„Ein Jahr nach der Atomkatastrophe in Fukushima“ – Aufruf zur Anti-AKW-Demo am 11. März 2012 in Neckarwestheimum

Zur Anti-Atomkraftwerk-Demonstration in Neckarwestheim „Ein Jahr nach Fukushima“ ruft Harald Ebner, Bundestagsabgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen am Sonntag, 11. März 2012, um 13 Uhr auf.

Von Harald Ebner, Bundestagsabgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen des Wahlkreises Schwäbisch Hall-Hohenlohe

78.000 Menschen mussten ihre Heimat für immer verlassen

Am 11. März 2011 lösten ein Erdbeben und der nachfolgende Tsunami in Japan eine nicht fassbare atomare Katastrophe aus: In Fukushima schmolzen in drei Reaktoren die Brennelemente – der nächste Super-GAU nach Tschernobyl war eingetreten. 78.000 Menschen mussten in einem 20-Kilometer-Radius um das Atomkraftwerk ihre Heimat für immer verlassen.

„Der sogenannte Atomkonsens ist eine Mogelpackung“

Daraufhin verkündete Angela Merkel in Deutschland vollmundig die Energiewende: acht Atomkraftwerke wurden abgeschaltet, neun erhalten eine Laufzeitgarantie. Der Grüne Bundestagsabgeordnete Harald Ebner ist überzeugt: „Der sogenannte Atomkonsens ist eine Mogelpackung. Denn erst ab Ende 2021 sollen die letzten sechs Atomkraftwerke stillgelegt werden, Neckarwestheim 2 als einer der letzten Reaktoren.“

„Solarstromkahlschlag“

„Durch den Solarstromkahlschlag hat Röttgen den Energiekonsens aufgekündigt“, kritisiert Ebner, „das hat eine katastrophale energie- und wirtschaftspolitische Signalwirkung. Die Bundesregierung zerstört mutwillig die Ausbaufähigkeit der Erneuerbaren Energien mit dem offensichtlichen Ziel: zurück zur Atomkraft.“

Gemeinsam nach Neckarwestheim fahren

Harald Ebner ruft daher zur Teilnahme an den bundesweiten Demonstrationen zum Fukushima-Jahrestag am Sonntag, 11. März 2012 auf. „Nach dem großen Erfolg der Anti-AKW-Demos im März 2011, zu denen wir mit drei Bussen aus der Region fuhren, werden die Grünen auch jetzt wieder die Möglichkeit bieten, gemeinsam nach Neckarwestheim zu fahren.“

Auf der Kundgebung in Neckarwestheim sprechen:

– Herbert Würth, Aktionsbündnis Castor-Widerstand

– Koji Mochizuki, Physiker

– Dr. Brigitte Dahlbender, Vorsitzende BUND Baden-Württemberg

– Valentin Hollain, Leiter von Eurosolar

Anmeldung und Kontakt:

Der Bus mit Harald Ebner fährt um 11 Uhr ab Crailsheim, die Zustiegsstrecke wird je nach den TeilnehmerInnen festgelegt. Rückkehr gegen 17 Uhr. Fahrkosten zirka 10 Euro. Verbindliche Anmeldung bis Dienstag, 6. März 2012, im Schwäbisch Haller Wahlkreisbüro von Harald Ebner, Telefon 0791 / 978 23731 oder E-Mail harald.ebner@wk.bundestag.de.

Weitere Infos im Internet zur Anti-AKW-Demo:

www.endlich-abschalten.de

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.