„Betreten von zugefrorenen Gewässern auf eigene Gefahr“ – Stadtverwaltung Schwäbisch Hall warnt

Durch den Kälteeinbruch der vergangenen Tage haben sich auf den meisten Gewässern in Schwäbisch Hall Eisflächen gebildet. Selbst der Kocher ist an einigen Stellen von einer dicken Eisschicht bedeckt. Dennoch ist das Betreten der Flüsse und Seen nicht ohne Gefahren.

Von der Stadtverwaltung Schwäbisch Hall

Vom Betreten des Starkholzbacher Sees wird abgeraten

Selbst bei einer augenscheinlich geschlossenen und dicken Eisschicht ist Vorsicht geboten. Stehende Gewässer sollten eine Mindesteisdicke von 15 Zentimeter und fließende Gewässer von 20 Zentimeter haben. Die Stadt wird in diesem Jahr keine Eisflächen freigeben oder kontrollieren. Das Betreten erfolgt auf eigene Gefahr und Verantwortung. Fehlende Hinweisschilder bedeuten nicht, dass das Gewässer zum Eislaufen genutzt werden kann. Auch am zugefrorenen Starkholzbacher See ist trotz des großen Andrangs am vergangenen Wochenende ein sicheres Eislaufen nicht gewährleistet. Nach der Sanierung des Sees ist nicht bekannt, wie sich die Strömungsverhältnisse im Wasser entwickelt haben und wie sich diese auf die Stabilität des Eises auswirken. Von einem Betreten wird daher abgeraten.

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.