Kulturprogramm Niederstetten Oktober 2009 bis Januar 2010

Das Kulturprogramm in Niederstetten für Herbst und Winter 2009/10 bietet wieder den gewohnt abwechslungsreichen Mix aus Theater, Folk, Jazz, Vorträgen – mit lokalen, regionalen und internationalen Künstlern.

Vom Kulturamt Niederstetten

Erneut startet das Programm mit dem Russland-Deutschen Theater Niederstetten. Die Komödie „Der letzte der feurigen Liebhaber“ geriet im ersten Halbjahr beim Publikum im Amtshaus Niederstetten zum vollen Erfolg. Neil Simons sprühender Wortwitz, sein treffsicheres Gespür für Situationskomik und zündende Pointen sorgen für ein äußerst kurzweiliges Theatererlebnis. Das Stück über einen Ehemann in der Midlife-Krise, der sein (Sex-)Leben mit einem Seitensprung aufpeppen möchte, ist wieder am 3. und am 17. Oktober zu sehen. Es wird empfohlen Karten über Familie Warkentin, Tel. 07932 – 60286, zu reservieren!

Im November gibt es wieder Theater, wenn das Saaltheater, ein Seitenprojekt des Freilichttheaters im Tempele, auftritt. „Der nackte Wahnsinn“ heißt die Komödie, die ab 20. November auf der Bühne zeigt, was sich im schlimmsten Fall hinter der Bühne bei Proben und Auftritten abspielt: Allüren und Affären. Ein Alptraum für Theatermacher, geschähe es wirklich; ein Hochgenuss für Zuschauer, denn noch mehr Turbulenz, Irrwitz und Chaos, kurz: Noch mehr Theater geht nicht auf einer Bühne.

Und wer schon mal wissen möchte, was das Freilichttheater im Tempele im nächsten Juli vorhat: eine augenzwinkernde, leicht ironische Version von „Im weißen Rössl“ steht auf dem Spielplan. Nach den eher schweren Stoffen der letzten Jahre will man dem Publikum vergnügliche Unterhaltung bieten. Musik und Gesangsnummern entstehen in Zusammenarbeit mit der Musikschule Hohenlohe.

Doch zurück zum Herbst: Ein Muss für Fans schottischer und irischer Folklore ist das Konzert mit Malinky am 15. Oktober! Die Band aus Schottland hinterließ vor einigen Jahren bei ihrem ersten Konzert im KULT einen tiefen Eindruck: Großartige Musik und hervorragende Musiker!

Am 24. Oktober gibt es ein Wiedersehen mit der „Oldie“-Band Les Vampires. Die Kultband as den 60-er und 70er Jahren treten noch mal an einer ihrer liebsten Wirkungsstätten auf, der Alten Turnhalle in Niederstetten. Der Auftritt der Les Vampires passt auch bestens zum 10-jährigen Jubiläum der neuen „Alten Turnhalle“.

Am 13. November kommt der SWR samt Aufnahmeteam in den KULT, um das SWR NEWJazz Meeting 2009 zu veranstalten. Im Mittelpunkt steht die Avantgarde der improvisierenden Szene Australiens mit einer eigens zusammengestellten Gruppe.

Am 18. November wird die amerikanische Sängerin Laura Gibson mit ihrer Band auftreten. Ihre Stimme passt perfekt zu ihren langsamen, unter die Haut gehenden Balladen. Laura Gibson lässt in ihre Musik Folk und Country einfließen, Inspirationen kommen von der Ausdrucksweise klassischer Jazzsängerinnen.

Am 5. November wird Hobbyastronom Joachim Schröder passend zum Jahr der Astronomie einen Mulitmedia-Vortrag zum Sternenhimmel über Hohenlohe halten. Eigenproduktionen wie das Konzert der Musikschule Hohenlohe am 11. Oktober unter dem Titel „Kids go Pop“ bereichern das Programm.

Am Winterprogramm wird noch fleißig gestrickt. Ein paar Termine stehen bereits: Am 16. Januar gibt es ein Wiedersehen mit Ars Vitalis, die ein konkurrenzloses Gesamtkunstwerk aus Musik unterschiedlichsten Richtungen, Clownerie, absurden Theater und lustvollen Sprachspielen bieten. Am 22. Januar kann man im KULT Bekanntschaft mit Rembetiko, dem griechischen Gegenstück zum Blues, machen. Kostas Antoniadis und sein Ensemble bieten griechische Musik der Extraklasse! Freuen darf man sich auch auf den Auftritt der a-cappella-comedy-Gruppe LaLeLu, die am 25. März zum 5. Mal zu Gast in Niederstetten sind.

Die Eintrittspreise haben wir wieder so niedrig wie möglich gehalten. Zu allen Veranstaltungen können Karten über die Städtische Mediothek, Tel. 07932 – 600 32, reserviert werden. Weitere Infos gibt es im Internet unter http://www.niederstetten.de/fruku/fruku.html -> ‚Kulturprogramm‘

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.