„Aufklärungsvideo zur Corona-Impfung von Flüchtlingen für Flüchtlinge geht online“ – Informationen des „Freundeskreises Flüchtlingssolidarität in Solidarität International (SI)

„Ein Aufklärungsvideo zur Corona-Impfung von Flüchtlingen für Flüchtlinge geht online“, schreibt der Freundeskreis Flüchtlingssolidarität in Solidarität International (SI) in einer Pressemitteilung. Hohenlohe-ungefiltert veröffentlicht diese Informationen in deutscher und englischer Sprache.

Vom Freundeskreis Flüchtlingssolidarität in Solidarität International (SI)

Viele Flüchtlinge sind misstrauisch

Der „Freundeskreis Flüchtlingssolidarität in SI (Solidarität International)“ begrüßt ausdrücklich, dass es jetzt in Deutschland endlich ein kostenloses Impfangebot auch für Bewohner und Beschäftigte in den Flüchtlingscamps gibt. Allerdings hat die öffentliche Auseinandersetzung über das Für und Wider des einen oder anderen Impfstoffs sowie Schreckensmeldungen über einzelne Todesfälle nach einer Impfung eine massive Verbreitung von „Impf-Warnungen“ in verschiedenen sozialen Netzwerken der Flüchtlinge massiv begünstigt, so dass dieses Impfangebot nun von vielen Flüchtlingen abgelehnt wird. Misstrauen und Angst davor, als Versuchskaninchen missbraucht zu werden, oder aus Rassismus einen „schlechten“ Impfstoff injiziert zu bekommen, führen dazu, dass eine große Verunsicherung herrscht. Die Impfakzeptanz liegt mancherorts noch immer im niedrigen zweistelligen Bereich.

Mit hoher Impfquote die Pandemie bekämpfen

Der Freundeskreis geht darum mit einem Aufklärungsvideo zur Corona-Impfung online: Von Flüchtlingen für Flüchtlinge, mit ärztlicher Aufklärung und persönlichen Erfahrungsberichten von Geimpften wird auf die große Bedeutung einer hohen Impfquote für die Bekämpfung der Pandemie hingewiesen. Alassa Mfouapon, Flüchtlingsaktivist aus Kamerun und Sprecher des bundesweit aufgestellten Freundeskreises dazu: „Wir hoffen auf große Verbreitung und werden alles dafür tun, dass sich Flüchtlinge impfen lassen. Auch bei der Organisierung von Impfterminen helfen unsere Mitglieder sich gegenseitig. Wir fordern außerdem, dass Impftrupps in die Sammelunterkünfte gehen und vor Ort unbürokratisch impfen“. Der Videofilm soll sich vor allem über die Netzwerke und Kontakte der Flüchtlinge untereinander verbreiten.

Der Link zum Aufklärungsvideo:

https://www.youtube.com/watch?v=DvXGIAPksoU

Massenunterbringung in Lagern beenden

Der Freundeskreis Flüchtlingssolidarität engagiert sich seit Beginn der Corona-Pandemie dafür, Flüchtlingen den notwendigen Schutz zu gewähren: „Wir fordern Auflösung der Massenunterbringung in Lagern, die diesen Schutz unmöglich machen. Der Vorschlag, Flüchtlinge während der Pandemie in leerstehenden Hotels unterzubringen, wurde ignoriert. Die Bereitschaft von Beherbungseinrichtungen, dies zu organisieren, wurde abgelehnt. Wir kritisierten die Regierungen, die es zum Schutz vor dem Virus für ausreichend hielten, Flüchtlinge teilweise wochen- und monatelang in Camps zu isolieren. Das Ergebnis der Massenunterbringung und beengten Verhältnissen – nicht nur bei Flüchtlingen – war und ist die immer wieder neue Entstehung von Hotspots.

Schlimme Zustände in Lagern an Europas Außengrenzen

Besonders bitter ist das in den Lagern an Europas Außengrenzen, wie dem Lager Kara Tepe auf der griechischen Insel Lesbos, das nach dem Brand in Moria auf ehemaligem Militärgelände errichtet wurde. Die dortige Selbsthilfe-Organisation von Camp-Bewohnern und griechischen Inselbewohnern „OXI – Lesvos resists Corona“, Partnerorganisation von „Solidarität International“, ist jetzt durch den akuten Corona-Ausbruch massiv in ihren Aktivitäten eingeschränkt“, bedauert Alassa Mfouapon.

Englisch:

Educational video on Corona vaccination by refugees for refugees goes online

The „Circle of Friends of Refugee Solidarity in SI (Solidarity International)“ expressly welcomes the fact that there is now finally a free vaccination offer in Germany also for residents and workers in refugee camps. However, the public debate about the pros and cons of one vaccine or another, as well as horror reports about individual deaths after vaccination, has massively encouraged a spread of „vaccination warnings“ in various refugee social networks, so that this vaccination offer is now rejected by many refugees. Mistrust and fear of being used as guinea pigs or being injected with a „bad“ vaccine out of racism lead to great uncertainty. In some places, vaccination acceptance is still in the low double-digit range.

By refugees for refugees

The Circle of Friends is therefore going online with an educational video on the Corona vaccination: By refugees for refugees, with medical information and personal testimonies from vaccinated people, it points out the great importance of a high vaccination rate for fighting the pandemic. Alassa Mfouapon, refugee activist from Cameroon and spokesperson for the nationwide Circle of Friends, says: „We hope that the campaign will be widely disseminated and will do everything in our power to ensure that refugees are vaccinated. Our members also help each other organise vaccination appointments. We are also calling for vaccination teams to go to the collective accommodation and vaccinate on site without red tape.“ The video film should spread mainly through the refugees‘ networks and contacts with each other.

The link to educational video:

Information video about vaccination against Covid 19 (Corona virus)

Hotspots in mass accomodation

Since the beginning of the Corona pandemic, the Freundeskreis Flüchtlingssolidarität has been committed to providing refugees with the necessary protection: „We demand the dissolution of mass accommodation in camps, which make this protection impossible. The proposal to house refugees in empty hotels during the pandemic was ignored! The willingness of accommodation facilities to organise this was rejected! We criticised governments who considered it sufficient to isolate refugees in camps, sometimes for weeks and months, to protect them from the virus. The result of mass accommodation and cramped conditions – not only for refugees – was and is the repeated emergence of hotspots.

„OXI – Lesvos resists Corona“

This is particularly bitter in the camps at Europe’s external borders, such as the Kara Tepe camp on the Greek island of Lesbos, which was built on former military land after the fire in Moria. The self-help organisation of camp residents and Greek islanders there, „OXI – Lesvos resists Corona“, partner organisation of „Solidarity International“, is now massively restricted in its activities due to the acute Corona outbreak“, regrets Alassa Mfouapon.

Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)

Homepage: https://freunde-fluechtlingssolidaritaet.org

Freundeskreis Flüchtlingssolidarität – change.org/alassa und change.org/evakuierung

Spendenkonto: „Solidarität International e.V.“

IBAN: DE86 5019 0000 6100 8005 84, Stichwort: „Flüchtllingssolidarität“

Der Link zum Aufklärungsvideo:

https://www.youtube.com/watch?v=DvXGIAPksoU

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.