„Der weltweiten Hungerproblematik auf der Spur“ – Dokumentarfilm „Hunger“ nächste Woche im Fernsehen

Um der weltweiten Hungerproblematik auf die Spur zu kommen, sind die Filmemacher Markus Vetter (SWR) und Karin Steinberger (Süddeutsche Zeitung) einmal um die Welt gereist. Bei ihren Besuchen in fünf Ländern (Mauretanien, Kenia, Indien, Brasilien, Haiti) erfuhren sie, warum Menschen mit dem Hunger leben und warum so viele Konzepte der Entwicklungspolitik gescheitert sind. Am Montag, 25. Oktober 2010, um 22.45 Uhr strahlt die ARD den 90-minütigen Dokumentarfilm HUNGER aus.

Informationen zugesandt von Silvio Meincke aus Schwäbisch Hall

Futtermittelproduktion verdrängt die Produktion von Nahrungsmitteln

Themen wie Grüne Gentechnik, die EU-Fischerei-Politik, der fehlende Zugang zu Wasser, die Verdrängung der Nahrungsmittel zugunsten der Futtermittelproduktion sowie die Auswirkungen von Billigimporten auf die Entwicklungsländer kommen zur Sprache. Gemeinsam mit anderen Organisationen hat INKOTA eine Bildungs-DVD als Hintergrundmaterial für die entwicklungspolitische Bildungsarbeit erstellt. Gegen eine Schutzgebühr von zehn Euro kann die Bildungs-DVD mit dem Dokumentarfilm und vielen Hintergrundinformationen ab dem 25. Oktober 2010 erworben werden. Für Vorbestellungen der DVD einfach eine E-Mail an strehmann@inkota.de schreiben.

Trailer zum Film HUNGER: http://inkota.de/index.php?id=727#c4094

Sendetermine des Films HUNGER:
Montag, 25. Oktober 2010: 22.45 Uhr in der ARD
Dienstag, 26. Oktober 2010: 20.45 Uhr auf Phoenix
Mittwoch, 27. Oktober 2010: 20.15 Uhr auf Eins Plus

Zusätzlich strahlt DeutschlandradioKultur Sondersendungen zum Thema aus:

Montag, 25. Oktober 2010, 14 bis 17 Uhr: Radiofeuilleton mit Marcus Vetter (Buch und Regie)
Dienstag, 26. Oktober 2010: Übertragung der Phoenix-Diskussionsrunde zum Film

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.