„Kommunikationsdesaster vermeiden“ – Oberbürgermeister Michl (SPD) setzt sich für Polizeipräsidium in Crailsheim ein

Mit einem Offenen Brief zum Thema Polizei-Stukturreform hat sich Crailsheims Oberbürgermeister Rudolf Michl (SPD) an den baden-württembergischen Innenminister Reinhold Gall (SPD) gewandt. Hohenlohe-ungefiltert veröffentlicht das dreiseitige Schreiben unten als PDF-Datei zum Nachlesen.

Von Ralf Garmatter, Hohenlohe-ungefiltert

Kriminalaußenstelle Crailsheim erhalten

Oberbürgermeister Michl macht sich in dem Brief für ein Polizeipräsidium Baden-Württemberg Ost mit Sitz in Crailsheim stark. Außerdem fordert er den Erhalt der Kriminalaußenstelle Crailsheim. Als wichtigen Grund nennt Michl das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger. Ein „wichtiges Anliegen“ ist dem Crailsheimer OB auch, „rechtzeitig in Informationen eingebunden zu werden, die zwar nicht in meine unmittelbare Zuständigkeit fallen, aber erhebliche Auswirkungen auf meine Stadt haben können. Dass angemessene und frühzeitige Informationen das A und O sind, hat uns allen das Kommunikationsdesaster bei S21 vor Augen geführt“.

Der dreiseitige Brief mit dem Betreff Auswirkungen der geplanten Polizei-Strukturrefor auf die Präsenz des Polizeivollzugsdienstes in der  Stadt Crailsheim als PDF-Datei zum Nachlesen:

Brief_OB_Michl_an_Innenminister_Gall

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.