„Heute für morgen Zeichen setzen“ – 8. März 2012: Internationaler Frauentag in Schwäbisch Hall

Verschiedene Veranstaltungen am und um den Internationalen Frauentag sind in Schwäbisch Hall geplant. Das Motto lautet: „Heute für morgen Zeichen setzen – 8. März 2012 – Internationaler Frauentag in Schwäbisch Hall“.

Vom DGB-Bezirk Nordwürttemberg und der Arbeitsagentur Schwäbisch Hall

Für die tatsächliche Gleichstellung von Frauen und Männern

Rund um den Internationalen Frauentag am 8. März 2012 werden die Frauen des „Aktionsbündnis Internationaler Frauentag“ und ihre Gäste, nicht nur gemeinsam feiern, sondern auch Zeichen für die tatsächliche Gleichstellung von Frauen und Männern in Wirtschaft und Verwaltung, in Politik, Wissenschaft und Gesellschaft setzen.

Hierzu erklärt die die DGB-Regionssekretärin Silvia Wagner:

„Zwar sind immer mehr Frauen heute gut ausgebildet und immer häufiger berufstätig – doch von echter Gleichstellung sind wir noch weit entfernt. Frauen verdienen in Deutschland durchschnittlich 23 Prozent weniger als Männer. Sie arbeiten häufig zu niedrigsten Löhnen, in unfreiwilliger Teilzeit, befristet oder in Minijobs.“

Das diesjährige Motto des Internationalen Frauentags lautet „Heute für morgen Zeichen setzen“

„Unter diesem Motto fordern wir weiterhin gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit, einen gesetzlichen Mindestlohn, mehr Frauen in Führungspositionen und eine tatsächliche Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, so Wagner weiter. Bereits am Samstag 3. März 2012 stellten sich Mitglieder des „Haller Aktionsbündnisses Frauentag“ von 10 bis 12 Uhr auf dem Haller Milchmarkt vor und informierten über den Internationalen Frauentag.

Am Donnerstag, 8. März 2012, findet in der Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall ab 9.30 Uhr eine Veranstaltung zum Thema „Alltagsmanagement“ statt.

Ab 18 Uhr wird im Haus der Bildung die Ausstellung „100 Jahre Frauentag“ eröffnet. Schwäbisch Halls Bürgermeisterin Bettina Wilhelm begrüßt die Anwesenden und der Frauenchor Saltimbocca umrahmt die Veranstaltung musikalisch.

Gemeinsam geht es dann in die Hospitalkirche, in der um 19.30 Uhr Silvia Wagner (DGB-Regionssekretärin) die Frauentagsrede halten wird. Im Anschluss erwartet die Besucherinnen und Besucher mit dem Programm von Marlies Blume „Frau + Mann = ?“ ein starkes Stück schwäbisches Kabarett. „Jetzt ist nämlich Schluss mit lustig. Die Schwelle zur Spätgebärenden ist überschritten und Marlies ist immer noch ledig – und da ist sie nicht mal die Einzige. Fast noch mehr sind in ihrem Alter „wieder-ledig“. Was treiben Männer und Frauen nur miteinander – tagsüber? Mit ihrem gesunden Menschenverstand forscht Marlies nach: in der Bibel, auf dr Gass und in wissenschaftlichen Büchern. Und bestimmt wollten sie doch auch schon immer wissen, was „Gender Mainstreaming“ ist!“

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.

Weitere Informationen und Kontakt:

Silvia Wagner, DGB-Region Nordwürttemberg, Büro Schwäbisch Hall silvia.wagner@dgb.de

Telefon: 0791 / 950 290

Mibil: 0170 / 85 14 009

Internet: www.nordwuerttemberg.dgb.de

Ausstellung „Frauenrechte sind Menschenrechte“ im Haus der Bildung in Schwäbisch Hall

Ausstellung im Haus der Bildung vom 9. bis 24. März 2012 zu 100 Jahre Internationaler Frauentag „Frauenrechte sind Menschenrechte“ der Friedrich Ebert Stiftung und Plakate von den Frauentagen der vergangenen Jahrzehnte.

Eröffnung am Donnerstag, 8. März 2012, um 18 Uhr im Haus der Bildung, Musiksaal

Grußwort: Bürgermeisterin Bettina Wilhlem

Musikalische Umrahmung durch den Frauenchor „Saltimbocca“

Erster Internationaler Frauentag 1911

Am 19. März 1911 begehen Sozialdemokratinnen und Gewerkschafterinnen in Deutschland, Dänemark, Österreich-Ungarn, der Schweiz und den USA erstmals einen Internationaln Frauentag. Den Anstoß dazu haben zwei südwestdeutsche Politikerinnen gegeben: Clara Zetkin und Käte Duncker, die Redakteurinnen des in Stuttgart erscheinenden SPD-Frauenorgans „Die Gleichheit“.

Über Anfänge und Aufstieg der Proletarischen Frauenbewegung

Welche Vorgeschichte hat diese folgenreiche Aktion, welche Ziele knüpfen sich an sie und wie entwickelt sich die „Frauenfrage“ in Deutschland in den folgenden 100 Jahren? Die Ausstellung geht all diesen Fragen nach und nimmt dabei außer Clara Zetkin und Käte Duncker auch einige weitere Vorkämpferinnen und Vorkämpfer aus dem deutschen Südwesten in den Blick. Von den ersten Frauenrechtlerinnen zu Zeiten der französischen und der deutschen Revolution spannt die Ausstellung zunächst einen Bogen über Anfänge und Aufstieg der Proletarischen Frauenbewegung bis hin zum ersten Internationalen Frauentag 1911.

Frauenwahlrecht 1918 erkämpft

Schlaglichtartig werden die Geschehnisse jener 100 Jahre beleuchtet, die seit diesem ersten Internationalen Frauentag vergangen sind: Die Erringung des Frauenwahlrechts 1918, der Gleichheitsgrundsatz im Grundgesetz 1949 und das Ringen seit dieser Zeit um dessen Umsetzung im bürgerlichen Recht bis 2011. Ergänzt wird die Ausstellung durch Erfahrungen von Frauen, wie sie die Wende erlebt haben und durch Plakate vergangener Frauentage und Biographien von Kämpferinnen für die Gleichstellung.

Und es geht weiter: 2012 steht der Frauentag unter dem Motto “Heute für Morgen Zeichen setzen“.

Internationaler Frauentag Donnerstag, 8. März 2012

Alltagsmanagement – BiZ und DONNA: die Veranstaltungsreihe für Arbeitsuchende

Berufliche Wiedereinsteigerinnen sind wahre Lebensjongleure. Sie haben ganz unterschiedliche Lebensbereiche zu managen: den Beruf, die Familie und letztlich auch sich selbst. Zum Internationalen Frauentag am Donnerstag, 8. März 2012, wird in der Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall ein Workshop mit dem Thema „Alltagsmanagement“ angeboten. Die Teilnehmerinnen erfahren dabei, wie sie den Spagat zwischen Familie und Beruf meistern können.

Mit guter Organisation den Überblick behalten

Die Referentin, Marieluise Noack, Coach und Trainerin aus Lauffen, zeigt Wiedereinsteigerinnen wie sie sich organisieren können, um den Überblick zu behalten. Dabei erklärt sie auch, wie sie im Alltag Zeit für sich selber einplanen und Gewohnheiten als Autopilot für ihr Alltagsmanagement nutzen können.

Schnellstmöglich anmelden

Der Workshop findet am Donnerstag, 8. März 201, in der Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall, Bahnhofstraße 18, 74523 Schwäbisch Hall im Sitzungssaal (Raum 3.142) statt. Die Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr und dauert bis zirka 11.30 Uhr. Eine Anmeldung ist bei Susanne Ehrmann unter Telefon (0791/9758-321) oder per E-Mail unter SchwaebischHall.BCA@arbeitsagentur.de erforderlich.

BiZ und DONNA spricht mit dieser Veranstaltungsreihe alle Frauen und Männer an, die sich über den Arbeitsmarkt informieren wollen. Regelmäßig werden Themen aufgegriffen, die insbesondere Frauen im Beruf betreffen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen einer Kooperation zwischen der Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall, Susanne Ehrmann, und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Schwäbisch Hall, Dr. Karin Eißele-Kraft, statt.

Weitere Informationen und Kontakt:

Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall, Beauftragte für Chancengleichheit, Susanne Ehrmann, Bahnhofstraße 18, 74523 Schwäbisch Hall

Telefon: +49 791 9758 321

Fax: +49 791 9758 720

E-Mail: SchwaebischHall.BCA@arbeitsagentur.de

Internet: www.arbeitsagentur.de

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.