aktuelle Artikel

Spendenkonto

„Hubert Oechsner ist Mister Frauenfußball“ – Mit dem Goldenen Horaff der Stadt Crailsheim ausgezeichnet

Schon seit seiner Jugend ist Hubert Oechsner dem Sport, insbesondere dem Fußballsport verbunden. Als 19-Jähriger übernahm der damalige A-Jugend-Trainer die erste Frauenmannschaft des TSV Crailsheim. Das war bereits in den 1970er Jahren. Für seinen jahrzehntelangen ehrenamtlichen Dienst für die Frauenfußballerinnen wurde ihm von Crailsheims Oberbürgermeister Rudolf Michl der Goldene Horaff verliehen.

Von der Stadtverwaltung Crailsheim

Unermüdliches Engagement

Der Name Hubert Oechsner und der Crailsheimer Frauenfußball sind untrennbar miteinander verbunden. Von seiner Zeit als Trainer der ersten Frauenfußballmannschaft bis heute engagierte er sich unermüdlich für den Sport. Seine Erfolge sind beispiellos: Hervorzuheben ist die Saison 2006/2007, in der die Crailsheimer Frauen Furore machten, als sie bis dahin als bester Aufsteiger aller Zeiten in der Bundesliga den 7. Platz erreichten und sich in den nächsten drei Spielzeiten mit den besten Spielerinnen der Welt messen konnten. Da gehen Titel, wie vielfacher württembergischer Meister und Pokalsieger, süddeutscher Meister und erfolgreiche Tätigkeit in der zweigeteilten Bundesliga fast schon unter.

Teamgeist fördern

Wichtig war ihm aber nicht allein der Erfolg, sondern auch der soziale Aspekt des Sports. So stärkte er die Förderung und Integration von Ausländerkindern und Kindern aus sozialen Randgruppen durch den Sport. Von Beginn an war es für Hubert Oechsner wesentlich, nicht nur die guten Leistungen, sondern auch den Teamgeist zu fördern. Im Zusammenhalt auf sportlicher sowie auf sozialer Ebene sieht er einen Grund für den Erfolg: „Es klappt nur, wenn alles zusammenpasst.“

Aus gesundheitlichen Gründen alle Ämter niedergelegt

Nun beginnt für ihn ein neuer Abschnitt: Ab dem 1. Juli 2017 hat Oechsner aus gesundheitlichen Gründen alle Ämter niedergelegt. Selbstverständlich falle es ihm nicht leicht und er blicke dankbar auf diese Zeit zurück: „Ich möchte die Zeit im Sport nicht missen“. Aber er blickt auch positiv auf den kommenden Lebensabschnitt. Gemeinsam mit seiner Frau Eva Baumann, die er beim Fußball kennengelernt hat, habe er bereits drei bis vier Tage Urlaub gemacht, der erste Urlaub überhaupt. Der nächste sei schon geplant, so Oechsner lächelnd.

Weitere Informationen im Internet:

https://www.fupa.net/teams/tsv-crailsheim-313026.html

de.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>