„Gaildorfs Bürgermeister macht sich bald aus dem Staub“ – Ralf Eggert als Oberbürgermeister in Calw gewählt

Der Gaildorfer Bürgermeister Ralf Eggert verlässt die Schenkenstadt in einigen Wochen. Am heutigen Sonntag, 25. September 2011 wurde der 41-jährige zum Oberbürgermeister von Calw gewählt. Eggert erreichte im ersten Wahlgang 57,75 Prozent der Stimmen. Sein einziger Konkurrent, Johann Malcher, bekam 42,14 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei niedrigen 46.19 Prozent. Der 57 Jahre alte Amtsinhaber Manfred Dunst trat nach einer Wahlperiode aus „persönlichen Gründen“ nicht mehr an. Dunst war seit 2003 im Amt.

Von Ralf Garmatter, Hohenlohe-ungefiltert

Eggert und die Büchereiaffäre – Offener Brief von Mobilfunkkritikern

Aufatmen werden die mobilfunkkritischen Bürgerinnen und Bürger der Stadt Gaildorf. Diese kritisierten Eggerts Verhalten in der Büchereiaffäre als „undemokratischen Willkürakt“. Diese Auseinandersetzungen um Zensur in der Stadtbücherei Gaildorf werden nun nicht mehr mit Eggert fortgesetzt. Der 41-Jährige, der für die CDU im Schwäbisch Haller Kreistag sitzt, in Calw aber als Parteiloser kandidierte, macht sich spätestens am 15. November 2011 aus dem schwäbisch-fränkischen Staub. An diesem Tag soll er seinen neuen Job als Calwer Bürgermeister antreten.

Kritik an Eggert in einem Offenen Brief

Einen Offenen Brief hat der Verein „Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie“ mit Datum vom 12. September 2011 an Gaildorfs Noch-Bürgermeister Ralf Eggert geschickt (siehe unten als Anhang an diesen Artikel).

Das vorläufige amtliche Ergebnis der OB-Wahl in Calw von Sonntag, 25. September 2011 (Informationen der Stadtverwaltung Calw):

Dr. Johann Malcher (47 Jahre/Verwaltungswissenschaftler und Unternehmensberater aus Potsdam):  3.125 Stimmen / 42,14 Prozent

Ralf Eggert (41, Bürgermeister von Gaildorf, Landkreis Schwäbisch Hall): 4.283 Stimmen / 57,75 Prozent

Peter Hofmann: 1 Stimme / 0,01 Prozent

Philipp Koch: 1 Stimme / 0,01 Prozent

Jürgen Rentschler: 1 Stimme / 0,01 Prozent

Uwe Rüger: 1 Stimme / 0,01 Prozent

Frank Steinbrenner: 1 Stimme / 0,01 Prozent

Vladimir Putin: 1 Stimme / 0,01

Peter Wilhelm Hoffmann: 1 Stimme / 0,01 Prozent

Hans-Jürgen Hölle: 1 Stimme / 0,01 Prozent

Wahlstatistik:

Wahlberechtigte: 16.174

Wähler: 7.470

Wahlbeteiligung (in Prozent): 46,19

Ungültige Stimmen: 54

Gültige Stimmen: 7.416

Hinweis: Differenzen zu einer Gesamtsumme von 100 Prozent ergeben sich durch Rundungen.

Zum Wahlkampfbericht der Stuttgarter Zeitung:

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.wahl-in-calw-zwei-maenner-wollen-an-die-rathausspitze.99b832ab-6bbf-4055-bda4-48d5d8b4b70a.html

Bericht über den Calwer OB-Wahlabend in der Lokalzeitung Schwarzwälder Bote:

http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.calw-ralf-eggert-setzt-sich-deutlich-durch.30a25175-a0ff-44e0-8c11-49a482c9aa39.html

Offener Brief des Vereins „Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie“ an Gaildorfs Noch-Bürgermeister Ralf Eggert:

Geschäftstelle: Preussenstraße 11, 66386 St. Ingbert, Prof. Dr. Karl Richter, Erster Vorsitzender

St. Ingbert, 12. September 2011

 

Herrn Bürgermeister Ralf Eggert, Stadtverwaltung Gaildorf, Postfach 150, 74402 Gaildorf

Betreff: Stadtbücherei von Gaildorf

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Eggert!

Wir wenden uns an Sie als Initiative unabhängiger Ärzte und Wissenschaftler, die sich für Gesundheit, Umwelt und Demokratie engagieren, dies insbesondere auf dem Gebiet der Belastung unserer Lebenswelt durch elektromagnetische Felder. Vor zirka drei Monaten erreichten uns mehrere Schreiben von Ärzten, die von Ihrer Anordnung berichteten, bekannte mobilfunk- und atomkraftkritische Bücher aus der Stadtbücherei von Gaildorf zu entfernen. Professor Adlkofer gab uns Einblick in seinen mit Ihnen geführten Dialog. Wir gestehen Ihnen im Namen unserer Initiative unabhängiger Wissenschaftler und Ärzte: So viel an verspäteter obrigkeitsstaatlicher Anmaßung hätte keiner von uns in heutigen Zeiten für möglich gehalten.

Professor Lerchls Unbedenklichkeitsbescheinigungen entsprechen nicht dem Stand internationaler Erkenntnis

Der Vorgang war noch befremdlicher dadurch, dass die Maßstäbe Ihrer kommunalpolitischen Säuberungwünsche sichtlich getrübt und Ergebnis einseitiger Information und Beratung waren. Besonders deutlich zeigte sich das an den Auseinandersetzungen um das REFLEX-Projekt. Die von Professor Alexander Lerchl vor über vier Jahren aufgestellte Theorie, dass die REFLEX-Daten gefälscht sind, war zum Zeitpunkt Ihrer Anordnung längst von einer eingeschalteten Ethik-Kommission zurückgewiesen. Und dass Professor Lerchls Unbedenklichkeitsbescheinigungen nicht den Stand internationaler Erkenntnis wiedergeben, möchten wir Ihnen mit den beigelegten drei Heften unserer wissenschaftlichen Schriftenreihe Wirkungen des Mobil- und Kommunikationsfunks zeigen:

Schmutzige Kampagne gegen die REFLEX-Ergebnisse

– Das kürzlich erschienene Heft Strahlenschutz im Widerspruch zur Wissenschaft bietet nicht nur einen Überblick über die schmutzige Kampagne gegen die REFLEX-Ergebnisse. Sie sagt Ihnen mit allen dokumentierten Interessenkonflikten und Missverständnissen von ‚Strahlenschutz’ auch, warum wir den deutschen Strahlenschutz für den Bereich der Funk-Techniken derzeit in falschen Händen sehen. S. 27/28 können Sie überdies nachlesen, wie viele Studien seither gentoxische Wirkungen elektromagnetischer Felder bestätigt haben.

– Mit Broschüre 3 Wie empfindlich reagieren die Gene auf Mobilfunkstrahlung können Sie sich überzeugen, was schon bis zirka 2008 an solchen Wirkungen bekannt war.

Gefährdung und Schädigung von Kindern durch Mobilfunk – auch ein Fall aus Gaildorf

– Broschüre 2 Die Gefährdung und Schädigung von Kindern durch Mobilfunk berichtet S. 11 auch einen Fall aus Gaildorf. Das Heft könnte Ihnen auch über diesen Fall hinaus bewusst machen, dass es bei der Auseinandersetzung nicht zuletzt um die Frage geht, ob eine Kommune die besonders gefährdete Generation der Kinder und Jugendlichen in angemessener Weise schützt.

Ärzte berichten von vielen verwandten Fällen

Wir machen Sie gern mit einer Vielzahl verwandter Fälle vertraut, die Ärzte unserer Initiative dokumentiert haben. Sie bilden nur ein Argument von vielen, warum wir die einschlägige Verantwortung eines Kommunalpolitikers sehr anders definieren, als Sie es mit Ihrem Handeln getan haben. Professor Lerchl, von dem die Rede war, musste sich kürzlich sogar von der WHO seine Befangenheit zugunsten der Industrie vorhalten lassen (ein von Diagnose-Funk dazu publiziertes Paper anbei). Seine Leitungsfunktion im deutschen Strahlenschutz handhabt er immer wieder wie die eines Polizisten, der darüber zu wachen hat, dass seine industriegefällige Theorie der Unbedenklichkeit des Mobilfunks von niemandem in Frage gestellt wird. Wenn sich Kommunalpolitiker von solchem Geist infizieren lassen oder von sich aus verwandte Bedürfnisse entwickeln, wird es für mündige Bürger Zeit, sich auf Ursprünge und Bedeutung der Demokratie zu besinnen.

Der Vorstand der Kompetenzinitiative e. V.

Prof. Dr. Karl Richter – Dr. med. Markus Kern – Uwe Dinger – Barbara Dohmen – Prof. Dr. med. Karl Hecht

PS: Wir übersenden dieses Schreiben zunächst per Mail. Eine postalische Sendung mit den folgenden Anlagen geht zeitgleich an Sie ab:

– Broschüren 2, 3 und 5 der Kompetenzinitiative e.V.:

– Übersetzungen des Europarat-Beschlusses, der russischen Resolution und der WHO-Erklärung durch Diagnose-Funk

Weitere Informationen im Internet über die „Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie“:

www.kompetenzinitiative.net

Weiterer Bericht auf Hohenlohe-ungefiltert über die Bücherei-Affäre in Gaildorf:

“Wählertäuschung und Vertrauensbruch” – Gaildorfs Bürgermeister Ralf Eggert bewirbt sich als Oberbürgermeister in Calw http://www.hohenlohe-ungefiltert.de/?p=11708

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Gedanken zu „„Gaildorfs Bürgermeister macht sich bald aus dem Staub“ – Ralf Eggert als Oberbürgermeister in Calw gewählt

  1. Armes Calw.

    Wenn seine Äußerungen im Calwer Wahlkampf zutreffend sind, will Herr Eggert dort so weitermachen wie in Gaildorf und „in der Bibliothek für Ausgewogenheit sorgen“. Das ist anscheinend die neue Terminologie für politisch-manipulative Eingriffe in das Informationsangebot einer öffentlichen Bücherei und Bevormundung, was BürgerInnen lesen sollen und was nicht.

    Das in diesem Hohenlohe-ungefiltert Bericht aufgeführte engagierte und ausführliche Schreiben nebst Anlagen von Prof. Dr. Karl Richter, Dr. med. Markus Kern, Uwe Dinger, Barbara Dohmen und Prof. Dr. med. Karl Hecht, Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie, in dem auch ein Fall aus Gaildorf dokumentiert wird, konnte seine Mobilfunk unkritische und politisch unkorrekte Einstellung offensichtlich nicht positiv beeinflussen noch bessern.

    Man kann sich den Ausführungen der WissenschaftlerInnen, ÄrztInnen und DemokratInnen der Kompetenzinitiative nur anschließen: ..“So viel an verspäteter obrigkeitsstaatlicher Anmaßung hätte keiner von uns in heutigen Zeiten für möglich gehalten… …Wenn sich Kommunalpolitiker von solchem Geist infizieren lassen oder von sich aus verwandte Bedürfnisse entwickeln, wird es für mündige Bürger Zeit, sich auf Ursprünge und Bedeutung der Demokratie zu besinnen…“

    Hoffentlich auch in Calw.

  2. Sich gegen Mobilfunkgegner behauptet zu haben, ehrt den Mann. Mobilfunkgegner argumentieren nicht rational und nicht seriös.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.