Hohenloher Tagblatt veröffentlicht einen Leserbrief zum OB-Kandidaten Freisleben nicht – Hier zum Nachlesen

Helmut Heptner aus Crailsheim hat nach eigenen Angaben vor einigen Tagen einen Leserbrief an die Redaktion der Lokalzeitung Hohenloher Tagblatt geschickt. Dieser sei dann aber nicht erschienen, weil darin die Worte „Hohenlohe-ungefiltert“ und „Ralf Garmatter“ vorgekommen sind. Helmut Heptner strich daraufhin die beanstandeten Worte aus seinem Leserbrief und schickte ihn nochmals an die HT-Redaktion in Crailsheim. „Trotzdem ist der Leserbrief nicht veröffentlicht worden“, berichtet der Mann aus Crailsheim.

Zusammengestellt von Ralf Garmatter, Hohenlohe-ungefiltert

Hohenlohe-ungefiltert veröffentlicht hier den Leserbrief von Helmut Heptner:

Im Internet kann man interessante Dinge lesen. Für alle, die sich da nicht informieren können, möchte ich einiges daraus der Öffentlichkeit kundtun und fragen, was ist da denn nun wahr? Fragen, die in aller Öffentlichkeit gestellt werden und unbeantwortet bleiben. Fragen, die aber nicht allen Bürgern zugänglich sind.

Zum Beispiel:
OB-Kandidat Freisleben hasst Lügen und seine eigenen unterdrückt er?

Hat Günther Freisleben die Menschen in Goldbach belogen und Fragen völlig falsch wiedergegeben?

Er sei aufbrausend gegenüber vermeintlichen Kritikern?

Ein zehn Fragen-Katalog an alle Kandidaten wurde von Herrn Freisleben nicht beantwortet.

Hier zusammen- und kurzgefasst die offen gebliebenen Fragen:

1. Warum wollen Sie ihren Polizeijob aufgeben und nicht mehr bei der Polizei arbeiten?

2. Warum wollen Sie OB werden und das gerade in Crailsheim?

3. Sie sind laut eigener Aussage für Transparenz. Warum lassen Sie die Fragen zu Ihrem Wahlkampfmanager unbeantwortet? Herr Stuiber ist im Hauptberuf Pressesprecher der Polizeidirektion Schwäbisch Hall.

4. Wie stellen Sie sich als OB den Umgang mit Kritikern im Gemeinderat, in der Rathausverwaltung, in der Bürgerschaft und in den Medien vor?

5. Sie kritisieren an einigen Mitbewerbern, dass Sie nicht frei reden können. Sie fragen, warum einer der Mitbewerber gerade in Crailsheim kandidiert. Das haben sie auch noch nicht beantwortet.

6. Wie wollen Sie es schaffen, dass die Crailsheimer die Vorbehalte gegen Sie als Polizist abbauen?

7. Warum sind Sie als Bühlerzeller Bürger schon vor der Wahl in verschiedene Crailsheimer Vereine eingetreten?

8. Noch einmal Transparenz. Wer finanziert Ihren teuren Wahlkampf? Welche Rolle spielen bei der Finanzierung die Baufirma Weiss und deren leitende Mitarbeiter? Welche finanzielle Rolle spielt Ihre Partei, die CDU?

9. Wie wollen Sie sicherstellen, dass Sie durch den aufreibenden Job als OB nicht vorzeitig ausbrennen und es Ihnen so ergeht wie Ihrem Vorgänger?

10. Noch immer wissen die Crailsheimer Bürgerinnen und Bürger nicht, welche genauen Hintergründe der Waffendiebstahl im Rathaus und die Korruptionsvorwürfe zum Volksfest beinhalten. Werden Sie eine offensive Öffentlichkeitsarbeit machen? Wer soll im Falle Ihrer Wahl der Chef der Öffentlichkeitsarbeit werden? Wer soll Ihr persönlicher Referent werden?

Dieses und noch mehr ist im Internet nachzulesen

Leider kommt mein Leserbrief erst heute zur Veröffentlichung. Ich hatte den „Fehler“ gemacht und die Internetadresse, die unbequeme Fragen stellt, offen genannt. So wurde mein Leserbrief zurückgestellt. Auf Anfrage bekam ich dann die Antwort. „Wir machen keine Werbung für eine Internetseite“. Für mich ist das schon wieder eine indirekte Beeinflussung der kommenden Wahl. Reicht es denn nicht, wenn das HT die Meinung vieler Bürger durch ihre Presseberichte beeinflusst? Reicht es nicht, wenn Herr Bartels als leitender Redakteur seinen „Lionsfreund“ Freisleben nach oben katapultiert? Muss man da auch noch freie Bürgermeinung versuchen zu unterdrücken?

Meinungen sind frei, und jeder Wähler kann sich seine eigene Meinung bilden. Durch die einseitige Berichterstattung und durch die vielen vorgefassten Berichte und Stellungnahmen muss man auch andere Medien durchlesen und sich schlau machen. Die Redaktion des Hohenloher Tagblattes vergisst, dass sie nicht nur für die eine Seite der Leser da ist. Leider! Deshalb meine Aufforderung an alle Wähler: Machen Sie sich auch noch kurz vor der Wahl im Internet schlau. Die Internetadresse darf ich ihnen leider hier nicht nennen. Trotzdem, es lohnt sich diese zu suchen!

Gehen sie am 29. November 2009 zur Wahl und entscheiden sich für den besseren, klüngelfreien und für Crailsheim kompetenteren Kandidaten!

Helmut Heptner
Crailsheim

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu „Hohenloher Tagblatt veröffentlicht einen Leserbrief zum OB-Kandidaten Freisleben nicht – Hier zum Nachlesen

  1. Es wäre interessant und gut gewesen für die Wählermeinungen,
    wenn dieser Leserbrief erschienen wäre. Ich bin überzeugt
    davon, dass ein bestimmter Teil der Wähler gar nicht weiß,
    was er wählt, da er sich schlicht und einfach nicht informiert
    und ohne eigene Recherchen das wählt, was ihm empfohlen wird.
    Hiervon gibt es beispielsweise unter unseren älteren Mitbürgern
    genügend, was ich in Gesprächen feststellen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.