„Vielfalt leben – Gemeinsam für den Erhalt des Adelheidstifts“ – Offene Petition für Behindertenkurheim in Kirchberg/Jagst unterschreiben

Für den Erhalt des Kurheims Adelheidstift in Kirchberg/Jagst für Eltern mit behinderten Kindern kämpfen der Betriebsrat des Adelheidstift, Gewerkschaften und verschiedene gesellschaftliche Gruppierungen. Eine „Offene Petition“ zum Unterzeichnen hat der Betriebsrat vor einigen Tagen ins Internet gestellt.

Von ver.di Ostwürttemberg, Heidenheim

Die Petition kann auf folgender Internetseite gelesen und unterschrieben werden:

http://www.openpetition.de/petition/online/vielfalt-leben-gemeinsam-fuer-den-erhalt-des-adelheidstifts

Der Wortlaut der Offenen Petition (Zwischenüberschriften von Hohenlohe-ungefiltert):

Von: Betriebsrat Adelheidstift in Kirchberg/Jagst

An: DRK Landesverband Baden-Württemberg e.V. in Deutschland

Sehr geehrter Herr Menz,

wir wenden uns an Sie, da die Fachklinik Adelheidstift für Mütter und Väter mit geistig und mehrfach behinderten Kindern in Kirchberg an der Jagst zum 31. Dezember 2012 geschlossen werden soll.

Zukünftige Entlastung ermöglichen

Das Adelheidstift ist eine Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtung für Mütter und Väter mit geistig und mehrfach behinderten Kindern jeden Alters. Die behandelten Krankheitsbilder sind nicht nur auf physische Gegebenheiten, sondern auch auf psychische und soziale Zusammenhänge zurückzuführen. Die Einrichtung verfolgt einen Therapieansatz, der den ganzen Menschen in Bezug auf seine Umwelt in den Mittelpunkt stellt. Es werden medizinische, psychologische und pädagogische sowie körperorientierte und physiotherapeutische Konzepte integriert, um eine Erholung und zukünftige Entlastung zu ermöglichen.

Nur drei Kurheime bundesweit bieten ein solches Angebot für Familien mit behinderten Kindern

Im Adelheidstift werden alle Pflegestufen integriert, auch unbehinderte Geschwister werden aufgenommen. Damit ist das Adelheidstift eine echte Seltenheit: nur drei Kurheime bundesweit bieten ein solches Angebot für Familien mit behinderten Kindern an. In Bezug auf Anschlussheilbehandlungen (AHB) werden im Adelheidstift vorranging Erkrankungen des Halte- und Bewegungsapparates, neurologische Erkrankungen sowie Stoffwechselerkrankungen, besonders Adipositas, behandelt. Das Haus verfügt über ein ernährungspädagogisches Therapieprogramm aus den Bausteinen Ernährung, Bewegung und Entspannung, das in dieser Form in Deutschland einmalig ist und vom methodisch-didaktischen Konzept her auf kognitive Möglichkeiten geistig behinderter Menschen ausgelegt ist.

Entscheidung rückgängig machen

Aufgrund der Einzigartigkeit dieser Einrichtung und dem großen Verlust, der die Schließung der selbigen mit sich bringen würde, fordern wir das Präsidium auf, diese Entscheidung rückgängig zu machen. Begründung: Wir können die Argumentation für die Schließung nicht teilen. Das Adelheidstift verfügt über hochqualifiziertes Fachpersonal in den Bereichen der ärztlichen und pflegerischen Dienste, der psychosozialen Therapie, der Physiotherapie, Sport- und Bewegungstherapie, Psychomotorik, der pädagogischen Arbeit mit Kindern und der psychosozialen Therapie.

Haus ist noch bis mindestens Ende des Jahres 2013 zertifiziert

Die Einrichtung ist nach § 111 a SGB zur Leistungserbringung berechtigt und erhielt das ZertSozial verliehen. Das Haus ist somit noch bis mindestens Ende des Jahres 2013 zertifiziert für ein eingeführtes und angewandtes Qualitätsmanagement für den Geltungsbereich der Vorsorge- und Rehabilitationsleistungen für Frauen mit geistig und körperlich behinderten Kindern, Rehabilitation und Anschlussheilbehandlung von erwachsenen Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung. Dieses Qualitätsmanagement erfüllt die Forderungen nach der aktuellen ISO 9001:2008. Die Versorgung der Kurgäste kann somit in keinerlei Hinsicht als gefährdet oder unzureichend betrachtet werden. Es fällt mehr als schwer der Argumentation zum Beschluss der Schließung zu folgen.

Rollstuhlgerecht gestaltet

Das Haupthaus wurde 1971/72 erbaut. In den Jahren 1985 bis 1986 erfolgten weitere umfangreiche Umbaumaßnahmen, um das Haus weitgehend rollstuhlgerecht zu gestalten. Und auch im Jahre 1998 erfolgte, nach einem Brand im Januar, eine umfassende Modernisierung des Haupthauses im Zuge der Wiederaufbaumaßnahmen, während in der Pressemitteilung nur 90 Jahre alte Bausubstanz thematisiert wurde. Die Fachklinik Adelheidstift ist eine hochspezialisierte Vorsorge- und Rehaklinik für die Durchführung von Mutter-Kind-Kuren sowie Rehabilitationsmaßnahmen (AHB, AR) für Menschen mit Behinderungen, die in dieser Form bundesweit einmalig ist.

Vielfalt leben – Gemeinsam für den Erhalt des Adelheidstifts

An allem Unfug der passiert, sind nicht etwa nur die Schuld die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern (Erich Kästner).

Für zusätzliche Informationen und Unterstützung:

www.facebook.com/Erhalt.Adelheidstift

Die Petition kann auf folgender Internetseite gelesen und unterschrieben werden:

http://www.openpetition.de/petition/online/vielfalt-leben-gemeinsam-fuer-den-erhalt-des-adelheidstifts

Weitere Informationen und Kontakt:

Anton Eugen Schmid, ver.di Ostwürttemberg, Bahnhofplatz 4, D-89518 Heidenheim

Telefon: 07321 34297-0

Telefax: 07321 34297-9

Internet: www.verdi.de

Mobbing-Hotline Baden-Württemberg:

Telefon: 0180 2 6622464

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.