„Hitlergruß und Kirche – Aus dem Leben des württembergischen Landpfarrers Wilhelm Sandberger und der fränkischen Pfarrgemeinde Gründelhardt im totalen Staat“

„Hitlergruß und Kirche – Aus dem Leben des gewissenhaften württembergischen Landpfarrers Wilhelm Sandberger und der fränkischen Pfarrgemeinde Gründelhardt im totalen Staat“ heißt der Titel eines Buches, das von Helmut Goerlich herausgegeben wurde.

Informationen des Berliner Wissenschafts-Verlags (BWV)

Kirche verhinderte nach 1945 die Rückkehr ins Pfarramt

Der Hitlergruß wurde nach 1933 auch in Staat und Gesellschaft obligatorisch. Die Landeskirchen übernahmen die staatlichen Erlasse dazu, aber nur wenige Theologen durchschauten die Tragweite des Grußes. Einzelne verweigerten ihn trotz kirchlicher Anordnung. Um einem solchen Fall geht es im vorliegenden Buch: Pfarrer Wilhelm Sandberger nannte die Gründe für seine Weigerung, auf die jedoch niemand einging. Er verlor sein kirchliches Amt. Ein Archivar hat das vor wenigen Jahren ans Licht gebracht. Nach 1945 verhinderte dieselbe Kirche die Rückkehr ins alte Amt gegen den Willen der Ortsgemeinde.

Weitere Informationen im Internet:

http://bwv.verlag-online.eu/shop/bwv/apply/viewdetail/art/3026/

Auch erhältlich als Print & E-Book, Erscheinungsjahr 2012, 132 Seiten, Preis 14 Euro, ISBN 978-3-8305-3026-8

Verlagsanschrift:

BWV-Verlag, Markgrafenstraße 12-14, D-10969 Berlin

Telefon: +49 (0)30 / 84 17 70-0
Fax: +49 (0)30 / 84 17 70-21

E-Mail: bwv@bwv-verlag.de

 

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.