„Rassistische Hetze von Islamkritikern in Stuttgart“ – Antifaschisten rufen zum Protest auf

Von Donnerstag, 2. Juni bis Sonntag, 5. Juni 2011 wollen die aggressiven „Islamkritiker“ der Bürgerbewegung Pax Europa und der Internetseite „PI“ einen antiislamischen Kongress in Stuttgart veranstalten. Er soll mit einer Kundgebung am Schlossplatz beginnen. Die VVN-BdA ruft dagegen zum Protest auf.

Von der VVN-Bund der Antifaschisten Stuttgart

Gegenkundgebung am Donnerstag am Karlsplatz

Eine Gegen-Kundgebung findet am Donnerstag, 2. Juni 2011, um 15.30 Uhr am Mahnmal für die Opfer des Faschismus beim Alten Schloss, Karlsplatz, statt. Es rufen auf: Stadtjugendring Stuttgart, ver.di-Bezirk Stuttgart, VVN-Bund der Antifaschisten Stuttgart, Jusos Stuttgart.

Kein Platz für Rassismus: Stuttgart ist und bleibt bunt!

Der rechtspopulistische Verein „Bürgerbewegung Pax Europa“ (BPE) veranstaltet zusammen mit der Stuttgarter Gruppe der Internetseite „PI“ von Donnerstag, 2. Juni bis Sonntag, 5. Juni 2011 einen Anti-Islam Kongress in Stuttgart. 2008 hat sich der Verein „Pax Europa“ mit dem „Bundesverband der Bürgerbewegungen“ (BDB) zusammengeschlossen. BDB war der Dachverband von Bürgerinitiativen, die gegen Neubauten von Moscheen kämpfen. Der im Badischen ansässige Verein versorgt über einen eigenen Verlag die Öffentlichkeit mit Büchern über die angeblichen Machenschaften der Muslime. Vernetzt ist die Internetseite des Vereins mit der wichtigsten anti-islamischen Internetseite Deutschlands „politically incorrect“ (PI).

Ausgrenzende rassistische Hetze

Selbstformuliertes Ziel von PAX Europa ist es, „die Öffentlichkeit … wertneutral über die Ausbreitung des Islam in Europa und die damit verbundenen Folgen für das Staatswesen“ zu „unterrichten“. In Wirklichkeit handelt es sich um ausgrenzende rassistische Hetze, die sich vor allem gegen die Bevölkerung mit türkischem Migrationshintergrund richtet. (Orginalton: „Warum haben wir eigentlich fast 4 Millionen Türken bei uns?“) Jubel für Sarrazin und die Forderung nach weiterer Zuwanderungsbeschränkung sind selbstverständlich. Selbst ein ehemaliger Mitbegründer des Vereins hat diesem die Verbreitung „rassistischer und womöglich volksverhetzender Bilder im Stürmer-Stil“ attestiert.

BPE und PI: Kongress „Christenverfolgung“

Am Donnerstag, 2. Juni 2011 wollen BPE und PI den Kongress „Christenverfolgung“ mit einer Auftaktkundgebung um 16 Uhr auf dem Schloßplatz eröffnen. Als Hauptredner ist der amerikanische Publizist Robert Spencer angekündigt. Er ist Direktor des islamfeindlichen amerikanischen Internetseite „Jihad Watch“, die ebenfalls von PI verlinkt ist. 2007 nahm Spencer an einer „Anti-Islamisierungs Konferenz“ teil, wo er sich auch mit Vertretern von Vlaams Belang und der BNP traf. Bei dem Kongress geht es auch um die internationale Vernetzung. Bei Veranstaltungen berichten Vertreter aus Dänemark, England und Holland über ihre Aktivitäten gegen den Islam.

Ehemaliger CDU-Abgeordneter gründete rassistische Partei „Die Freiheit“

Als besonderer Vertreter ist Rene Stadtkewitz aus Berlin angekündigt. Der ehemalige CDU-Abgeordnete hat nach seinem Ausschluss aus der CDU die Partei „Die Freiheit“ gegründet. Die Partei versteht sich selbst als Sammelbecken rechts von der CDU. Stadtkewitz soll zum Abschluss Sonntagmittag auf dem Stuttgarter Marktplatz sprechen. Am Sonntag soll dann auch die Landespartei der „Freiheit“ gegründet werden. Wir lassen die Rassisten von BPE und PI nicht ungestört ihre rassistische Hetze in Stuttgart verbreiten. Kein Platz für Rassismus: Stuttgart ist und bleibt bunt.

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.