„Finanzmärkte nachhaltig regulieren“ – Informationen der attac-Gruppe Schwäbisch Hall

Beim letzten Plenum am vergangenen Donnerstag haben wir die zurückliegenden Veranstaltungswochen ausgewertet. Unser Versuch, gemeinsam mit verschiedenen Haller Institutionen, Organisationen und Parteien eine kritische Gegenöffentlichkeit zur gegenwärtigen undemokratischen und ungerechten Krisenpolitik aufzubauen, ist im Großen und Ganzen ganz gut gelungen und war für Hall sicherlich eine Premiere für eine breitere Zusammenarbeit.

Von Uli Simon, attac-Gruppe Schwäbisch Hall

So wie es ist, kann’s ja nicht weitergehen…

Aber es gibt noch viel zu tun, um tatsächlich auch in Schwäbisch Hall einen breiten gesellschaftlichen Konsens darüber herzustellen, wie die Krisendynamik gestoppt, die Krisenkosten gerecht verteilt, wie endlich eine nachhaltige Regulierung der Finanzmärkte vorgenommen werden muss und welche Alternativen des Wirtschaftens generell in den Blick genommen werden sollten. So wie es ist, kann’s ja nicht weitergehen…

Viel Zurückhaltung, öffentlich Position zu beziehen

Wir konnten beim Bankenspaziergang zum Beispiel eine sehr positive Resonanz unter den Passanten feststellen und dennoch war die tatsächliche Beteiligung am „Spaziergang“ selbst noch verbesserungsfähig. Warum gibt es immer noch so viel Zurückhaltung öffentlich Position zu beziehen selbst bei einem solchen Thema wie Nahrungsmittelspekulation? Was machen wir, wenn es – wie von der UN vorhergesagt – in der Sahelzone zu einer neuen Hungerkatstrophe kommt?

Demokratische und soziale Neugründung der EU ist erforderlich

Die Spekulations-Entwicklung weiter nördlich im Zusammenhang mit Spanien und Italien macht deutlich, dass die ökonomische, politische und ethische Krise sich noch zuspitzen dürfte. Mit nationalen Selbstbeweihräucherungen und Überheblichkeiten lässt sie sich garantiert nicht überwinden. Ohne eine demokratische und soziale Neugründung der EU ist auch ein gemeinsame Währung nicht zu halten, aber der Weg in einen neuen Nationalismus kann nur Angst machen!

Wir treffen uns zum nächsten attac-Schwäbisch Hall-Plenum:

Am Donnerstag, den 12. Juli 2012, um 20 Uhr im Umweltzentrum, Gelbinger Gasse 85.  (Schwerpunkt: Gestaltung des attac-Schaufensters im Umweltzentrum Gelbinger Gasse und der attac-SHA-Website)

attac-Sommerseminar am Samstag, 14. Juli 2012, in Frankenhardt-Waldbuch

Wer intensiv nochmals über all die Fragen und Handlungsmöglichkeiten in Schwäbisch Hall nachdenken möchte, der kann sich den Samstag, 14. Juli 2012, von 14 bis 18 Uhr vormerken, weil wir uns da zu unserem traditionellen attac-Sommerseminar – diesmal im Garten bei Karin und Jörg in Waldbuch (liegt zwischen Schwäbisch Hall und Crailsheim und gehört zu Frankenhardt) treffen. Näheres kommt noch in einem gesonderten Schreiben per E-Mail.

Mit freundlichen Grüßen

Uli Simon, attac-Gruppe Schwäbisch Hall

Weitere Informationen und Kontakt:

http://www.attac.de/schwaebisch-hall

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.