“Europa. Jetzt aber richtig!“ – Maikundgebung 2019 in Schwäbisch Hall

„Europa. Jetzt aber richtig!“, lautet das Motto der diesjährigen Maikundgebungen des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB). Die Demonstration in Schwäbisch Hall beginnt am Mittwoch, 1. Mai 2019, um 10.30 Uhr vor der Agentur für Arbeit in der Bahnhofstraße. Nach einem Demonstrationszug durch die Innenstadt startet die Kundgebung um 11.30 Uhr im Hospitalhof (Goethe-Institut).

Vom DGB Nordwürttemberg

Die Menschen müssen im Mittelpunkt stehen

Bernhard Löffler, DGB-Regionsgeschäftsführer in Nordwürttemberg, zu den Inhalten des 1. Mai 2019: „Europa. Jetzt aber richtig! heißt: Die Menschen müssen im Mittelpunkt der europäischen Politik stehen. Die sozialen Interessen der Bürgerinnen und Bürger, der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen Vorrang haben vor den Interessen der Unternehmen. Es heißt auch: Europaweite Standards für gute Arbeitsbedingungen statt Dumping-Wettbewerb zwischen den Mitgliedsstaaten mit prekärer Arbeit und niedrigen Löhnen. Wir brauchen mehr Tarifbindung in ganz Europa und armutsfeste Mindestlöhne in jedem EU-Mitgliedsstaat. Europa braucht keine Grenzen und garantiert Frieden.“

Sozialer Fortschritt in Europa

Der hohenloher DGB-Kreisverbandsvorsitzende Ernst Kern ergänzt: „Sozialer Fortschritt in Europa, das lässt sich nur gemeinsam erreichen. Die Rechtspopulisten und Nationalisten in Europa bieten keine Lösungen – im Gegenteil: Die Brexit-Abstimmung in Großbritannien und ihre Folgen haben gezeigt, wohin es führt, wenn diejenigen, die Oberhand gewinnen, die Ängste schüren, aber keinerlei Konzepte für die Zukunft haben. Am 1. Mai zeigen wir klare Kante gegen Rechts und alle, die unser Land und Europa spalten wollen. Wir sagen Nein zu Intoleranz, Nationalismus, Rassismus und Rechtspo-pulismus. Der 1. Mai ist unser Tag der Solidarität. Wir demonstrieren gegen Krieg und Intoleranz, Rassismus und Rechtspopulismus, für ein soziales Europa.“

Weitere Informationen und Kontakt:

DGB-Bezirk Baden-Württemberg, Büro Schwäbisch Hall, Schlichtweg 4, 74523 Schwäbisch Hall

Telefon: 0791 950290

Mobil: 0170 8514009

Telefax: 0791 9502932

E-Mail: silvia.wagner@dgb.de

cid:image001.png@01CF2E0F.86B9BBA0

Internet:

www.nordwuerttemberg.dgb.de

www.bw.dgb.de

www.facebook.com/bw.dgb

www.twitter.com/dgb.bw

Mitglied in einer DGB Gewerkschaft werden:

https://www.dgb.de/service/mitglied-werden/index.html

   Sende Artikel als PDF   

„Körper und Zerfall im Doppelpack: Piel begegnet Pahl“ – Saisonstart im Pahl-Museum in Mainhardt-Gailsbach

Die neue Saison im Manfred-Pahl-Museum in Mainhardt-Gailsbach beginnt am Mittwoch, 1. Mai 2019. Den Auftakt machen Mainhardter Schüler mit ihrer Ausstellung. Die Vernissage ist um 10 Uhr mit einem Weißwurstfrühstück sowie bei Kaffee und Kuchen. Parallel stellt Erika Manuela Wieland aus Hütten im Studio aus. Zur diesjährigen Hauptausstellung ist der Tübinger Künstler Edgar Piel ab dem 2. Juni 2019 „zu Gast bei Pahl“.

Vom Freundeskreis Pahl-Museum  in Mainhardt-Gailsbach

„Körper und Körpersprache“

Mit dem Frühling erwacht auch das Manfred-Pahl-Museum im Mainhardter Teilort Gailsbach. Die beiden Kustoden, Erika und Rudolf Bader sowie der Freundeskreis Pahl-Museum haben für die Saison 2019 bereits ein Programm mit interessanten Ausstellungen und Veranstaltungen zusammengestellt. In der Reihe „Zu Gast bei Pahl“ stellt dieses Jahr der renommierte Künstler Edgar Piel aus Tübingen aus. Seine Malerei, in der er sich seit Jahren in künstlerisch-impulsiver Weise mit dem Thema „Körper und Körpersprache“ auseinandersetzt, korrespondiert in frappierender Weise mit Stil und Thematik des „Gastgebers“, des 1994 verstorbenen Stuttgarter Kunstprofessors Manfred Pahl. Wie Pahl zeichnet Piel Zerfalls- und Zerstörungsprozesse nach.

Geöffnet samstags, sonn- und feiertags

„Im Rahmen der Ausstellung werden auch die Bilder meines Antonius-Projektes aus dem Jahr 2018 erstmals öffentlich zu sehen sein“, verspricht Piel. Seine Arbeiten sind unter dem Titel „Körperwelten und Seelenkammern“ im Anbau des Pahl-Museums zu sehen – parallel zur Dauerausstellung im Hauptbau mit einem Einblick in den Nachlass Pahls, der in seinem eigens dafür erbauten Atelier und Museum in Gailsbach wirkte. Ab Mai ist das Manfred-Pahl-Museum im Mainhardter Teilort Gailsbach wieder für die Öffentlichkeit zugänglich, und zwar samstags, sonn- und feiertags.

Bekannte Künstler kopiert

Wie in jedem Jahr beginnt die Saison mit der Ausstellung Mainhardter Schüler im Anbau des Pahl-Museums. Die 23 Schülerinnen und Schüler des Wahlfachs „Kunst“ an der Haupt- und Realschule der Helmut-Rau-Schule haben sich im laufenden Schuljahr wieder mit dem Stil bekannter Künstler auseinandergesetzt und versucht, deren Werke treffend zu kopieren. Das Ergebnis präsentieren sie vier Wochen lang im Manfred-Pahl-Museum. Die Ausstellung spiegelt den Kenntnisstand und das Können der Kunstklasse wider, erklärt deren Lehrerin, Karin D. Manschadi. „Darunter sind übrigens zwölf Künstler, die bisher noch nie kopiert wurden.“

Weißwurstfrühstück

Vernissage für die Schüler-Ausstellung und damit Saisonstart für das Pahl-Museum ist am Sonntag, 1. Mai 2019, um 10 Uhr mit einem Weißwurstfrühstück sowie bei Kaffee und Kuchen. In der Reihe „Zu Gast bei Pahl“ gibt es folgende Wechselausstellungen:

• 1. Mai bis 26. Mai 2019: Die in Hütten lebende Künstlerin Erika Manuela Wieland stellt parallel zur Schulkunstausstellung im Studio des Pahl-Museums aus. Am Sonntag, 19. Mai 2019 (10 Uhr), wird Erika Manuela Wieland im Gespräch mit Kustos Rudolf Bader im Pahl-Museum über ihre Malerei und ihre Motivation berichten.

• 2. Juni bis 6 Oktober „Zu Gast bei Pahl“ ist dieses Jahr der Tübinger Künstler Dr. Edgar Piel.

Interview mit Piel

Vernissage der Ausstellung „Körperwelten und Seelenkammern“ ist am Sonntag, 2. Juni 2019. Im Gespräch mit dem Journalisten Karsten Dyba gibt Piel, der als Wissenschaftler am bekannten Allensbach-Institut tätig war, Auskunft über sein Werk, sein Schaffen und seine Entwicklung als Künstler sowie über sein Antonius-Projekt.

Finisage am Sonntag, 6. Oktober 2019

Zur Finisage mit Edgar Piel lädt das Manfred-Pahl-Museum am Sonntag, 6. Oktober 2019, ein. Geplant ist eine Retrospektive der Piel-Ausstellung. Das Manfred-Pahl-Museum, der Freundeskreis Pahl-Museum und die Gemeinde Mainhardt freuen sich auf Ihren Besuch.

Info: Das Manfred-Pahl Museum befindet sich in Mainhardt-Gailsbach (am Ortseingang). Öffnungszeiten: An Samstagen von 13 bis 17 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 17 Uhr.

Führungen nach Vereinbarung, Telefon (Rathaus): 07903 / 91 50-0.

Internet: www.mainhardt.de

Weitere Informationen zu Manfred Pahl:

Eine Stiftung, die Gemeinde Mainhardt und ein Freundeskreis haben sich nach Manfred Pahls Tod im Jahr 1994 dem Erhalt dieses Kleinods der Kunst im Mainhardter Wald angenommen. Der Professor der Stuttgarter Akademie der Bildenden Künste hatte dort in den 1970er Jahren sein Atelier und ein Museum errichtet, in dem sein Nachlass verwahrt und ausgestellt wird.

Informationen zum Pahl-Museum und den laufenden Ausstellungen:

Erika und Rudolf Bader, E-Mail: eur.bader@t-online.de, Telefon: 07903 / 93 24 98

Pressekontakt: Karsten Dyba, E-Mail: Karsten.Dyba@gmx.de, Telefon: 0172 / 722 54 35

   Sende Artikel als PDF   

„Die gesundheitliche Wirkung der Mobilfunkstrahlung – Faktencheck“ – Film wird in Gaildorf gezeigt

Ein Film zum Thema „Die gesundheitliche Wirkung der Mobilfunkstrahlung – Faktencheck“ läuft am Donnerstag, 2. Mai 2019, 19.30 Uhr in der Kulturkneipe Häberlen in Gaildorf. Der Eintritt ist frei.

Von der BI Risiko-Mobilfunk Gaildorf e.V.

Film überprüft Fakten

„Der Film von Film von Klaus Scheidsteger und Lothar Moll überprüft die relevanten und aktuellen Fakten aus Wissenschaft und Forschung, wirft ein Augenmerk auf die natürlichen Strahlungsfrequenzen und deren Wirkungen auf das Leben, ist verständlich, ausgewogen und sachlich“, schreiben die Veranstalter in ihrer Pressemitteilung.

 

Weitere Informationen im Internet:

Die gesundheitliche Wirkung der Mobilfunkstrahlung – Faktencheck https://vimeo.com/328401540

www.faktencheck-mobilfunkstrahlung.de

https://faktencheck-mobilfunkstrahlung.de/idee/

   Sende Artikel als PDF   

„Blues, Folk, Rock, Soul, Bossaklänge und Chansons“ – Konzertwochenende mit Eddy Wilkinson und Jazzbeanzz im Gleis 1 in Waldenburg

Mit dem dritten Jubiläumskonzert geht es am Freitag, 3. Mai 2019, um 20.30 Uhr weiter in der Waldenburger Kulturkneipe Gleis 1. Dann betritt wieder einmal „The Voice“ Eddy Wilkinson mit Blues und Songs die Gleis-1-Kulturbühne. Am Samstag, 4. Mai 2019, ab 20.30 Uhr sind die „Jazzbeanzz“ zu Gast.

Von Hans A. Graef, Kulturkneipe Gleis 1 in Waldenburg

Ein Meister der Gitarre, Mundharmonika und StompBox

Eddy Wilkinson spielt meisterhaft auf der akustischen Gitarre (flat picking), Mundharmonika und StompBox (the beat). Das große Repertoire des Künstlers umfasst nicht nur den Blues mit seinen Facetten, sondern auch Rock/Folk Rock und Soul der 1960er und 1970er Jahre. Eddy singt Lieder von Künstlern wie Crosby, Stills, Nash &Young, Joe Cocker, Sam Cooke, Rod Stewart, Rolling Stones, CCR, Bob Dylan, James Taylor, Cat Stevens, Eagles oder Paul Simon.

Reservierungen: www.gleis1.net

Jazzbeanzz: Swingende Rhythmen, melodischer Jazz und Groove

Die Jazzbeanzz mit Jonny Mühleck kommen am Samstag, 4. Mai 2019, um 20.30 Uhr mit „Best of Jazzbeanzz“, also mit swingenden Rhythmen, melodischem Jazz und Groove ins Gleis1, der in die Beine geht: Weltbekannte Swing-Melodien, brasilianisch-portugiesische Bossaklänge aber auch Chansons in europäischen Sprachen – ganz variabel setzt sich ihre Playlist zusammen. Auch eigene Konzepte präsentieren sie gerne, etwa rund um Themen wie Kaffee und Liebe im Programm Coffeefeelings, das mit der Conférencière Alla präsentiert wird. Dabei sind Vocals – Sabine Zimmermann, Piano – Jürgen Zwicker, Bass und Saxophon – Johnny Mühleck, Drums – Gus Zwingert.

Weitere Informationen und Kontakt:

www.gleis1.net

   Sende Artikel als PDF   

„Was ist los in Syrien – Krieg, Zerstörung und Hoffnung“ – Vortrag in Schwäbisch Hall

„Was ist los in Syrien – Krieg, Zerstörung und Hoffnung“, ist der Titel eines Vortrags von Willi Maier aus Schwäbisch Hall. Der Vortrag findet am Freitag, 3. Mai 2019, um 19.30 Uhr im Haus der Bildung, , Raum M 102, 1. Stock, in Schwäbisch
Hall statt.

Von den Veranstaltern

Gesundheitszentrum aufgebaut

Willi Maier war 2015 in Kobane (Nordsyrien) und hat mit 177 Freiwilligen ein Gesundheitszentrum aufgebaut. Seither beschäftigt er sich intensiv mit dem Thema und berichtet über die Entwicklung bis heute. Veranstalter sind der „Welt-Laden und Solidarität International“.

Weitere Informationen im Internet über das Gesundheitszentrum in Kobane:

„Internationale Brigaden bauen Gesundheitszentrum in Kobane“ – Bericht von Aufbauhelfer Wilhelm Maier aus Schwäbisch Hall http://www.hohenlohe-ungefiltert.de/?p=20196 

http://www.medizin-für-rojava.org/zum-gesundheitszentrum/

https://www.kobane-brigade.org/

https://www.youtube.com/watch?v=E37Ua0MM-zYhttps://solidaritaet-international.de/index.php?id=802

 

 

   Sende Artikel als PDF   

„Weg mit der Initiative auf zwölf Stunden Höchstarbeitszeit – aber pronto“ – Leserbrief von Jochen Dürr aus Schwäbisch Hall

„Weg mit der Initiative auf zwölf Stunden Höchstarbeitszeit – aber pronto“,  fordert Jochen Dürr aus Schwäbisch Hall in seinem Leserbrief. Hohenlohe-ungefiltert veröffentlicht den Leserbrief in voller Länge.

Leserbrief von Jochen Dürr, Vorsitzender der Gewerkschaft ver.di, Ortsverein Schwäbisch Hall

Grüner Koalitionspartner taucht unter

Die baden-württembergische Landesregierung unter GRÜN-SCHWARZ hat eine Bundesratsinitiative zur Flexibilisierung des Arbeitszeitgesetzes eingereicht. Trotz hartem Widerstand der Gewerkschaften treibt vor allem die CDU-Wirtschaftsministerin das Vorhaben weiter voran und der grüne Koalitionspartner taucht unter. Es ist jetzt schon möglich, mit dem bestehenden Arbeitszeitgesetz ArbeitnehmerInnen flexibel einzusetzen und die Wirtschaft, vor allem der Hotel- und Gaststätten-Verband kriegt
den Kragen nicht voll.

Ein Blick nach Österreich

Unter den bestehenden Flexibilisierungsmöglichkeiten werden Beschäftigten zunehmend mehr krank und / oder steigen aus der Arbeit aus. Welche Blüten aber politisches
Handeln treibt, zeigt der Blick nach Österreich:

– Einer Wiener Köchin wurde gekündigt, nachdem sie nicht zwölf Stunden arbeiten wollte.

– Ein großes Salzburger Wintersport-Hotel hat einen Dienstvertrag vorgelegt, in dem es heißt: „Der Arbeitnehmer erklärt seine ausdrückliche und freiwillige Bereitschaft, bei Vorliegen erhöhten Arbeitsbedarfs eine Tagesarbeitszeit von bis zu zwölf Stunden und eine Wochenarbeitszeit bis zu 60 Stunden leisten zu wollen.“

CDU-Wirtschaftsministerin den Stecker ziehen

Die Mitglieder der Landesregierung aus den Reihen der Grünen und die Abgeordneten der GRÜNEN im Landtag von Baden-Württemberg könnten klare Kante zeigen und der
CDU-Wirtschaftsministerin den Stecker ziehen. Die DGB-Gewerkschaften und ihre Einzelgewerkschaften werden nicht ruhen, bis dieses Gesetzesvorhaben dorthin verschwindet, wo es hingehört: In den Papierschredder, aber pronto !

   Sende Artikel als PDF   

„Europa. Jetzt. Aber richtig! – Auf die Straße für ein solidarisches und gerechtes Europa“ – Maikundgebung 2019 in Schwäbisch Hall

„Europa. Jetzt. Aber richtig! Auf die Straße für ein solidarisches und gerechtes Europa“ heißt das Motto bei der Mai-Kundgebung 2019 in Schwäbisch Hall. Die Demonstration beginnt am Mittwoch, 1. Mai 2019, um 10.30 Uhr vor der Agentur für Arbeit in der Bahnhofstraße. Nach einem Demonstrationszug durch die Innenstadt startet die Kundgebung um 11.30 Uhr im Hospitalhof (Goethe-Institut).

Vom DGB-Kreisverband Schwäbisch Hall

Das Programm am 1. Mai 2019 in Schwäbisch Hall:

10:30 Uhr: Demonstration, Agentur für Arbeit, Bahnhofstraße in Schwäbisch Hall

11:30 Uhr: Kundgebung Hospitalhof, Am Spitalbach; Begrüßung: Siegfried Hubele DGB-Kreisvorsitzender Schwäbisch Hall, Mairede: Arne Gailing, Gewerkschaftssekretär ver.di Heilbronn-Neckar-Franken. Anschließend Maifest mit Musik – Infoständen – Bewirtung, Musik mit Alakart Klezmer, Balkan, Alpenland-Volksmusik

Weitere Informationen und Kontakt:

DGB Nordwürttemberg – Kreisverband Schwäbisch Hall

Internet: www.nordwuerttemberg.dgb.de

   Sende Artikel als PDF   

„Fußballturnier ohne Rechtsaußen“ – Sportveranstaltung für Hobbyteams in der Crailsheimer Großsporthalle

Ein Hobbyturnier mit dem Titel „Fußballturnier ohne Rechtsaußen“ findet am Samstag, 27. April 2019, ab 14 Uhr in der Großsporthalle in Crailsheim statt. Hobbyteams aus ganz Süddeutschland haben sich angemeldet. Veranstalter ist der Verein „Ohne Rechtsaußen e.V.“.

Vom Verein „Ohne Rechtsaußen“

Teams aus ganz Süddeutschland

Das Turnier des Vereins “Ohne Rechtsaußen e.V.” findet bereits zum zweiten Mal statt. Die gelungene Premiere war im vergangenen Jahr in Kirchberg/Jagst. Am Samstag, 27. April 2019, um 14 Uhr ist der Anpfiff zum ersten Spiel in der Crailsheimer Großsporthalle. „Wir begrüßen Teams aus ganz Süddeutschland, um gemeinsam ein tolles Turnier mit einem Statement für eine freie und offene Gesellschaft zu erleben“, schreiben die Veranstalter auf ihrer Facebookseite.

Links von Rechtsaußen

Der Vereinsvorsitzende David Jäger: „Wir sprechen Menschen an, die links von Rechtsaußen stehen. Es geht um den gesellschaftlichen Rechtsruck, der mittlerweile beginnt, sich breit zu machen. Allerdings im Fußballspiel wird auch der Rechtsaußen wie der Linksaußen gebraucht. Es geht nicht nur um Fußball, aber gerade dort geht ein Miteinander der Kulturen am besten. Man beachte nur die Bundesliga.“

Integration von Geflüchteten fördern

Zweck des Vereins „Ohne Rechtsaußen“ ist, die Integration von Geflüchteten zu befördern und gegen den gesellschaftlichen Rechtsruck zu agieren. Ziel ist es, einen gesamtgesellschaftlichen Konsens auf Grundlage eines aufgeklärten Humanismus zu befördern.

Weitere Informationen und Kontakt:

https://www.facebook.com/Ohne-Rechtsau%C3%9Fen-eV-2260138727646902/

https://die-linke-sha.de/

Link zu zwei Artikeln im Hohenloher Tagblatt:

Neuer Verein: Fußball gegen Rechts

https://www.swp.de/suedwesten/staedte/crailsheim/fussball-und-noch-vieles-mehr-30027300.html

Verein engagiert sich gegen Rechtsruck

https://www.swp.de/suedwesten/staedte/crailsheim/engagement-gegen-den-gesellschaftlichen-rechtsruck-30177344.html

   Sende Artikel als PDF   

„Was droht uns mit der zunehmenden Digitalisierung?“ – Vortrag und Diskussion mit Jessica Matti (LINKE) in Öhringen

Einen Vortrag zum Thema „Was droht uns mit der zunehmenden Digitalisierung?“ hält die Bundestagsabgeordnete Jessica Tatti am Donnerstag, 25. April 2019, um 18.30 Uhr in der Gaststätte Hellas in Öhringen. Jessica Tatti ist Sprecherin für Arbeit 4.0 in der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag.

Von der Partei DIE LINKE, Kreisverband Schwäbisch Hall-Hohenlohe

Digitalisierung verändert unser Leben

Die fortschreitende Digitalisierung wird unser Leben und Arbeiten zunehmend verändern. Mit dem Begriff Industrie 4.0 und entsprechenden Weichenstellungen wollen die Bundesregierung und die deutsche Wirtschaft auf dem Weltmarkt Schritt halten. Die EU soll so mit den beiden Wirtschaftsriesen USA und China um die Vorherrschaft auf dem globalen Markt ringen.

Geht uns die Arbeit aus?

Doch was bedeutet das eigentlich für die Beschäftigten? Wie sieht eine Industrie 4.0 aus und wie könnten unsere Arbeitsplätze von morgen aussehen? Oder geht uns gar die Arbeit aus?

Erfahren in linker Kommunalpolitik

Die Bundestagsabgeordnete Jessica Tatti ist Sprecherin für Arbeit 4.0 innerhalb der Fraktion DIE LINKE und kommt am 25. April 2019, um 18.30 Uhr nach Öhringen, um über diese und weitere Fragen zu diskutieren. Sie stellt die aktuelle Entwicklung und die Diskussionen im Bundestag vor. Tatti war vor ihrem Mandat im Bundestag Stadträtin in Reutlingen und kann auch Fragen zu linker Kommunalpolitik beantworten. Sie zog 2017 in den Bundestag ein und ist Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales.

Weitere Informationen und Kontakt:

https://die-linke-sha.de/

   Sende Artikel als PDF   

„Solidarität der Vielen, statt Herrschaft der Wenigen“ – Matinee mit LINKEN-Chef Bernd Riexinger in Schwäbisch Hall

Zur Matinee mit Parteichef Bernd Riexinger zum Thema „Solidarität der Vielen, statt Herrschaft der Wenigen“ lädt die Partei DIE LINKE am Sonntag, 28. April 2019, um 11 Uhr ins Parteibüro der LINKEN, Lange Straße 36, in Schwäbisch Hall ein.

Von Heidi Scharf, Partei DIE LINKE

Auch Mitglied des Bundestags

Zu dieser Veranstaltung sind alle interessierten Menschen eingeladen. Bernd Riexinger ist Parteivorsitzender der LINKEN und Mitglied des Bundestags.

Für einen europäischen Mindestlohn

Unter dem Titel „Solidarität der Vielen, statt Herrschaft der Wenigen“ zeigt Bernd Riexinger in Schwäbisch Hall auf, dass die LINKE für Europa steht aber mit einem sozialen Anspruch. Die LINKE will soziale Standards setzen. So soll es zum Beispiel einen europäischen Mindestlohn und für jeden Menschen eine Arbeitslosenversicherung geben.

Für ein Europa der Menschen

Es soll ein Europa der Menschen werden und nicht weiter das Europa der Großkonzerne und Lobbyisten sein. Die deutsche Wirtschaft soll um jeden Preis auf dem Weltmarkt Schritt halten. Die EU soll so mit den beiden Wirtschaftsriesen USA und China um die Vorherrschaft auf dem globalen Markt ringen. Doch was bedeutet das für die Menschen in den europäischen Ländern?

Bernd Riexinger ist seit der Bundestagswahl 2017 Mitglied im Bundestag und seit 2012 neben Katja Kipping Parteivorsitzender der LINKEN.

Weitere Informationen und Kontakt:

https://die-linke-sha.de/

   Sende Artikel als PDF