„TTIP und Lebensmittel – Gentechnik durch die Hintertür“ – Am heutigen Dienstag, um 21 Uhr in der ZDF-Fernsehsendung Frontal 21

Heute, Dienstag, 27. Januar 2015, gibt es im ZDF-Magazin Frontal 21 einen Beitrag zum Thema „TTIP und Lebensmittel – Gentechnik durch die Hintertür“. Harald Ebner, der Agrarminister Schmidt bei dessen TTIP-Gesprächen in den USA begleitet hatte, kann zur Aufklärung beitragen, was dort tatsächlich besprochen wurde – etwa in Sachen Genfood-Kennzeichnung. Die Sendung beginnt um 21 Uhr.

Informationen zugesandt vom Berliner Büro des Bundestagsabgeordneten Harald Ebner (Bündnis 90/Die Grünen)

Link zur ZDF-Infoseite:

http://www.zdf.de/frontal-21/themen-der-sendung-vom-27.-januar-2015-36889090.html

Kurzinfo:

ZDF: Frontal 21, heute, 27. Januar 2015, ab 21 Uhr

Infos zum Beitrag über TTIP:

TTIP und Lebensmittel – Gentechnik durch die Hintertür

Mehr als 70 Prozent der deutschen Verbraucher lehnen laut einer aktuellen Umfrage gentechnisch verändertes Essen ab. Da kommen Versprechen der deutschen Politik gut an, künftig für striktere Zulassungs- und Kennzeichnungsstandards für Gentechnik einzutreten. So steht im Koalitionsvertrag, dass die Genfood-Kennzeichnung sogar auf tierische Produkte ausgeweitet werden soll. Doch wie ernst meinen es unsere Politiker damit wirklich? Heike Moldenhauer vom BUND hält das für Sonntagsreden. Die Bundesregierung sei in Brüssel überhaupt noch nicht vorstellig geworden. “In Deutschland sollen die Verbraucher beruhigt werden und es soll dann suggerieren, dass unsere Regierung etwas für die Kennzeichnung tut.“
Die Verhandlungen über das geplante Transatlantische Freihandelsabkommen, TTIP, gehen in Brüssel hinter verschlossenen Türen Anfang Februar weiter. Auf der Tagesordnung: Gentechnik in Lebensmitteln. Die Unterhändler der USA wollen auf Druck großer US-Agrarkonzerne durchsetzen, dass über TTIP mehr gentechnisch veränderte Produkte auf dem europäischen Markt verkauft werden können – am liebsten ohne Kennzeichnung. Verbraucherschützer und Bio-Bauern befürchten nun, Gentechnik komme durch die Hintertür nach Deutschland.

Frontal21 mit einem Blick hinter die Kulissen der TTIP-Verhandlungen, bei denen unsere Lebensmittelstandards auf dem Spiel stehen.

Weitere Informationen und Kontakt zum Büro von Harald Ebner:

Büro Harald Ebner, MdB, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Platz der Republik 1, 11011 Berlin

Telefon: 030 / 227-730 28

Fax: 030 / 227-760 25

harald.ebner.ma11@bundestag.de

Internet: www.harald-ebner.de

   Sende Artikel als PDF   

Ein Gedanke zu „„TTIP und Lebensmittel – Gentechnik durch die Hintertür“ – Am heutigen Dienstag, um 21 Uhr in der ZDF-Fernsehsendung Frontal 21

  1. Pingback: TTIP und Lebensmittel. Gentechnik durch die Hintertür? - http://behoerdenstress.dehttp://behoerdenstress.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.