„Dichter-Wettbewerb: Goethe war gut, Sie sind besser“ – Wählen Sie das schönste Gedicht oder schreiben Sie ein noch besseres

Beim Kirchberger Weihnachtsmarkt 2012 hat die „Initiative gegen Pfusch am Bau“ einen Wettbewerb der Dichtkunst veranstaltet. Die fachkundige Jury hat jetzt eine Vorauswahl getroffen. Die Leserinnen und Leser von Hohenlohe-ungefiltert sind nun aufgefordert, den Sieger oder die Siegerin zu wählen.

Von Ralf Garmatter, Hohenlohe-ungefiltert

Der Ausschreibungstext des Dichter-Wettstreits lautete:

Weihnachtsmarkt 2012 in Kirchberg an der Jagst

Großer Wettbewerb der Dichtkunst „Goethe war gut, Sie sind besser“. Dichten Sie einen Vierzeiler und gewinnen Sie einen Preis. Der Vierzeiler muss mindestens einmal das Wort Kirchberg enthalten.

Die Vorauswahl der Jury. Die Reihenfolge stellt keine qualitative Bewertung seitens der Jury dar:

1. Vom Dichter Johkurt alias Kurt Rösch aus Hessenau (Germany):

So mancher denkt: Kirchberg hat Klasse,

hat Charme, zeigt Stil in jeder Gasse.

Ich sag’s, auch wenn jetzt alle unken:

Was fehlt, sind gastliche Spelunken!

2. Von den jungen Dichtern Michel und Yannik Meider aus Kirchberg/Jagst:

Lieber guter Nikolaus,

komme auch in unser Haus (in Kirchberg),

hast du was, so setz‘ dich nieder,

hast du nichts, so geh gleich wieder.

3. Von der Dichterin Herma Paul aus Kressberg:

Ja, es ist wahr, Goethe war gut!

Um ihn zu toppen, braucht’s einigen Mut.

Doch dabei hilft mir des Glühweins Glut.

Der Kirchberger Weihnachtsmarkt erwärmt Herz und Blut.

4. Vom Dichter Paul Grönsfelder aus Bartenstein:

Du Wicht, du Engel, du Zwerg,

Lass die Kirch im Dorf und merk‘,

dass es zu kalt ist zum Reimen,

ich geh heim auf den Berg zu den Meinen.

5. Vom jungen Dichter Pascal Würfel aus Lendsiedel:

Weihnachten, am Heiligen Abend,

wenn alle Kinder im Bett liegen, kommt der Weihnachtsmann.

Wenn es früh ist, kucken die Kinder an den Weihnachtsbaum,

dann sind sie froh, dass sie Geschenke kriegen.

6. Von einem unbekannten Dichter aus einem unbekannten Land:

Wacht auf, Verdammte dieser Erde,

auf, auf zum letzten Gefecht,

die Überlandzentrale,

versorgt das Land mit Licht.

Anmerkung der Redaktion Hohenlohe-ungefiltert zum Dichter-Wettbewerb:

Wählen Sie nun Ihren Favoriten aus. Schreiben Sie die Nummer des Gedichts in eine E-Mail an die Adresse redaktion@hohenlohe-ungefiltert.de. Schreiben Sie auch Ihren Namen und Ihre Adresse dazu. Gerne können Sie auch einen Kommentar zu Ihrem Lieblingsgedicht schreiben. Unter allen Einsendern verlost Hohenlohe-ungefiltert einen Gewinn. Einsendeschluss ist der 31. Dezember 2012. Die Gewinner werden am 1. Januar 2013 auf der Internetseite www.hohenlohe-ungefiltert.de bekannt gegeben.

Gerne können Sie auch ein eigenes Gedicht schreiben, das Hohenlohe-ungefiltert dann veröffentlicht. Für das beste neue Gedicht, gibt es ebenfalls einen Preis.

Viel Spaß und vielen Dank fürs Mitmachen.

Frohe Weihnachten und ein gutes Jahr 2013 wünscht Ihnen

Ralf Garmatter von der Redaktion Hohenlohe-ungefiltert

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Gedanken zu „„Dichter-Wettbewerb: Goethe war gut, Sie sind besser“ – Wählen Sie das schönste Gedicht oder schreiben Sie ein noch besseres

  1. Schenk mir ein Lächeln:)

    Deine Mine

    Gold oder Stein?

    Wenn du wie Bergarbeiter abbaust
    so wird das auch
    deine Goldmine
    die sonst voll liebe
    war, wahrlich zu Stein werden lassen
    da sich mit seim Wert befassen
    wär voll nich
    goldich!
    Wisse, ein Lächeln füllt deine Mine!
    Sie ist reine Liebe!
    und so unberührt wie die Sonne
    oft konnte
    sie trotz entsetzen
    die Welt
    wie Held
    retten!
    Wir sehn nich selten
    wie Welten
    bei andern zusammbrachen
    aber frag nich
    denn wahrlich
    zusamm brachen
    wir das Brot um zu teilen
    nich um drum zu streiten
    das ist nich die Liebe!
    Ist die Mine
    den ganzen Tag verhärtet
    und alles falsch bewertet
    weil man die meiste Zeit am träum ist
    Wenn du gleich eim Gargoyle bist
    der sich grad seine Schuhe bindet
    weil er Nachts keine Ruhe findet
    versuch mal mit eim

  2. Freunde machen meine Weilt bunt

    Da man vieles nur mit einem Freund schafft
    ist die Freundschaft
    mir, ein wertvolles Gut wie Edelsteine
    denn, wenn ich durch den Nebel schreite
    und gar nichts mehr blick‘, wie ein Blinder
    so ist da immer
    einer
    der ei‘m da
    die Augen öffnet, wie Morgens der Wecker
    und wenn jedes seiner Worte gerecht war
    wie eine geeichte Waage
    so macht er mir meine Lage
    klar, wie ein geputztes Fenster
    damit ich nun jetz ma
    aufhör, das ich alles nur grau seh
    und nur mal raus seh…
    und auch seh
    das die Welt immer bunt ist:)

  3. Think positve:)

    Dies hier is nur so genial, weil ich Gott dien
    daher auch so spezial, wie ein Swat-Team
    Gedanken die mir durch den Kopf ziehn

    gehen und kommen wie Wolken am Himmel…
    vielen is das zu schwarz zu weiß
    zu kalt zu heiß
    gibt dirn ruck
    guck
    wie ich die Sonne golden anpinsel

    Es gibt immer zwei oder mehr Möglichkeiten
    die möglich bleiben
    möglich scheinen
    sie keinem

    doch jeder der eine Schaufel Sand nahm
    machte auch den Anfang
    und trug am Ende den ganzen Berg ab

    Berg ab
    den Bach runter zu denken
    statt an das Wunder zu denken
    kostet dich doch viel Kraft
    lenkt doch nur vom Ziel ab
    wie drei Tauben
    auf dem
    Lauf eines zielenden Scharfschützen

    denn was nützen
    einem all die friedlosen Gedanken
    die sich belangloses zanken
    wie Kinder um ein Spielzeug
    wenn dein Ziel heut
    anklopft?

  4. Hab dich lieb!

    Auch ich
    staun nich
    schlecht
    echt
    ich brauch dich
    so wie der Angler einen Haken
    so wie Taxifahrer einen Wagen
    oder Indianer seine Ahnen
    Ja, ich brauch dich
    so wie ein Rapper seine Reime
    oder ein Kämpfer seine Feinde
    Oft denke ich:“Oh, dieser alte Drache!“
    doch ohne sie bin ich ne halbe Sache
    wie Playstation ohne Joypad
    tell me how to enjoy that!
    Ja, ohne dich, bin ich in der Norm
    schnell verlor‘n
    wie der Faden eines Bekifften
    Würd ich alle Reiche besitzen
    und alles Geld
    der Welt
    so wär ich sehr arm
    ich will nich mehr fahrn
    und das is das Verrückte
    ich will nur bei dir sein
    wie manch Mücke
    und dir halt eben
    Halt geben
    wie ein Geländer
    und wenn da
    dich… einer runterzieht
    wie eine Krake
    und Kummer liebt
    wie sein Gequake
    wo du hängst
    und denkst
    das jawohl die Bombe!
    und das dürfen die nie wieder machen
    das ist doch enorm dumm!
    so lass ich dich wieder lachen
    wie die Sonne
    und bring das in Ordnung:)

    mehr auf Facebook
    sucht mich unter Sebastian Gerken in Sulingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.