„Hirnkrebsrisiko steigt um das 7- bis 8-fache“ – Leserbrief zum Thema Mobilfunk mit Hinweis auf eine Veranstaltung in Gaildorf

Folgenden Leserbrief hat Dr. Peer Olsen am 13. Oktober 2010 an die Lokalzeitung Rundschau Gaildorf geschickt. Dabei geht es um die „Risiko-Technologie Mobilfunk“. Hohenlohe-ungefiltert veröffentlicht den Leserbrief, der auch einen Hinweis auf eine Vortragsveranstaltung am Donnerstag, 21. Oktober 2010, in Gaildorf.

Leserbrief von Peer Olsen, Gaildorf

Unsere Kinder sind unsere Zukunft

Auch wenn zum wiederholten Male ein Leserbrief zum Thema Mobilfunk erscheint und viele Leser denken, wir wissen ja schon alles, ist es mir gerade als Arzt und Kenner der biologischen Krebsmedizin ein dringendes Bedürfnis, mich zum jetzigen Stand der Dinge in Deutschland zu äußern. Wenn ich unsere Mitmenschen beobachte, wie sie mit der Risiko-Technologie Mobilfunk, sei es mit Handys wie auch mit der Nutzung anderer elektromagnetischer Geräte völlig sorglos umgehen, obwohl seriöse Informationen darüber zuhauf vorliegen, dann frage ich mich oft entsetzt, wohin dies führen wird.

Hirnkrebsrisiko steigt um das 7- bis 8-fache

Es ist leider eine Tatsache, und die ist nicht zu leugnen, dass dieses Verhalten zu schweren gesundheitlichen Folgen führen kann. Auf aktuellen Kongressen habe ich erfahren, dass zum Beispiel das Hirnkrebsrisiko um das 7- bis 8-fache ansteigt, die Latenzzeit liegt bei 8 bis 10 Jahren. Die Anzahl von degenerativen Erkrankungen auch bei jungen Leuten wie zum Beispiel Alzheimer und Demenz wird rapide ansteigen. Die Fruchtbarkeit und damit die Fortpflanzungsfähigkeit unserer jungen Generation nimmt massiv ab. Strahlenschäden der Gene werden mütterlicherseits auf die nächste Generation vererbt.

Flatrate ist eine der größten Katastrophen

Wenn wir das alles wissen, warum laufen dann schon viele Kinder in der Grundschule mit einem Handy herum, wo doch gerade der kindliche Organismus extrem strahlensensibel ist?! Wo ist die Verantwortung und die Achtung vor dem Leben? Eine Flatrate ist meiner Meinung nach eine der größten Katastrophen, da dies zu noch erheblicheren Belastungen führt. Leider ist die Folge ein zunehmend notwendiger Ausbau der Funktürme, damit werden wir dann alle gesundheitlich geschädigt.

Vortrag am Donnerstag, 21.Oktober 2010, um 19.30 Uhr in der Limpurghalle in Gaildorf

Werden wir durch Mobilfunk süchtig? manipuliert? und können nicht mehr klar denken? Was wird aus unseren Kindern? Macht Sie das auch nachdenklich? Dann möchte ich Sie einladen, am Donnerstag, 21.Oktober 2010, um 19.30 Uhr in die Limpurghalle in Gaildorf zu kommen. Dort werden Sie einen Vortrag zu diesem Thema von Dr.Warnke hören, einem international renommierten Experten für Biophysik, der Sie beindrucken wird.

Dr.med.Peer Olsen, Facharzt für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren, Biologische Krebsmedizin, 74405 Gaildorf

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu „„Hirnkrebsrisiko steigt um das 7- bis 8-fache“ – Leserbrief zum Thema Mobilfunk mit Hinweis auf eine Veranstaltung in Gaildorf

  1. Gut, dass es Ärzte wie Herrn Dr. Olsen in Gaildorf gibt, die ihrer eigenen Kompetenz mehr vertrauen als der manipulierten Lehrmeinung etlicher medizinischer Fakultäten und der Politik, die sich ganz offenbar mehr an der Industrielobby orientiert als am Wohlergehen der Bevölkerung.

    Am Beispiel einer Sendung des bayerischen Rundfunks namens „Bürger Forum“ wird dies deutlich:

    http://www.youtube.com/watch?v=IM8I7-1kuZA

    http://www.youtube.com/watch?v=DSaMv63fj4Q

    http://www.youtube.com/watch?v=7kLUT315_iE

    In dieser Sendung setzen sich Ärztinnen, Ärzte, Bürgermeister, Gemeinderäte und PfarrerInnen vereint gegen die gefährliche Verstrahlung und die systematische Fehlinformation der Industrie und der Politik sowie für eine Abwendung der Mobilfunkkatastrophe ein. Auch Pfarrer Häublein und Bürgermeister Zigon, beide Oberammergau, kommen zu Wort.

    In Teil 3 kann man sehen und hören, wie Staatssekretär Bernhard, bayerisches „Mobilfunk-Ministerium“ (Spitzname), offiziell „Unweltministerium“, der die Realität der Katastrophe, die sich vor aller Augen entfaltet, völlig verleugnet, von den Anwesenden bayerischen StaatsbürgerInnen ausgelacht wird, als er die üblichen stereotypen und unglaubwürdigen Phrasen äußert.

    Nach der Informationsveranstaltung am Sonntag, 26. September 2010 in Kirchberg/Jagst sind die in dieser Sendung enthaltenen Diskussionen und Informationen für die BürgerInnen der Region von Bedeutung,

    denn anlässlich der drohenden Einführung des Behördenfunks TETRA, der ohnehin bereits starken Strahlenbelastung in Rot am See, Kirchberg (z.B.im Tal), Blaufelden, Schnelldorf und anderswo und aufgrund der Erfahrungen in zahlreichen anderen belasteten Gemeinden, ist es empfehlenswert, sich auch in der Region Hohenlohe unabhängig zu informieren und gegen die Zwangsbestrahlung, die eine Form von Gewalt ist, zur Wehr zu setzen.

    Die Bürgerinitiativen gegen Mobilfunk kennen weitere kompetente Ärzte und Ärztinnen in Hohenlohe. Kontakte zu kompetenten Rechtsanwälten, mit deren Hilfe z. B. die AnwohnerInnen in Kirchberg (Ahornstraße, Schulen, Kindergarten), in Rot am See (Lagerhaus, Schulen), Blaufelden (Neubaugebiet) und anderswo die dramatischen Wertverluste ihrer Immobilien im Umkreis von Sendemasten/Strahlungsanlagen geltend machen können, gibt es beim AKTIONSBÜNDNIS FÜR STRAHLUNGSFREIE LEBENSRÄUME e.V.

    http://ab-strahlenfrei.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.