Strampelt Christian von Stetten (CDU) in Berlin für Hohenlohe? – Hohenlohe trends als Wahlkämpfer für die CDU

Die Titelseite von Hohenlohe trends im September 2009.

Die Titelseite von Hohenlohe trends im September 2009.

In welcher Textküche könnte der Slogan „Strampelt für Hohenlohe: Christian von Stetten“ entstanden sein? Vielleicht im CDU-Wahlkampfteam auf Schloss Stetten, in der CDU-Landeszentrale in Stuttgart oder gar in der Bundeszentrale in Berlin? – möglicherweise aber beim Grafiker Timo Wuerz oder gar bei Frank Szyddat, dem Redaktionsleiter des monatlich erscheinenden Anzeigenblatts Hohenlohe trends in Neuenstein.

Von Ralf Garmatter, Hohenlohe-ungefiltert

Im gelben Trikot des Spitzenreiters

Erschienen jedenfalls ist der Slogan als Überschrift eines Cartoons auf der Titelseite der September-Ausgabe von Hohenlohe trends, der letzten Ausgabe vor der Bundestagswahl am 27. September 2009. Auf der trends-Titelseite prangt ein Cartoon mit dem Bundestagsabgeordneten Christian von Stetten (CDU) im Großformat mit überdimensioniertem Kopf auf einem Rennrad. Im Hintergrund ist der Berliner Reichstag mit der großen Glaskuppel zu erkennen. Von Stettens Blick geht nach hinten zum Zeitschriften-Leser, auf seinem Gelben Trikot des Spitzenreiters prangt eine große „1“ und der Schriftzug www.christian-stetten.de, ein Hinweis auf seine Internetseite. Der Cartoon-Chrissi trägt eine rote Hose mit einem großen schwarzen Popo-Schoner. Am Rande der Fahrbahn stehen jubelnde Menschen – sie klatschen, zeigen „Daumen hoch“ oder inszenieren gar eine Laola. Von den Verfolgern, den politischen Konkurrenten im Wahlkreis Schwäbisch Hall-Hohenlohe, ist auf der trends-Frontseite nichts zu sehen. Auch das Wort „Anzeige“, was auf eine kostenpflichtige Werbung hindeuten würde, sucht man vergebens. Naja…

Hohenlohe trends sieht keinen Erklärungsbedarf

Doch schauen wir einmal etwas hinter die Cartoon-Kulissen. Wie kommt ein in Hamburg lebender Grafiker wie Timo Wuerz darauf, eine Zeichnung  mit dem Konterfei Christian von Stettens für Hohenlohe trends zu produzieren? Eine Anfrage bei trends-Redaktionsleiter Frank Szyddat brachte einen da nicht wirklich weiter. Szyddats Antwort vom 26. September 2009: „Mit Ausnahme der Internetzeitung Hohenlohe-ungefiltert hat aus der bekannt kritischen trends-Leserschaft niemand an unserem Cartoon auf der Titelseite der Ausgabe 09/09 Anstoß genommen. – Ebenfalls nicht am trends-Titel 03/06. Seinerzeit, anlässlich der Landtagswahlen in BW, mit der Grünen-Kandidatin Jutta Parpat als Cover-Girl! Es besteht mithin kein Erklärungsbedarf.“ Keine Antwort ist auch eine Antwort…

Timo Wuerz gestaltete Franziska von Stettens Doktorarbeit

Weitere Recherchen von Hohenlohe-ungefiltert bringen an den Tag, dass es zwischen dem Grafiker Timo Wuerz und dem Hause von Stetten schon seit längerer Zeit geschäftliche und/oder private Verbindungen gibt. Timo Wuerz illustrierte nämlich die im Sommer 2009 veröffentlichte Doktorarbeit von Franziska von Stetten, der jüngeren Schwester des Bundestagsabgeordneten Christian von Stetten. Das  Thema ihrer Doktorarbeit ist auch für Hohenlohe interessant (aber erst auf den zweiten Blick): „Imageänderung Deutschlands durch die FIFA WM 2006 – Interkulturelle Kommunikation – Erwartungs- und Wahrnehmungsabgleich – Einflussfaktoren“. Ein Kapitel ist dem Public Viewing während der Fußball-WM 2006 gewidmet. Da sind wohl auch Bruder Christians Erfahrungen als Veranstalter eines Public Viewing in der Arena Hohenlohe-Ilshofen eingeflossen. Die Studie seiner Schwester hat einen positiven Grundtenor und könnte dem Multi-Geschäftsmann und Bundestagsabgeordneten auch als PR-Material in eigener Sache dienen. Eine positive Studie bringt für ihn einen Imagegewinn als Veranstaltungsmanager und kann mit weiteren Aufträgen in der Sparte Sportevents verbunden sein.

Pendler zwischen Niedernhall und Hamburg

Der Illustrator Timo Wuerz brüstet sich auf seiner Internetseite mit der Gestaltung der Doktorarbeit Franziska von Stettens. Dort ist zu lesen: „SOCCER FOR INTELLECTUALS 04.08.09, Franziska von Stettens Doktor-Arbeit ‚Imageänderung Deutschlands durch die FIFA WM 2006‘ (…) hat ein Cover von mir. Auch wenn ich keinen Doktortitel hab ;o) Another book, folks! :o)“ Siehe auch www.timowuerz.com/news/soccer_for_intellectuals.php. Ein paar Klicks weiter ist auf Timo Wuerz‘ Internetseite auch sein Bezug zu Hohenlohe zu finden. Timo Würz scheint in Niedernhall im Hohenlohekreis aufgewachsen zu sein und pendelt nach seinen eigenen Angaben auf seiner Internetseite zwischen Niedernhall und Hamburg hin und her. Ob der heute etwa 36-jährige Künstler in der Jungen Union war, oder aktuelles CDU-Mitglied ist, ist bisher nicht bekannt.

Doktoratsstudium der Philosophie im Fach Publizistik und Kommunikationswissenschaft

Franziska von Stetten hatte ihre Doktorarbeit bei der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (Österreich) eingereicht. Einer Veröffentlichung der Universität ist folgendes zu entnehmen: „Doktoratsstudium der Philosophie im Fach Publizistik und Kommunikationswissenschaft: Diplomkauffrau (FH) Franziska von Stetten, MSc. Einstellungsänderung der ausländischen Besucher der FIFA Fußballweltmeisterschaft 2006 gegenüber dem Gastgeberland und den Gastgebern im Zusammenhang mit interkultureller Kommunikation.“

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu „Strampelt Christian von Stetten (CDU) in Berlin für Hohenlohe? – Hohenlohe trends als Wahlkämpfer für die CDU

  1. trends-Redaktionsleiter Frank Szyddat hat offensichtlich Humor: „… der bekannt kritischen trends-Leserschaft …“
    „Kritische Leserschaft“ bei einem reinen Anzeigenmagazin? So etwas erträgt man sowieso nur, wenn man beim schnellen Durchblättern sein Gehirn abschaltet. Sein Glück, dass Pressebeschwerden bei so genannten ‚Anzeigenmagazinen‘ leider immer noch nicht greifen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.