnen treten unverstärkt auf mit Gitarre, Geige, Cello, Posaune, Akkordeon, Bass, Schlagzeug, Glockenspiel und Gesang. Die Musik, die sie selbst als »Poesie der Subversion« beschreiben, lässt sich irgendwo zwischen Antifolk und Kleinkunstpunk einordnen. Ihre Lieder sind mit der Sehnsucht nach Veränderung geschrieben. Sie berührt tief und schüttelt vergessene Träume wach – mal schmerzhaft, mal wütend, mal einfühlsam.

Weitere Informationen und Kontakt:

www.clubalpha60.de

Zitat:

„Niemand begeht einen größeren Fehler als der, der nichts tut, weil er glaubt, nur wenig tun zu können.“

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.