„Trotz positivem Betriebsergebnis: 60 Stellen sollen gestrichen werden“ – 250 Huber-Beschäftigte demonstrieren in Öhringen gegen Arbeitsplatzabbau

Gegen den geplanten Personalabbau bei der Firma Huber packaging in Öhringen organisierte die IG Metall vor dem Betrieb eine Kundgebung. Rund 250 Beschäftigte aus beiden Öhringer Werken unterbrachen von zehn bis halb zwölf die Arbeit

Von der IG Metall Schwäbisch Hall

Hubele: „Wir bezahlen nicht für die Krise der Geschäftsführung“

Sie protestierten gegen die Streichung von 40 Stellen in Öhringen und 20 an anderen Standorten. Diesen Personalabbau kündigte die Geschäftsleitung trotz Gewinnen in allen inländischen Geschäftsbereichen und positivem Betriebsergebnis an. Dafür wird sie vom Betriebsratsvorsitzenden Siegfried Hubele heftig kritisiert. „Wir bezahlen nicht für die Krise der Geschäftsführung“, sagt Hubele. Der Betriebsrat sieht die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens und die Arbeitsplätze in Öhringen in Gefahr. Zahlreiche Geschäftsbereiche wurden in jüngster Vergangenheit verkauft oder geschlossen. Im Anschluss an die Kundgebung zogen Belegschaft und Gäste spontan Richtung Innenstadt. An verschiedenen Haltepunkten informierten sie die PassantInnen über den Grund ihres Protestes.

Weitere Informationen und Kontakt:

http://www.schwaebisch-hall.igm.de/

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.