aktuelle Artikel

Spendenkonto

Archive

„Louise Bourgeois“ – Der Film von Nina und Klaus Sohl wird in Kirchberg/Jagst gezeigt

2017 auf dem Filmfestival ARTE CINEMA Neapel ausgezeichnet, im Rahmen der Kulturtage in der Italienischen Botschaft Washington DC präsentiert und am Donnerstag, 24. Oktober 2019, in Kooperation mit der Volkshochschule Crailsheim in Kirchberg an der Jagst zu sehen. Der Dokumentarfilm über die Künstlerin LOUISE BOURGEOIS. Der Film „erfährt – wie einst die Grande Dame der zeitgenössischen Kunst – eine späte zweite Aufmerksamkeit.“

Von Nina und Klaus Sohl, Kirchberg/Jagst

Einblicke hinter die Kulissen

Der VHS-Filmabend beginnt am Donnerstag, 24. Oktober 2019, um 19 Uhr in der Stadthalle Kirchberg/Jagst, Kleiner Saal. Louise Bourgeois lebte seit Jahren zurückgezogen in ihrem Haus in New York-Chelsea. Interviewanfragen wurden kategorisch abgelehnt. Doch für die Filmemacher Nina & Klaus Sohl machte die Grande Dame der zeitgenössischen Kunst 2005 eine Ausnahme, erzählte aus der Kindheit, den Anfängen ihrer Kunst und gewährte Einblicke hinter die Kulissen ihrer persönlichen Familienaufstellung – ein wichtiges, immer wiederkehrendes Thema in ihren Arbeiten.

Sie kehrte ihr Innerstes nach außen

1911 in Paris geboren, schuf Louise Bourgeois in über sechs Dekaden ein unverwechselbares Œuvre. Kreativer Ausgangspunkt war das eigene Leben, das Durchleben vergangener Emotionen und Kindheitserinnerungen. Aktiv stellte sich die Künstlerin ihrer Geschichte, verarbeitete die Erlebnisse in ihren Werken. Sie kehrte ihr Innerstes nach außen, gewährte Einblicke in ihre familiären Rollenspiele und bediente sich hierbei aller freudianischen Klischees. Fein ausgearbeitete figürliche Plastiken und raumgreifende Installationen aus Holz, Bronze, Stahl, Stoff, Gips, Kunststoff und Latex, gegenständliche Zeichnungen – der Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt.

Stilistisch nicht festzulegen

Die Bildhauerin wählte die Werkstoffe intuitiv, dem Motiv entsprechend, arbeitete sehr diszipliniert, produktiv und ließ sich stilistisch nicht festlegen. Das Schwanken zwischen Symbolik und Abstraktion, Extrovertiertheit, Stilisierung und offener Interpretation – die Zeichnungen, an denen Bourgeois trotz ihres hohen Alters mit ungebremster Kreativität und Energie arbeitete, spiegeln besonders deutlich die Gegensätze. Leicht zu konsumieren sind diese Bilder, Skripturen und Notate keinesfalls. Schlaflose Nächte, Ängste und Albträume haben sie hervorgebracht – das erschließt sich dem Betrachter aber erst beim Entschlüsseln der Titel, Schriftzüge und Details.

Mit dem internationalen Filmpreis ARTE CINEMA Neapel ausgezeichnet

Louise Bourgeois verstarb am 31. Mai 2010 in New York. MoMA New York, Tate Modern London, Guggenheim Bilbao, Würth Museum Schwäbisch Hall – Louise Bourgeois Arbeiten sind heute in allen großen Museen der Welt zu sehen. Und auch der Dokumentarfilm LOUISE BOURGEOIS von Nina & Klaus Sohl ist gefragter denn je. 2017 mit dem internationalen Filmpreis ARTE CINEMA Neapel ausgezeichnet, wurde der Streifen am 17. Oktober 2019 im Rahmen der Kulturtage in der Italienischen Botschaft in Washington DC gezeigt. Und am Donnerstag, 24. Oktober 2019, ist der Film in Kooperation mit der Volkshochschule Crailsheim auch in Kirchberg zu sehen.

Weitere Informationen und Kontakt:

SOHL MEDIA | ARTFACE.TV , SCHLOSS KIRCHBERG, 74592 Kirchberg an der Jagst

Telefon: 07954.2989862

E-Mail: klaus@artface.tv

E-Mail: nina@sohl-media.de

Internet: http://www.sohl-media.de

Link zur Vorschau der Filmvorführung in Washington DC (USA):

https://iicwashington.esteri.it/iic_washington/en/gli_eventi/calendario/2019/10/artecinema.html?fbclid=IwAR3CByWgrJRBTMOCH896b_3NU6aIlwaXd86CxIg5bQ5mseyv9mG2hfHg2o8

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>