„Corona-Panikmache bewirkt Verwirrung“ – Leserbrief von Hans A. Graef aus Schwäbisch Hall

In vier Leserkommentaren habe ich schon versucht, Argumente kompetenter Wissenschaftler zu skizzieren, die im propagandistischen medialen Mainstream nicht zu hören waren.

Leserbrief von Hans A. Graef, Schwäbisch Hall

„Profiteure der Angst“

Während die Politik den einseitigen Labor-Virologen Drosten zum Strategen machte, der Merkel und Kretschmann genehm war, obwohl es Epidemiologen mit hoher Kompetenz gibt – und obwohl er nachweislich 2009 Fehlprognosen lieferte: Die mit Panik angekündigte Schweinegrippe SARS H1N1, von der WHO und Pharmaindustrie als Killervirus titulierte Influenza-Pandemie. Ein Impfstoff von GlaxosmithCline sollte die Menschheit retten – aber die Epidemie blieb aus, Big Pharma verdiente über 10 Md. Dollar. Die erstklassige arte-Doku „Profiteure der Angst“ wurde, nachdem 500 000 sie auf Youtube gesehen hatten, gelöscht, um die Impfpropaganda nicht zu stören.

„Corona Fehlalarm?“

Dass unaufgeklärte Zeitgenossen auf dieser ideologisierten Welle mitschwimmen und Kritiker moralisch denunzieren, wie dies Herr Pfitzer tat, ist beschämend und ein boshafter Versuch, gut belegte Argumente und Fragen zu diffamieren. Ich kann ihm und wirklich jedem empfehlen, auch der Haller Ärzteschaft, die so gegen Dr. Novak zu Felde zog, das Standardwerk von Prof. Bhakdi und Dr. Reiss „Corona Fehlalarm?“ mit gut erklärten Zahlen, Daten und Hintergründen zu lesen, eine Expertise gegen des seit 10 Wochen falschen Regierungshandeln. Vor dem großen Lockdown, der bis April sinnvoll war, gingen die Infektionszahlen zurück – wobei Bhakti-Reiss das falsche Zahlenspiel untersuchen als Angstbasis. Wie viele reale Infizierte? Wie viele wirklich durch Corona Verstorbene? Welche Tests stimmen? Die Hotspots bei uns in der Fleischindustrie mit vorindustriellen Ausbeutungsbedingungen und Massenwohnheimen sind Folge der prekären Wohn- und Arbeitsbedingungen – und nicht von Corona. In Gütersloh wurden 640 Menschen kaserniert; am Ende gab es zwei harmlose Infektionen.

Faschistoide Plutokratien

Zu Pfitzers Diffamierung nur das: Verbales Mitleid mit den Armen und Kranken ist gut und billig und mein Mitleid mit den schutzlosen Opfern der Kriege, des Hungers und der Pandemie in Folge der kapitalistischen Globalisierung in vielen Ländern bekümmert mich seit Jahrzehnten. Besser ist es nach den strukturellen Gründen in den USA, Afrika oder Brasilien zu fragen, wo faschistoide Plutokratien mit guten Handelsbeziehungen zur EU regieren. Dort herrscht Klassen- und Rassenmedizin, in Spanien und Italien wurde durch EU-Sparpolitik das Gesundheitssystem ruiniert. Das Börsen-Profitsystem der Gates, Trump u. Co. ist Ursache der durch Massenpanik verstärkten Pandemie, indem kaum Steuern für das Gesundheitssystem gezahlt werden – dann wird das Gesundheitswesen profitabel privatisiert, Universitäten und Stiftungen machen unter dem Vorzeichen angeblicher Humanität ein Business daraus und der Impfstoff soll das Problem der bedrohten Weltmarktverlierer retten – anstatt ihnen durch Umverteilung und faire Ökonomie menschenwürdige Lebensverhältnisse zu schaffen. Corona hat auch etwas mit Kapitalismus, Naturausbeutung und Klimaverschlechterung zu tun.

Impfstoffpropaganda

Die Corona-Sterblichkeit der Covid19-Erkrankten bei uns – nicht der Infizierten – liegt nach internationalen Studien unter einem Prozent und nicht zwischen vier und elf Prozent, wie WHO und RKI behaupten, weil sie den Impfstoffpropaganda fördern. Wir haben bei 80 Millionen Menschen 5000 Infizierte, die bekannt únd abgeschottet sind. Auch deshalb ist eine Corona-App Unsinn und ein totalitärer Kontrollmechanismus. Zum Glück vor allem für Kinder und Alte bröckelt die unsinnige Maskenfront: Unabhängig von der ohnehin vergleichsweise geringen Letalität von Covid19 in der Allgemein­bevölkerung gibt es für die Wirksamkeit von Masken bei gesunden und symptomlosen Menschen im Alltag weiterhin keine wissenschaftlichen Belege: ein “irrationaler Angstreflex”. Eine ländervergleichende Untersuchung der Universität von East Anglia kam zum Ergebnis, dass eine Maskenpflicht keinen Nutzen brachte und das Infektionsrisiko sogar erhöhen könnte. Ebenso zwei US-Professoren und Experten für Atem- und Infektionsschutz der Universität von Illinois, eine Studie vom April 2020 in der Fachzeitschrift Annals of Internal Medicine, ein Artikel im New England Journal of Medicine vom Mai 2020 oder eine von der US-Gesundheitsbehörde CDC veröffentliche Metastudie vom Mai 2020 zu Influenza-Pandemien. Wie die „Ärzte für Aufklärung“ der Corona-Wahrheit fordere ich statt des Medien-Alarmismus ein sofortiges Ende falscher Maßnahmen, einen Untersuchungsausschuss und mehr mutige Ärzte, die nicht auf einseitige Studien vertrauen.

Kaum belegte Autopsien

Vermutlich ist die Zahl der Opfer der Maßnahmen am Ende größer als jene der Coronatoten, für die es kaum belegte Autopsien gibt. Im „Hamburger Abendblatt“ klagte der Hamburger Kardiologe Karl-Heinz Kuck, der in einem Interview die kapitalen Fehler der Corona-Kris benennt – und kein gutes Haar an Politik, Virologen und Krankenhäusern lässt. In der Virus-Debatte sei vor allem der Schutz des Herzens vernachlässigt worden – mit heftigen Folgen. Ebenso in vielen anderen Krankheitsfeldern und Lebensbereichen gab es mehr soziale, psychische und medizinische Opfer durch das Angstverhalten. Albert Camus Zitat von 1947 ist aktuell: „Die einzige Art, gegen die Pest zu kämpfen, ist die Ehrlichkeit.“

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.