„Die Taschenspieler – Verraten und verkauft in Deutschland“ – Lesung in Schwäbisch Hall

„Die Taschenspieler – Verraten und verkauft in Deutschland“ heißt ein neues Buch des Journalisten Josef-Otto Freudenreich. Er und seine Mitautoren lesen aus „Die Taschenspieler“ am Dienstag, 26. Oktober 2010, um 20 Uhr in der Buchhandlung Osiander in Schwäbisch Hall.

Vom Verlag Klöpfer & Meyer

Über die Machenschaften der Mächtigen im Verborgenen

»Endlich sagt’s mal einer.« Das war’s wohl, was das vorangegangene Buch »›Wir können alles – Filz, Korruption und Kumpanei im Musterländle‹« des investigativen Journalisten-Teams um Josef-Otto Freudenreich so erfolgreich machte. Der Satz, von vielen tausend Lesern geprägt, ist auch diesmal wieder Programm. Wieder geht es um Aufklärung. Über die Machenschaften der Mächtigen im Verborgenen. Über die Winkelzüge von korrumpierten Politikern, gierigen Unternehmen und mitspielenden Staatsbeamten. Diesmal haben die Reporter zu Stuttgart 21, zu vertuschten Spuren im Fall des Heilbronner  Polizistinnenmordes, zu Atommülltransporten von Karlsruhe nach Asse und vielen anderen Baustellen der Deutschen Größenwahn AG wie etwa der Göttinger Gruppe und Cross Border Leasing recherchiert – und geschrieben. Das Vorwort stammt von Walter Sittler.

Weitere Lesungstermine 2010:

Josef-Otto Freudenreich und seine Mitautoren lesen aus »Die Taschenspieler«

Dienstag, 26. Oktober, 20 Uhr, Osiander Schwäbisch Hall
27. Oktober, 19 Uhr, Osiander Albstadt
7. November, 11 Uhr, Kelter, Tübingen
16. November, 19, Uhr, Stiftung Geißstr. 7, Stuttgart
30. November, 20, Uhr, Haus der Wirtschaft, Stuttgart, Berta Benz Saal
3. Dezember, 18 Uhr, Meidinger Saal, Regierungspräsidium Karlsruhe

Aus dem Inhalt des Buches „Die Taschenspieler“:

Stuttgart 21
Bei Europas größtem Bahnprojekt gerät der Glaube an die Demokratie unter die Räder

Die Deutsche Größenwahn AG
Finanzjongleure und Banken spielten Casino. Eine Polemik

Mobbing im Betrieb
Der globalisierte Mittelstand drängt Frauen in Führungspositionen an den Rand

Die mordenden Wattestäbchen
Das »Phantom von Heilbronn«: eine politisch brisante Kriminal-Groteske um mordende Wattestäbchen und vertuschte Spuren

Asse im Ärmel – Strahlen ohne Ende
Die lange Reise der Atomkraft von Karlsruhe nach Asse und die planmässige Irreführung der Öffentlichkeit

Gift auf Grund
An der Küste Italiens droht eine Umweltkatastrophe durch mafiöse Machenschaften

Der Schutzpatron der Kiesbarone
Die wundersame Karriere eines CDU-Fürsten aus Südbaden

Die Göttinger Gruppe
Der größte Anlagenskandal der Republik

Peter Lenk
»Ich bin meine eigene Kunstmafia«

Cross Border Leasing
Riskante Wasserspiele: Wie ein öffentliches Gut zum Spekulationsobjekt verkommt

Kuriose Blüten des Presserechts
Der Hamburger Bahnhofkiosk und die Gefährdung der Vierten Gewalt

und anderes mehr.

Buchinfo:

Die Taschenspieler – Verraten und verkauft in Deutschland http://www.kloepfer-meyer.de/default.asp?Menue=7&Buch=142

2010, erscheint als Edition Hubert Klöpfer im Verlag Klöpfer & Meyer, 288 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, ISBN 978-3-940086-87-7, Preis [D] 19,90 Euro / [A] 20,50 Euro / 30,50 Schweizer Franken

»Wir können alles.« Filz, Korruption & Kumpanei im Musterländle http://www.kloepfer-meyer.de/Default.ASP?Buch=17

Über den Autor und Herausgeber Josef-Otto Freudenreich:

1950 in Oberschwaben geboren.

Wer zwischen Kirchtürmen das Licht der Welt erblickt hat, dem ist nichts Menschliches fremd: Josef-Otto Freudenreich ist in Bad Waldsee geboren, ist stellvertretender Oberministrant gewesen – und danach Journalist geworden.

Das zwischenzeitliche Studium der Politik und Soziologie in Tübingen und Bielefeld diente eigentlich nur dazu, zu lernen, was die Gesellschaft zusammenhält – oder sprengt: Letztlich sind’s die Menschen, die sie machen. Ihnen war er immer auf der Spur. Ob als Sportreporter, als freier Journalist für die »Zeit« und »Süddeutsche Zeitung«, als Gründer einer eigenen Zeitung (»Karlsruher Rundschau«) oder bis 2010 als Chefreporter der »Stuttgarter Zeitung«.

Wer immer es war, der von ihm beschrieben wurde, konnte sicher sein, genau betrachtet zu werden: die Schwachen mit Sympathie, die Starken mit Distanz. Dafür hat Josef-Otto Freudenreich denn auch die renommiertesten Preise bekommen, die Zeitungsverlage zu vergeben haben, den Wolff-Preis sowie den Wächter-Preis.

Der Autor und Herausgeber ist zu Lesungen gerne bereit.
Kontakt: josef-otto.freudenreich@t-online.de

Bücher von Josef-Otto Freudenreich:
„Die Taschenspieler – Verraten und verkauft in Deutschland“

»Wir können alles.« Filz, Korruption & Kumpanei im Musterländle
Abstürze
Reportagen vom Scheitern und Aufstehen

Nachrichten über Josef-Otto Freudenreich:
Buchpräsentation der »Taschenspieler« mit Ulrich Kienzle (28.09.2010)
Stuttgarter Zeitung druckt »Taschenspieler«-Kapitel zum Atomendlager Asse ab (17.09.2010)
»Taschenspieler«-Abdruck zu S21 in der taz (15.09.2010)
»Die Taschenspieler«: Stern.de berichtet über ›mysteriöse Mafia-Islamisten-Verbindung‹ (14.09.2010)
SZ stellt »Wir können alles vor« (21.12.2009)
Preis als »Lokale Autoren 2008« für das »Wir können alles«-Team (15.12.2008)
»Wir können alles.« auf Platz 2 der »Top Ten Journalismus« (20.10.2008)
»Wir können alles.«: Börse online berichtet über Skandalgeschichten (04.08.2008)
Die »Financial Times Deutschland« bespricht »Wir können alles.« (21.07.2008)
Lesung aus »›Wir können alles.‹ Filz, Korruption & Kumpanei im Musterländle« in Ulm (03.07.2008)
»Das Parlament« bespricht »Wir können alles.« (27.05.2008)
Pressespiegel zu »Wir können alles.« (25.04.2008)
»Wir können alles.« geht in die dritte Auflage (25.04.2008)
Schwäbischer Verlag einigt sich mit Klöpfer&Meyer (25.04.2008)
Freudenreich lässt sich von SchwäZ nicht stoppen (17.04.2008)

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.