aktuelle Artikel

Spendenkonto

„Inhaltliche Kritik an Schmalzl völlig gestrichen“ – Kritik von Grünen-Kreisrat Hans-Joachim Feuchter am Haller Tagblatt

Einen Offenen Brief zur geplanten Ablösung des Regierungspräsidenten Schmalzl und dem Pressebericht im Haller Tagblatt von Mittwoch, 22. Februar 2012 hat Hans-Joachim Feuchter, Vorsitzender der Fraktion Grüne/ödp im Schwäbisch Haller Kreistag an die Redaktionsleiterin des Haller Tagblatt, Tanja Kurz geschrieben. Hohenlohe-ungefiltert veröffentlicht den Brief und eine Pressemitteilung.

Zugesandt von Hans-Joachim Feuchter aus Schrozberg, Vorsitzender der Fraktion Grüne/ödp im Schwäbisch Haller Kreistag

Bericht auch im Hohenloher Tagblatt und der Rundschau Gaildorf erschienen

Der Artikel des Haller Tagblatt-Redakteurs Karsten Dyba mit der Überschrift „Grüne: Herbe Kritik am Landrat“ ist auch auf der Kreisseite des Hohenloher Tagblatts (Crailsheim) und der Rundschau Gaildorf erschienen. Hohenlohe-ungefiltert hat den Artikel ganz unten verlinkt.

Der Offene Brief von Hans-Joachim Feuchter an Tanja Kurz, Redaktionsleiterin des Haller Tagblatts, zum Nachlesen:

Hallo Frau Kurz,

Herr Dyba ist ja heute wieder seiner Lieblingsbeschäftigung nachgegangen: durch Weglassungen, Hinzufügungen und versteckte Kommentierungen gezielt falsche Eindrücke zu vermitteln. Nun stört mich in seinem Bericht zur Ablösung der Regierungspräsidenten nicht primär, dass er die inhaltliche Kritik an Schmalzl völlig gestrichen (wirklich! komplett!) hat – so als gäbe es die als Rückgrat unserer Argumentation gar nicht. Aber ich weiß ja, wen interessieren schon Inhalte, wenn der Journalist nur den Knaller (endlich kritisiert der Feuchter den Landrat!) will.

Grüne wollen für Schmalzl auch keine Pensionen bezahlen

Es stört mich auch weniger, dass wir gerade Schmalzls Parteizugehörigkeit nicht störend finden (siehe Verweis auf Bulling und den Tübinger Präsidenten). Besonders ärgerlich finde ich die Hinzufügung einer Kommentierung von Herrn Sakellariou, der für Schmalzl keine Pensionen zahlen will. Dummerweise sehen wir das aber genauso und haben das am Ende der Presseerklärung auch deutlichst geschrieben. Jetzt kommt der Artikel so daher, als wollten die Grünen für Schmalz Pensionen zahlen und der SPD-MdL nicht. Die so transportierte Info ist schlicht und einfach falsch und wissentlich irreführend. Und ich sage, Herr Dyba weiß das auch.

Besser in eine seriöse Berichterstattung einbinden

Ich weiß nun schon lange, dass es Herr Dyba mit dem, was Fakt ist, nicht so genau nimmt. Ich weiß aber nicht so genau, ob das dem generellen Kurs des Haller Tagblatts entspricht und deshalb wende ich mich an Sie. Vielleicht könnten Sie ja versuchen Ihren jungen Kollegen etwas besser in eine seriöse Berichterstattung einzubinden. Ich werde mir erlauben Ihnen noch heute einen sehr kurz gehaltenen Leserbrief zur Richtigstellung des o.a. falschen Eindrucks zukommen zu lassen, mit der Bitte ihn zeitnah zu veröffentlichen.

Grüße

Hans-Joachim Feuchter, Fraktionsvorsitzender Die Grünen/ÖDP im Kreistag Schwäbisch Hall, Bovenzenweiler 6, 74575 Schrozberg

Weitere Informationen und Kontakt:

Hans-Joachim Feuchter

Telefon: 07939-8025

Fax: 07939-8027

E-Mail: Fam-Feuchter@t-online.de

Leserbrief/Presseerklärung (PE) zum heutigen Dybatext, Regierungspräsident Schmalz betreffend (Haller Tagblatt, Hohenloher Tagblatt, Rundschau Gaildorf vom Mittwoch, 22. Februar 2012)

Wenn Sie das als PE oder sachliche Richtigstellung veröffentlichen wollen (wogegen wir gar nichts haben), legen wir Wert darauf, dass die weggelassenen inhaltlichen Komponenten eingefügt werden (s.u.)! Gerne liefern wir dazu (auch schnell) eine Vorlage.

“ Zum Bericht in der Südwestpresse vom 22.2. zur anstehenden Ablösung des Regierungspräsidenten Schmalzl erklären die Grünen:

Die Grünen stört die FDP-Parteizugehörigkeit Schmalzls keineswegs. Auch Mitglieder anderer Parteien können gute Regierungspräsidenten sein. Der frühere Präsident Bulling und der gegenwärtige aus Tübingen (beide CDU) sind hier für die Grünen gelebte (!) Beispiele.

Herr Schmalzl ist aus unserer Sicht kein guter Regierungspräsident. Wir haben daher Herrn Schmalz primär inhaltlich kritisiert (seinen Umgang mit Straßenbaumaßnahmen und mit dem Denkmalschutz an zwei repräsentativen Fällen, die sich ergänzen lassen).

Wir wollen Herrn Schmalzl auch nicht in den vorzeitigen Ruhestand versetzen und ihm ein dickes Ruhegehalt zahlen, sondern er soll an „weniger bedeutender Stelle“ weiterarbeiten.

Dies alles war und ist Bestandteil unserer Presseerklärung gewesen. Dem zuständigen Redakteur des Haller Tagblatts hat es aber gefallen, diese essentiellen Teile – aus welchen Gründen auch immer – wegzulassen. Er hat damit auf jeden Fall einen falschen Eindruck erweckt und unsere Absichten verfälscht, teilweise sogar ins Gegenteil verkehrt.“

Hans-Joachim Feuchter, Schrozberg-Bovenzenweiler

Der Bericht von Karsten Dyba auf der Kreisseite des Haller Tagblatts, des Hohenloher Tagblatts und der Rundschau Gaildorf:

http://www.swp.de/crailsheim/lokales/landkreis_schwaebisch_hall/Gruene-Herbe-Kritik-am-Landrat;art5722,1347362

 

PDF24    Sende Artikel als PDF   

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>