„Maskenpflicht auf dem Wochen- und Martinimarkt“ – Stadtverwaltung Crailsheim beschließt weitreichende Maßnahmen zur Eindämmung von Infektionen

Die Zahl der Neuinfektionen ist in Crailsheim gleichbleibend auf hohem Niveau, weshalb die Stadt im kreisweiten Vergleich mittlerweile einen Spitzenplatz einnimmt. Die Stadtverwaltung erlässt daher eine Maskenpflicht auf dem Wochen- und Martinimarkt und empfiehlt grundsätzlich das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im öffentlichen Raum.

Von der Stadtverwaltung Crailsheim

Öffentliche Veranstaltungen bis 8. November 2020 abgesagt

Auch in öffentlichen Einrichtungen wie dem Rathaus ist beim Betreten eine Maske zu tragen. Öffentliche Veranstaltungen werden bis zum 8. November 2020 abgesagt, zudem wird den Schulen geraten, die Stundenpläne zu entzerren, um den Schulbusverkehr zu entlasten.

Weitergehende Maßnahmen beschlossen

Seit Ende vergangener Woche gilt der Landkreis Schwäbisch Hall als Risikogebiet. Innerhalb des Kreises nimmt die Stadt Crailsheim dabei einen Spitzenplatz bei den Neuinfektionen ein. Während der kreisweite Inzidenzwert derzeit bei 57,6 liegt, beträgt er für die Stadt über 121 (Stand: 19.10.2020). Aus diesem Grund hat die Stadtverwaltung über die getroffenen Entscheidungen auf Landes- und Kreisebene hinaus weitergehende Maßnahmen beschlossen, die dazu beitragen sollen, das Infektionsgeschehen zu verlangsamen.

Maskenpflicht auf dem Markt sowie als Empfehlung in der Stadt

Nach Absprache mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Schwäbisch Hall ist ab Dienstag, 20. Oktober 2020 das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung auf dem Wochen- sowie dem Martinimarkt Pflicht. Zudem empfiehlt die Verwaltung, im öffentlichen Raum in Crailsheim grundsätzlich eine Alltagsmaske zu tragen. „Die Corona-Verordnung des Landes gibt schon jetzt vor, dass innerhalb von Fußgängerbereichen eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden muss, sofern nicht sichergestellt werden kann, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten ist“, erklärt Oberbürgermeister Christoph Grimmer. „Das ist an vielen Stellen insbesondere in der Innenstadt häufig nicht zu gewährleisten.“

Kontaktreduzierung

Darüber hinaus hat der Corona-Koordinierungsstab in seiner Sitzung am Montag entschieden, dass alle öffentlichen Veranstaltungen der Stadt bis einschließlich zum 8. November abgesagt werden. Zwar lässt die Verordnung grundsätzlich Veranstaltungen bis zu 100 Teilnehmende zu, doch insbesondere angesichts der hohen Zahl an Neuinfektionen konkret in Crailsheim sowie im angrenzenden Altkreis soll nun verstärkt eine Kontaktreduzierung herbeigeführt werden.

Unterrichtsbeginn soll verschoben werden

Auch in den kommenden Wochen rechnet die Stadt mit weiteren Einschränkungen durch Neuinfektionen in Schulen. Insbesondere hier sind die Auswirkungen durch notwendige Quarantäneanordnungen des Gesundheitsamtes des Landkreises Schwäbisch Hall für den Unterricht enorm. Um das Risiko einer Virusausbreitung zu reduzieren, hat die Verwaltung den Schulleitungen dringend dazu geraten, die Unterrichtszeiten zu entzerren, damit auch der Schulbusverkehr entlastet wird. Gerade hier ist der Stadtverwaltung vonseiten der Eltern immer wieder gemeldet worden, dass in Bussen und an Bushaltestellen Abstände und die Maskenpflicht nicht eingehalten werden, während in den Schulgebäuden strengstens darauf geachtet werde.

Bei Trauungen wird Gästezahl eingeschränkt

Gemäß den neuen Vorgaben des Landes gilt außerdem ab sofort in allen öffentlichen Einrichtungen eine generelle Mund-Nase-Bedeckungspflicht. Die Zahl der Teilnehmenden bei Eheschließungen wird im Trauzimmer wieder auf zehn, im Ratssaal auf 25 Personen begrenzt.

Kontaktnachverfolgung muss weiter möglich bleiben

„Es liegt jetzt an jedem Einzelnen, seinen Teil dazu beizutragen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und die hohe Zahl an Neuinfektionen in unserer Stadt zu reduzieren“, wendet sich Grimmer an die Crailsheimer Bevölkerung. „Der Herbst sowie anstehende Winter bleiben sicherlich eine kritische Phase in dieser Pandemie. Ein Lockdown wie im Frühjahr muss verhindert werden – das geht nur, wenn jeder seinen Teil hierzu beiträgt. Die Ausbreitung des Coronavirus‘ kann nur kontrollierbar bleiben, wenn die Gesundheitsämter weiterhin frühzeitig möglichst viele Kontaktpersonen von Infizierten herausfinden können.“

Weitere Informationen und Kontakt:

https://www.crailsheim.de/

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.