„Politik aus Leidenschaft“ – Kevin Leiser (SPD) aus Blaufelden will in den Bundestag

Der 26-jährige Kevin Leiser aus Blaufelden bewirbt sich um die SPD-Bundeskandidatur im Wahlkreis Schwäbisch Hall-Hohenlohe. Die beiden SPD-Kreisvorstände des Landkreises Schwäbisch Hall und des Hohenlohekreises begrüßten seine Kandidatur bei ihren jüngsten Sitzungen.

Informationen zugesandt von Kevin Leiser, Blaufelden

„Die Welt ist politisch gestaltbar“

„Ich möchte mich einbringen und mithelfen die Probleme unserer Zeit zu lösen“, so Leiser zu seiner Kandidatur. Die Welt sei politisch gestaltbar. Im Zuge der Corona- bedingten Vollbremsung könne sich die Gesellschaft wieder auf das besinnen, was wirklich zähle. Zu den zentralen Handlungsfeldern zählt Leiser den Klima- und Artenschutz, die Schaffung fairer Lebensbedingungen und -chancen, die Digitalisierung und ein Upgrade für die Demokratie. „Diese Kandidatur ist für mich eine große Herausforderung, an der ich wachsen möchte. Meine Tätigkeiten im Gemeinderat und im Kreistag haben meine Leidenschaft für Politik weiter angeheizt. Es würde mich riesig freuen, wenn ich dieser Leidenschaft hauptamtlich in meiner Heimat Hohenlohe nachgehen dürfte“, so Leiser weiter.

„Junge, engagierte Genossinnen und Genossen“

„Ich kenne Kevin seit einigen Jahren in verschiedenen Zusammenhängen. Er ist sehr organisiert und motiviert. Kevin ist trotz seiner jungen Jahre in vielen Ämtern aktiv. Außerdem ist er willens dazu zu lernen. Gerne unterstütze ich ihn bei seiner Kandidatur“, sagt Nikolaos Sakellariou, SPD-Kreisvorsitzender im Landkreis Schwäbisch Hall und Landtagskandidat für den Wahlkreis Schwäbisch Hall-Crailsheim. Auch die SPD-Kreisvorsitzende im Hohenlohekreis Caroline Vermeulen äußert sich zu Leisers Kandidatur: „Ich freue mich über das vielfältige Engagement unserer jungen Genossinnen und Genossen. Patrick Wegener und Kim-Alisa Wagner kandidieren gemeinsam im Wahlkreis Hohenlohe für den Landtag. Jetzt kommt Kevin Leiser als Bundestagskandidat dazu. Das hätte ich nicht zu träumen gewagt. Wir packen jetzt gemeinsam die weiteren Schritte an.“

Am 26. November 2020 wird nominiert

Die Nominierungsversammlung soll am Donnerstag, 26. November 2020, stattfinden. Als Gastrednerin kommt die stellvertretende SPD-Landesvorsitzende Jasmina Hostert aus Böblingen.

Zur Person:

Kevin Leiser: 26 Jahre; Gymnasiallehrer am Albert-Schweitzer-Gymnasium Crailsheim in den Fächern Mathematik, Politik und Wirtschaft; Kreisrat des Landkreises Schwäbisch Hall; Gemeinderat der Gemeinde Blaufelden; Schriftführer des Sportclub Wiesenbach e.V., Beisitzer im Kreisvorstand des SPD-Kreisverband Schwäbisch Hall, Stellvertretender Vorsitzender SPD-Ortsverein Schrozberg, Delegierter für SPD-Landesparteitage

Kandidatur-Schreiben von Kevin Leiser an seine Partei:

Bewerbung für die SPD-Bundestagskandidatur im Wahlkreis Schwäbisch Hall-Hohenlohe

Liebe Genossinnen und Genossen,

wir leben im Zeitalter des Menschen, dem sogenannten Anthropozän. Der Mensch ist die dominierende Spezies auf diesem Planeten geworden. Er ist dauerhaft wohnhaft auf allen Kontinenten – seit bald 20 Jahren auch auf der ISS –, global vernetzt und er gestaltet den Planeten Erde nach seinen Vorstellungen. Die Welt ist menschengemacht und damit politisch gestaltbar. Wir sind Krieg, Armut und Naturkatastrophen nicht hilflos ausgesetzt. Vielmehr können wir uns ihnen entgegenstellen bzw. ihren Ausbruch in vielen Fällen bewusst verhindern. Da die Welt von Menschen gestaltet wird, stellen sich unweigerlich die Fragen: Wie soll die Welt aussehen? Wie wollen wir leben?

Egoismus, Angst und Ungleichheiten nahmen zu

Jedoch folgte in den vergangenen Jahren, gar Jahrzehnten Krise auf Krise. Egoismus, Angst und Ungleichheiten hatten zugenommen. „Die Politik“ schien die Kontrolle zu verlieren, den Krisen nur noch hinterher zu laufen und ihre Gestaltungsmöglichkeiten sowie ihren Gestaltungswillen zu verlieren. Selbst in Demokratien hatte sich der Begriff der Alternativlosigkeit einer Maßnahme im Sprachgebrauch eingebürgert. Von den großen Fragen war keine Rede mehr. Und dann: Ein winziges Virus beschert der Menschheit eine Vollbremsung.

„Viele kleine Dinge können die Welt verändern“

Die größte akute Krise seit Ende des Zweiten Weltkrieges stellt die Menschheit, Nationen und jeden Einzelnen vor gewaltige Probleme und Herausforderungen. Aber ihr wohnt auch eine große Chance inne: Wir können uns wieder besinnen auf das, was wirklich wichtig ist. Ein afrikanisches Sprichwort lautet: „Viele kleine Leute in vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern.“ Hierbei möchte ich mich einbringen und einen bescheidenen Beitrag leisten, um mitzuhelfen, die Probleme von morgen zu lösen. Als Mathematiker gehört der Wille zur Problemlösung zu meinem Wesen. Als Politiklehrer weiß ich um die Bedeutung von Demokratie, Kontroversität und Fairness. Als Sozialdemokrat will ich mehr Gerechtigkeit. Bereits seit vielen Jahren engagiere ich mich ehrenamtlich in und außerhalb der SPD. Mit der Wahl in den Blaufelder Gemeinderat und in den Kreistag des Landkreises Schwäbisch Hall wurde meine Leidenschaft für die Politik weiter angeheizt. Nun möchte ich dieser Leidenschaft auch hauptamtlich nachgehen.

Aktuell scheinen mir die folgenden vier Themenfelder von besonderer Bedeutung zu sein:

  1. Klima- und Artenschutz: Wollen wir weiterhin die natürlichen Lebensgrundlagen zerstören und auf Kosten kommender Generationen leben?
  2. Faire Lebensbedingungen und -chancen: Wollen wir weiterhin in einer Gesellschaft leben, in der Ungleichheiten zunehmen?
  3. Digitalisierung: Wollen wir uns vor schwierigen Entscheidungen drücken oder wollen wir die Chancen der Digitalisierung für unsere Gesellschaft nutzen?
  4. Demokratie: Wollen wir zusehen wie Demokratien erodieren oder wollen wir der Demokratie ein Upgrade für das 21. Jahrhundert geben?

Der Politikbetrieb ist mühsam, voll von Hindernissen, die es zu überwinden, und voller dicker Bretter, die es zu bohren gilt. Doch er birgt auch unglaublich erfüllende Gestaltungsmöglichkeiten. Diese Kandidatur ist eine riesige Herausforderung. Doch ich möchte sie annehmen und an ihr wachsen. Dafür bitte ich um euer Vertrauen und um eure Unterstützung.

Vorwärts Genossen!

Kevin Leiser

Weitere Informationen und Kontakt:

E-Mail: ehrenamt@kevin-leiser.de

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.