aktuelle Artikel

Spendenkonto

„Wir fordern ein Steuerkonzept, das ArbeitnehmerInnen entlastet und Vermögende belastet“ – Kundgebungen am 1. Mai 2017 in der DGB-Region Nordwürttemberg

Zahlreiche Kundgebungen zum 1. Mai 2017 finden in der DGB-Region Nordwürttemberg statt. Hohenlohe-ungefiltert veröffentlicht die Informationen der DGB-Region Nordwürttemberg in voller Länge.

Von der DGB-Region Nordwürttemberg

1. Mai 2017 in Schwäbisch Hall

Termin: 01.05.2017, 10:30 Uhr

Ort: Schwäbisch Hall, am Spitalbach

Schwäbisch Hall mit Manuela Rukavina (Landesfrauenrat)

10:30 Uhr: Demonstration Agentur für Arbeit,
Bahnhofstraße mit der Schalmeienkapelle Schwäbisch Hall

11:30 Uhr: Kundgebung am Hospitalhof, Am Spitalbach
Begrüßung Siegfried Hubele DGB-Kreisvorsitzender Schwäbisch Hall, Mairede Manuela Rukavina, Vorsitzende Landesfrauenrat Baden-Württemberg, anschließend Maifest. Musik mit Ed’s Cafe (unplugged), Bewirtung

Wir sind viele. Wir sind eins.

de.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Ist Afghanistan sicher?“ – Öffentliche Diskussion in Waldenburg-Hohebuch mit dem Afghanistan-Experten Omid Nouripour (Bündnis 90/Die Grünen)

Zum Thema „Sicherheitslage, Abschiebung und Bundeswehreinsatz“ haben die Hohenloher Grünen am Dienstag, Dienstag, 2. Mai 2017, um 19.30 Uhr den Afghanistan-Experte Omid Nouripour zu Gast. Die öffentliche Veranstaltung findet in der Heimvolkshochschule Hohebuch bei Waldenburg statt. Dabei soll der Frage „Ist Afghanistan sicher?“ nachgegangen werden.

Vom Schwäbisch Haller Wahlkreisbüro des Bundestagsabgeordneten Harald Ebner MdB (Bündnis 90/Die Grünen)

Einschätzung des Bundes hat mit der Sicherheitslage vor Ort nichts zu tun

PDF24    Sende Artikel als PDF   

„Verschleppt – Ausgebeutet – Sonderbehandelt“ – Die Rolle der Gestapo bei der Überwachung und Repression ausländischer Zwangsarbeiter in Württemberg“ – Vortrag in Schwäbisch Hall

Die Rolle der Gestapo bei der Überwachung und Repression ausländischer Zwangsarbeiter in Württemberg beleuchtet ein Vortrag der Historikerin Sigrid Brüggemann und von Roland Maier am Donnerstag, 4. Mai 2017, um 19.30 Uhr im Alten Schlachthaus in Schwäbisch Hall.

Von der Initiative KZ-Gedenkstätte Schwäbisch Hall-Hessental

Harte Sanktionen

Rund 13,5 Millionen Nicht-Deutsche mussten während des Krieges zwischen 1939 und 1945 für die deutsche Wirtschaft arbeiten. Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene waren in nahezu allen Firmen, aber auch bei Kommunen, in kirchlichen Einrichtungen, Privathaushalten und in der Landwirtschaft beschäftigt. Harte Sanktionen hatten Zwangsarbeiter zu befürchten, die nicht die erzwungene Leistung erbrachten. Der Vortrag beschäftigt sich mit den „Aussonderungsaktionen“ bei sowjetischen Kriegsgefangenen, den Gewaltexzessen bei der Verfolgung einer politischen Widerstandsgruppe und den Gestapo-Exekutionen von Zwangsarbeitern. Sigrid Brüggemann und Roland Maier haben zahlreiche Publikationen zu Stuttgart und Württemberg während der Nazizeit verfasst, unter anderem das Standardwerk „Die Geheime Staatspolizei in Württemberg und Hohenzollern“.

de.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Fake News und Verleumdungen im Netz kennzeichnen“ – Faktenfinder von tagesschau.de im Internet

Das neue Anti-Fake News-Portal faktenfinder.tagesschau.de ging am 3. April 2017 online. Über die Möglichkeiten, mit gutem Journalismus schlechten zu bekämpfen und über die Gefahr, Fake News dadurch erst recht Verbreitung zu verschaffen, hat Deutschlandradio Kultur mit Projektleiter Patrick Gensing gesprochen.

Informationen zusammengestellt von Ralf Garmatter, Hohenlohe-ungefiltert

Zweischneidiges Schwert

Die ARD startet startete das Projekt „Faktenfinder“ (faktenfinder.tagesschau.de), um Fake News und Verleumdungen im Netz zu kennzeichnen. Projektleiter und Tagesschau-Autor Patrick Gensing ist sich durchaus bewusst, dass die neue Plattform und ihre Aktivitäten ein zweischneidiges Schwert sind. Denn: Wertet man am Ende nicht sogar Falschmeldungen auf – und verbreitet sie erst recht – wenn man sich ihrer ernsthaft annimmt?

PDF24    Sende Artikel als PDF   

„Vor 80 Jahren: Haben Flieger aus Hessental in Guernica mitgemordet?“ – Vortrag und Dokumentarfilm in Schwäbisch Hall

Unter dem Motto „Gegen das Vergessen“ erinnern die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN-BdA) Schwäbisch Hall und die  Internationale sozialistische Organisation (ISO) an die Zerstörung Guernicas vor 80 Jahren. Haben Flieger aus Hessental mitgemordet? Diese Frage stellt die VVN Schwäbisch Hall am Mittwoch, 26. April 2017, um 19 Uhr. Treffpunkt ist eine Nische der der Klosterstraße zugewandten Kirchmauer der St. Michaelskirche. Um 20 Uhr wird in den Räumen des Club Alpha 60 in der Pfarrgasse 3, die 2010 erstmals ausgestrahlte ARTE-Dokumentation „Guernica“ gezeigt.

Von der VVN-BdA Schwäbisch Hall

Nische am Fuße der Michaelskirche

de.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Sechs ungesühnte Morde“ – Dokumentation „Nationalsozialismus in Kirchberg an der Jagst“ jetzt im Internet

Der Nationalsozialismus hat in Kirchberg/Jagst Spuren des Todes hinterlassen. Sechs Menschen wurden am 14. April 1945 von den Nazis in Kirchberg erschossen. Bei diesen sechs Menschen handelte es sich um Angela  Galczinski, Johann Heigl, und die vier Zwangsarbeiter und Kriegsgefangenen, den Franzosen Ernst Bonne, den Polen Michael Kubicky und die beiden Ukrainer Josef Hepak und Wasyl Petryczka. Keiner dieser Morde ist je gesühnt worden. Der Tag der sechs Morde jährt sich heute zum 72. Mal. Hohenlohe-ungefiltert veröffentlicht zu diesem Jahrestag einen Link zu der ausführlichen Dokumentation „Nationalsozialismus in Kirchberg an der Jagst“.

Von Ralf Garmatter, Hohenlohe-ungefiltert

PDF24    Sende Artikel als PDF   

„Lenin, Majakowski und ich“ – Lieder, Texte und Szenisches zur russischen Oktoberrevolution 1917

Das Jahr der Oktoberrevolution 1917 war eine Zeitenwende vor 100 Jahren. Zu diesem Ereignis bietet das Waldheim Gaisburg die Stuttgarter Auftaktveranstaltung an. Diese findet am Samstag, 22. April 2017, um 19.30 Uhr statt. Erich Schaffner präsentiert Lieder und Texte. Frühzeitig vor der Veranstaltung sorgt Pedrine Esslinger im Waldheim für Essen und Trinken.

Informationen zugesandt von Adele Sperandio, Stuttgart

Becher, Brecht, Kraus, Lenin, Majakowski, Weinert und andere

Das Programm von Erich Schaffner mit dem Titel „Lenin, Majakowski und ich“ umfasst Lieder, Texte und Szenisches von
Becher, Brecht, Kraus, Lenin, Majakowski, Weinert und anderen. Am Klavier begleitet ihn Georg Klemp.

Mehr zur Oktoberrevolution

de.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Furchtbare Ereignisse sollen niemals in Vergessenheit geraten“ – Gedenken an die Zerstörung Crailsheims am 20. April 1945

Am 20. April 1945, kurz vor dem Ende des 2. Weltkriegs, wurde die Crailsheimer Innenstadt nahezu vollständig zerstört. Zum 72. Mal jährt sich dieses schreckliche Ereignis. Mit einer Kranzniederlegung auf dem Ehrenfriedhof gedenkt die Stadt Crailsheim am Donnerstag, 20. April 2017, um 17 Uhr der vielen Opfer.

Von der Stadtverwaltung Crailsheim

Zukünftige Generationen mahnen

PDF24    Sende Artikel als PDF   

„Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon“ – Vortrag in Schwäbisch Hall über „Reformation heute“

Einen Vortrag zum Thema „Reformation heute: Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon“ (Matthäus 6, 24) hält Ulrich Duchrow am Donnerstag, 6. April 2017, um 19 Uhr im Brenzhaus (Mauerstraße 5) in Schwäbisch Hall. Veranstalter sind das evangelische Kreisbildungswerk in Kooperation mit attac und der evangelischen Gesamtkirchengemeinde Schwäbisch Hall.

Zugesandt von Christian Kümmerer, attac Schwäbisch Hall

Eine neue Geld- und Eigentumsordnung ist möglich

Angesichts  ihrer Wirkungen auf die einfachen Leute seiner Zeit sagt Luther ein klares „Nein“ zum System des Frühkapitalismus, besonders Struktur und Handlungsweisen der Bank- und Handelsgesellschaften. Da heute der dreifache Zwang zum wirtschaftlichen Wachstum, zur Geldvermehrung und zur Privatisierung unseren Planeten in den Tod stürzt, helfen letztlich keine sozialen Abfederungen, sondern nur eine langfristige  Überwindung des neoliberal-kapitalistischen Systems. Speziell ist eine neue Geld- und Eigentumsordnung nötig und möglich, die sich am Gemeinwohl orientiert und öffentlich-demokratisch verantwortet wird.

de.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Juristische Niederlage, aber politischer Erfolg“ – Kommentar der Bürgerinitiative für einen Bürgerentscheid zum Standort der Feuerwehr in Kirchberg/Jagst

Die „Bürgerinitiative für einen Bürgerentscheid zum Standort der Feuerwehr In der Vorderen Au in Kirchberg/Jagst“ hat am 24. März 2017, eine Pressemitteilung verschickt. Hohenlohe-ungefiltert veröffentlicht das Schreiben in voller Länge.

Kommentar der Bürgerinitiative für einen Bürgerentscheid zum Standort der Feuerwehr In der Vorderen Au in Kirchberg/Jagst

Gerichtliche Überprüfung

Zu der Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofes in Mannheim zum Bürgerbegehren Feuerwehrmagazin in der Vorderen Au in Kirchberg sagten die Vertrauensleute Claus Krüger, Manfred Mächnich und Werner Schüpf: „Die Beschwerde beim Verwaltungsgerichtshof in Mannheim gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts in Stuttgart war erfolglos. Wir, die Kläger wollten, dass der Beschluss des Gemeinderats über die Unzulässigkeit des Bürgerbegehrens zum Standort des Feuerwehrmagazins in der Vorderen Au gerichtlich überprüft wird.“

PDF24    Sende Artikel als PDF