Milchbäuerinnen aus der Region wollen nicht zusehen, wie ihre Höfe zu Grunde gehen – Infoveranstaltung in Bühlertann

Wir Milchbäuerinnen aus dem Schwäbisch Haller und Hohenloher Kreis wollen nicht länger zusehen, wie unsere Höfe durch die Fehlentscheidungen der Regierung und der Macht- und Geldgier der Großkonzerne zu Grunde gerichtet werden. Wenn nicht wir, wer sonst soll wertvolle und gesunde Milch produzieren, die Landschaft pflegen und erhalten, Arbeitsplätze in ländlichen Regionen bieten und das Erbe unserer Eltern und Vorfahren bewahren?

Pressemitteilung der Milchbäuerinnen Anja Fuchs, Sandra Schirle, Waltraud Baumann

Wir laden Sie (alle Milchbäuerinnen, Frauen und Interessierte) am Freitag, 18. September 2009, um 20.30 Uhr herzlich nach Bühlertann in den Gasthof Zum Bären ein, zu einem Abend

Des Gesprächs: Wie geht es den anderen in der momentanen Situation?

Der Information: Was haben Politik, Molkerei, Verbandsvertreter mit uns vor?

Des Handelns: Was können wir unternehmen, wie können wir uns selbst helfen?

Der Begegnung: Gemeinsamkeit macht stark und gibt neuen Mut!!

Nur durch gemeinsames Aufstehen bilden wir Milchbauern- und bäuerinnen eine große Macht und können in Augenhöhe unseren Geschäftspartnern begegnen. Wir haben diese Möglichkeit – nutzen wir sie.

Wir freuen uns auf Sie:

Am Freitag, 18. September 2009, um 20.30 Uhr im Gasthof Zum Bären in Bühlertann.

Mit herzlichen Grüßen

Anja Fuchs, Sandra Schirle, Waltraud Baumann

Anja Fuchs Tel.07977-292

Anmerkung von Hohenlohe-ungefiltert:

Eine ähnliche Veranstaltung der Milchbäuerinnen aus den Landkreisen Schwäbisch Hall und Hohenlohe hat bereits gestern Abend (Freitag, 11. September 2009) in Gottwollshausen bei Schwäbisch Hall stattgefunden. Am heutigen Samstag, 12. September 2009, ab 11 Uhr, demonstrierten die Bäuerinnen auf dem Milchmarkt in Schwäbisch Hall.

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.