„Auf in die Zukunft und den Bukowski raushängen“ – Zwei Konzerte in der 7180-Bar in Crailsheim

Zwei Konzerte gibt es noch vor Pfingsten in der 7180-Bar in Crailsheim. Konzert Nummer 1 mit „THE BURNING HELL“ findet am Donnerstag, 9. Juni 2011, ab 21 Uhr statt. Konzert Nummer 2 mit den „PUSSYWARMER“ ist am Samstag, 11. Juni 2011, Beginn: ebenfalls 21 Uhr.

Von Harald Haas, Betreiber der 7180-Bar in Crailsheim

Hyperaktiver Zirkuspop und morbide Balladen

Am Donnerstag, 9. Juni 2011, gastiert das kanadische Sextett THE BURNING HELL in der 7180 Bar in Crailsheim. Im Zentrum des kanadischen Indie-Folk-Kollektivs »The Burning Hell« steht der ehemalige Geschichtslehrer Mathias Kom mit seiner elektrischen Ukulele. Zu ironisch-fatalistischen Texten im Stile von Jonathan Richman und den Magnetic Fields wird live eine humorvolle, burlesqueartige Show mit Calypso-Folk, hyperaktivem Zirkuspop und morbiden Balladen abgeliefert. Im Gepäck sind gleich drei Neuveröffentlichungen: das neue autobiographische Album „Flux Capacitor“, die Split 7″ „Hear Some Evil“ (mit Wax Mannequin) sowie die Kassette „Duets mit Germans“, die, wie der Titel verspricht, Duette mit Berliner KünstlerInnen (Susie Asado, Horror Me…) enthält. Es ist Musik zum Tanzen, zum Singen und zum Leben. Beginn: 21 Uhr.

In andere Welten sehen

Am Pfingstsamstag, 11. Juni 2011, präsentiert der Verein ADIEU TRISTESSE die PUSSYWARMERS aus dem italienisch-sprachigen Teil der Schweiz in der 7180 Bar. Das selbsternannte ‚Little Freak Circus Orchestra‘ versteht sich herrlich darauf mit Akkordeon, Kontrabass, Banjo und Trompete die Herzen des Publikums zu stürmen und Türen in den Köpfen aufzubrechen. Durch diese sehen wir in andere Welten, sehen Zirkuszelte, leere Gassen und Apfelkuchen mit Zimt. Was immer das Herz begehrt, der nostalgische Folk-Blues-Punk der Pussywarmer macht’s möglich. Also auf in die Zukunft und den Bukowski raushängen. Die Band ist auch auf dem abgedrehten VOODOO RHYTM LABEL, wie auch die noch lange nicht vergessene Mama Rosin. Beginn der Veranstaltung ist um 21 Uhr.

 

 

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.